(Un)nützes Wissen zur #CeBIT17 und über das #DigitaleWirtschaftswunder


Schon vor zwei Jahren hat Microsoft auf der CeBIT die Möglichkeit eines Digitalen Wirtschaftswunders vorgestellt – unter der Voraussetzung, dass Politik, Wirtschaft und Bildung gemeinsam daran arbeiten. Im vergangenen Jahr dann haben wir aufgezeigt, welche Faktoren ein #DigitalesWirtschaftswunder in Deutschland beeinflussen und in diesem Jahr zeigen wir wie vielfältig es sein kann – und muss.

Am 20. März 2017 öffnet die 32. CeBIT ihre Tore. Und Microsoft ist in Hannover gemeinsam mit mehr als 40 Partnern dezentral unter dem Motto „Digitales Wirtschaftswunder. Mit Vielfalt nach vorne“ vor Ort.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die #Cebit17 und ein #DigitalesWirtschaftswunder gibt es jede Menge. Diese will ich Euch natürlich nicht vorenthalten und habe die 21 spannendsten, wichtigsten und (un)nützlichsten Fakten zusammengefasst. Ihr könnt ihnen in den kommenden Wochen auf Twitter unter dem Hashtag #DigitalesWirtschaftswunder folgen und auch hier im Blog werde ich sie nach und nach ergänzen.

cebit-fact1

Die Themenschwerpunkte der diesjährigen Cebit unter dem Motto “d!conomy – no limits” sind:

  • Artificial Inteligence (AI)
  • Cloud Computing, Cyber Security
  • Drohnen
  • Internet of Things (IoT)
  • Virtual Reality und
  • 5G

Die CeBIT hat sich stets weiterentwickelt und konzentriert sich in diesem Jahr verstärkt auf Anwenderorientierungen – daran schließen wir uns an. Gemeinsam mit unseren Partnern zeigen wir ein breites und innovatives Lösungsspektrum von Kollaboration, über Kommunikation und Kundenbindung bis hin zu Ressourcenplanung. Praktische und kundenindividuelle Lösungen auf Basis der cloudbasierten Microsoft-Plattformen Office 365, Dynamics 365 und Microsoft Azure werden vorgestellt. Microsoft wird dazu dezentral in den Hallen 3, 5 und 12 auf der Messe vertreten sein und – passend zum Motto – zeigen, wie vielfältig ein Digitales Wirtschaftswunder aussehen kann. Unsere Partner kennen die Herausforderungen der unterschiedlichen Branchen und verschiedenen Unternehmen sehr gut. Sie zeigen praktisch – auf der Basis von Microsoft-Technologie – wie kundenindividuelle Lösungen und die digitale Transformation aussehen können. Denn die Vielfalt am eigenen Standort ist für die Position Deutschlands als führende Industrienation besonders wichtig. Daher möchten wir alle Unternehmen bei der digitalen Transformation unterstützen. Denn nur durch Innovation und Vielfalt können kleine und mittelständische Unternehmen das Rückgrat der deutschen Wirtschaft bilden und auch in Zukunft bleiben!

 

Weiterführende Artikel:

Der Mittelstand ist vielfältig – genau wie die Digitalisierung

Der #Schichtwechsel in vier Akten: (Ro)Bots ändern unsere Arbeit – glücklicherweise!

CeBIT 2017 im Newsroom

Partner auf der CeBIT 2017


Ein Beitrag von Gregor Bieler

gregor-bieler

Gregor Bieler verantwortet seit dem 1. Oktober 2016 als General Manager das Mittelstands- und Partnergeschäft bei Microsoft Deutschland und ist Mitglied der Geschäftsleitung. Zuvor leitete er als General Manager die Consumer Channel Group bei Microsoft Deutschland. Er ist fest davon überzeugt, dass die digitale Transformation die Chance für klein und mittelständische Unternehmen ist. Da Industrie nur Innovation, keine Tradition respektiert. Er ermutigt alle offen für Veränderungen zu sein und rät: Wer was ändern will, muss was anders machen.

Comments (0)

Skip to main content