Windows 10 und Microsoft Cloud treiben Industrie 4.0 in der Fertigung voran


Seit dem Beginn des industriellen Zeitalters haben Hersteller ihre Produkte – die wir täglich verwenden – aktualisiert und verbessert. Da die Lebenszyklen dieser Produkte immer kürzer werden, verlassen sich die Hersteller auf Unternehmen wie Microsoft, um damit Schritt zu halten. Microsoft stellt aus diesem Grund Technologielösungen, Dienste, Infrastrukturen und robuste Sicherheitsangebote bereit, mit denen Hersteller die Bedürfnisse ihrer Endkunden erfüllen können.

In diesem Blogbeitrag möchte ich Ihnen vier Lösungen von Microsoft sowie unseren Partnern und Kunden präsentieren, die Industrie 4.0 in der Fertigungsindustrie ermöglichen. Dazu gehören Technologien, die die Zusammenarbeit zwischen Menschen und Maschinen verbessern, um die Risiken in potentiell gefährlichen Arbeitsumgebungen zu vermindern. Die vier Lösungen setzen dabei auf Microsoft-Technologien wie Windows 10, Azure, HoloLens und Surface.

Fertigung verfeinern mit Mixed Reality

Taqtile, ein führendes Unternehmen in der Entwicklung von 3D-Apps und Microsoft-Partner, arbeitet an eine Mixed-Reality-Lösung auf Basis von Windows 10 und HoloLens, um die Produktivität und Sicherheit am Arbeitsplatz zu erhöhen. Heutzutage erleben viele Branchen wie Außendienstarbeiten, Fertigung und Lagerung ein Plateau im Produktivitätswachstum, da der Mangel an qualifizierten Fertigungsmitarbeitern sinkt, während das Angebot an offenen Stellen in der Herstellung steigt. Infolgedessen öffnet sich ein großer Spalt zwischen der aktuellen Arbeitskraft und den Anforderungen an die Arbeit in diesen Feldern. Eine Brücke dabei kann Mixed-Reality-Technologie schlagen.

Gemeinsam mit Microsoft hat Taqtile eine neue Field-Inspection-App entwickelt. Diese nutzt die Möglichkeiten von Windows 10, HoloLens und der Microsoft Cloud, um ein integriertes 3D-Modeling, vorausschauende Wartung und Inspektionen für die Herstellungs-, Betriebsstoff-, Transport-, Öl- und Gasindustrie bietet. Diese Industrien können nun besser weniger geübte Arbeiter am Einsatzort trainieren. Dafür können Experten an anderen Standorten visuell Schritt-für-Schritt-Anleitungen bereitstellen.
In der Öl- und Gasindustrie kann beispielsweise ein Arbeiter schnell die HoloLens aufsetzen, um mithilfe der Field-Inspection-App direkt am Einsatzort nach einer Anleitung zur Fehlerbehebung zu suchen, die erfahrene Kollegen in der App bereitgestellt haben. Ein Manager kann anschließend eine aktuelle Ansicht der Bohranlagen auf einem Windows 10 Dashboard einsehen.

Ein weiteres innovatives Einsatzszenario von Mixed Reality stammt von Jabil und Radius Innovation & Development. Dieses demonstriert die Möglichkeiten von Windows 10, um die Gesundheitsindustrie zu verbessern. Es hilft dabei darzustellen, wie IoT-fähige Produktdesigns einen besseren Weg bereitstellen, um Infusionsgeräte zu entwerfen. Ärzte verlassen sich auf solche Geräte, um die Dosis von wichtigen Flüssigkeiten wie Nährstoffe und Medikamente für Patienten zu überwachen.

Mithilfe von Design-Software auf dem Surface Studio und den Möglichkeiten zur Visualisierung mit der HoloLens verfügen Unternehmen über Tools zur verbesserten Zusammenarbeit und innovativeren Herstellungsprozessen. Hologramme und 3D-Technik ermöglichen unter anderem Produktanpassungen und Verfeinerungen des Designs bevor die Produktion startet.

Intuitive und transparente Kommunikation

Trekstor, einer der führenden OEMs, führt ein neues B2B-Wearable auf Basis von Windows 10 IoT Core für Unternehmen ein. Das IoT-Wearable ist mit der Cloud verbunden und führ Universal-Windows-Anwendungen aus. Es ist so sicher und verwaltbar wie jedes andere Windows-Gerät und nutzt Azure-Cloud-Dienste wie Microsoft Cognitive Services. Das kompakte Gerät kann eine größeres in mehreren Geschäftsszenarien:

  • Inventar-Management im Einzelhandel
  • Automatisierung von Diensten für Gäste im Gast- und Hotelgewerbe
  • Industrielle Automatisierung in der Fertigung
  • Patientenpflege im Gesundheitswesen

Das Trekstor IoT-Wearable erlaubt das Melden von unterschiedlichen Funktionen an die zuständigen Stellen ohne Umwege. Nachrichten können zudem in Echtzeit übertragen werden. Auch Nachrichten via Voice Messages sind möglich. Das Gerät verfügt über einen 1,54 Zoll großen Bildschirm und unterstützt Bluetooth sowie WLAN. Darüber hinaus ist es mit Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt. Weitere Informationen zu dem Wearable folgen in den kommenden Monaten.

Sichere Arbeit dank Roboter

In den USA verletzen sich jährlich acht Millionen Menschen bei der Arbeit. Dieses Verletzungsrisiko kann durch den Einsatz von Roboter reduziert werden. Die Roboter übernehmen dabei Arbeiten, die für Menschen zu gefährlich oder zu schwierig sind. Es wird erwartet das sie dadurch einen großen Beitrag für die Industrie leisten können – inklusive Baugewerbe, Herstellung, Öl und Gas, Bergbau, Instandhaltung von Infrastrukturen, Logistik, Öffentliche Sicherheit und Militär.

Sarcos Robotics gehört zu den führenden Unternehmen in der Entwicklung von Industrierobotern, die in unstrukturierten und nichtvorhersehbaren Umgebungen geeignet sind. Dabei ersetzen sie Menschen nicht, sondern geben ihnen mehr Möglichkeiten an die Hand. Die Roboter reduzieren das Risiko von Verletzungen und die Kosten für die Ausführung von gefährlichen und schwierigen Aufgaben deutlich. Sarcos arbeitet gemeinsam mit Microsoft, um Kunden ein Robot-as-a-Service-Angebot anzubieten. Dafür kommen Microsoft Cognitive Services, Azure IoT Suite und Windows 10 zum Einsatz.

Der „Sarcos Guardian S“-Roboter ist beispielsweise ein intuitiv bedienbarer Roboter, der mithilfe eines Windows 10-Tablets aus der Ferne bedient werden kann. Auf diese Weise ist er in der Lage herausforderndes Terrain zu durchqueren oder enge Kanäle und Rohre zu passieren. Zudem ist er in der Lage Lagertanks, Rohre, Wasserfahrzeuge und andere vertikale Oberflächen zu erklimmen. Der Roboter verwendet eine Reihe von Sensoren und stellt eine Zwei-Wege-Kommunikation – Video und Sprache – mit Azure Machine Learning und Windows 10 her, um Anomalien im Inneren von Tanks zu erkennen und von Service-Technikern über die Zeit zu lernen.

Comments (0)

Skip to main content