Microsoft-Lösungen – eine Triebfeder der Digitalisierung in Deutschland


dev1

Die Digitalisierung in Deutschland schreitet weiter voran und der klassische Büro-Arbeitsplatz spielt eine immer kleinere Rolle in der heutigen Unternehmenswelt. Stattdessen rückt die Mobilität in den Fokus. Mitarbeiter können im Home Office arbeiten oder direkt beim Kunden vor Ort. Die Anforderungen dabei sind vielfältig, was IT-Abteilungen vor neue Herausforderungen stellt.

Mit der Digitalisierung und mit der Vielzahl von Client-Geräten in verschiedenen Netzwerken, wird der Schutz, gerade der Clients immer wichtiger. Dazu gehören in erster Linie die Sicherheit der Geräte und Daten sowie eine leistungsstarke Software und eine gute Verwaltbarkeit durch Administratoren. Zudem soll trotz der räumlichen Trennung der Mitarbeiter auch eine gute Zusammenarbeit möglich sein. Dies alles können Unternehmen mithilfe von Microsoft-Produkte erreichen – von Windows 10 über Office 365 und Azure bis hin zur Surface-Familie. Die Sicherheit wird unter anderem durch Windows Defender Advanced Threat Protection gewährleistet. Die mit Windows 10 eingeführte Sicherheitsfunktion schützt Unternehmen vor Cyber-Angriffen und kann die Auswirkungen von Attacken deutlich reduzieren.

Wie dies in der Praxis aussehen kann, haben bereits zahlreiche Unternehmen in Deutschland unter Beweis gestellt. Einige von ihnen haben ihre Erfahrungen mit der digitalen Transformation in Case Studies niedergeschrieben, damit andere Firmen ebenfalls davon profitieren können. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Krankenkasse, einen Sportverein oder eine Freiwillige Feuerwehr handelt. Die Vorteile der Microsoft-Technologien stehen allen zur Verfügung. Ich möchte Ihnen sechs Beispiele aus dem großen Pool unserer Fallstudien vorstellen.

"Mit Windows 10 können Unternehmen in Deutschland bestens die digitale Transformation durchführen. Denn unser neuestes Betriebssystem gibt ihnen alles an die Hand, was sie für den modernen Arbeitsplatz benötigen. Mit Windows Ink und Cortana für die Arbeit sind Mitarbeiter noch produktiver. Gleichzeitig ist Windows 10 unser sicherstes Betriebssystem," sagt Markus Nitschke, Leiter des Geschäftsbereichs Windows Consumer bei Microsoft Deutschland.

Wie ein Pionier der Live-Kommunikation seine Arbeitsplätze gestaltet

Die erste Case Study stammt von der WWM. Ein Unternehmen mit Sitz in Monschau und weiteren Standorten in München sowie Alsdorf, das sich auf Live-Kommunikation on Demand spezialisiert hat. Mit seinen Lösungen bietet WWM digitales Management aller Live-Kommunikations-Maßnahmen.

CEO Dr. Christian Coppeneur-Gülz verfolgt das Ziel, die WWM zum agilsten Unternehmen der Branche zu machen. Ein Schritt in diese Richtung ist es, Software nur aus der Cloud zu beziehen und auf diese Weise einen modernen Arbeitsplatz zu schaffen, der vor allem das mobile Arbeiten unterstützt. Bereits seit einigen Jahren wird dafür auf Office 365 gesetzt. Um den Umstieg in die Cloud zu vervollständigen, wechselte die Firma komplett auf Windows 10. Das neueste Betriebssystem erleichtert im Zusammenspiel mit Office 365 den Datenaustausch zwischen den Standorten der WWM und stärkt die IT-Sicherheit dank neuer Sicherheitskonzepte. Zudem will die WWM ihren Gerätepark künftig nur mit Surface Pro 4 betreiben.

WWM hat 2016 den Umstieg auf Windows 10 vollzogen. Alle Rechner wurden von Microsoft Partner aConTech Enterprise IT-Solutions GmbH aktualisiert. Das lief fehlerfrei ab, alle Programme liefen unter Windows 10 problemlos weiter. "Nur bei einem einzigen Rechner schlug die Aktualisierung fehl", erörtert Christian Forjahn, Team-Lead Azure bei aConTech. "Wir haben kurzerhand ein aktualisiertes Standard-Image von Windows 10 aufgespielt – das war´s. Da alle Daten zentral abgelegt sind, ging nichts verloren."

Auf Beratung spezialisiert: der moderne Arbeitsplatz mit Windows 10

Ebenfalls auf Windows 10 als Grundlage eines modernen und mobilen Arbeitsplatzes baut die Krankenkasse gkv informatik. Besonders im Bereich Kundenberatung spielt Mobilität eine entscheidende Rolle. Gemeinsam mit Microsoft Consulting Services wurde ein Pilotprojekt bei der gkv informatik durchgeführt, um zu evaluieren, ob Windows 10 stabil und schnell genug läuft sowie kompatibel mit vielen Standardanwendungen ist.

Als Ergebnis erhielt die Krankenkasse, dass Windows 10 die Leistung und vor allem die Sicherheit verbessert. Die variable Nutzung von Tastatur- und Touch-Eingabe ermöglicht ein gutes Handling auf unterschiedlichen Geräten. Das Betriebssystem eröffnet neue Optionen für die Zukunft und ist die Basis für einen modernen Arbeitsplatz.

Die Einführung von Windows 10 ist für die gkv informatik einer von vielen Bausteinen, die eine interne Entwicklung zu einer agilen IT unterstützen werden. Denn Microsoft liefert mit Windows 10 neue Funktionen als Upgrades aus, sobald sie fertig sind. Man muss also nicht lange auf neue Erweiterungen warten. "Windows as a Service" nennt Microsoft dieses Prinzip.

"Das bringt uns näher an unser Ziel, schneller mit Services an Kunden herantreten zu können und uns einen Vorteil zu verschaffen", erläutert Andreas Otto, Fachbereichsleiter Clientdesign und SW-Bereitstellung. Die häufigeren Updates erfordern ein permanentes Testing in der IT. "Aber mache ich länger keine Updates und werde dann mit einem neuen Business-Prozess konfrontiert, ist die Differenz zwischen dem, was ich betreibe, und dem, was ich benötige, oft riesig. Plötzlich herrscht hoher Veränderungsdruck."

THW Kiel: Flexibilität auf Weltklasse-Niveau dank Office 365

Sportlich hat der THW Kiel bereits mehrfach bewiesen, dass der Handballverein zu den Top-Teams zählt. Nun wollte der Verein aus Schleswig-Holstein auch bei der internen und externen Kommunikation auf spitzen Niveau spielen. Helfen sollte dabei Office 365 und Microsoft Dynamics CRM Online, um die Geschäftsprozesse übersichtlicher und schlanker zu gestalten.

Die Ausgangslage war eine historisch gewachsene IT-Infrastruktur, die modernisiert werden sollte, um den gesteigerten Anforderungen des THW Kiel zu entsprechen. Den Fokus setzte der Verein auf mobile Kommunikation und effizientes Club-Management. Die Microsoft Cloud-Lösung Office 365 wurde als einheitliche Kommunikationsplattform etabliert (Exchange Online, SharePoint, Skype for Business, Microsoft Office, OneNote). Microsoft Dynamics CRM wird nun eingesetzt, um die Kommunikation mit Partnern und Kunden zu verbessern.

"Die neue Cloud-Infrastruktur ermöglicht uns wie auf dem Handballfeld ein schnelles Spiel, das heißt, wir können in Bereichen wie dem Marketing und der Kooperation mit Partnern und Sponsoren sehr flexibel agieren und behalten den Überblick", sagt Thorsten Storm, Geschäftsführer des THW Kiel.

Wie sich das Surface Pro als Tablet-Standard bei ERGO etablierte

Um dem Business zuvorzukommen, hat die ERGO, der IT-Dienstleister der ERGO, bereits früh Pilotprojekte mit dem Surface Pro 3 durchgeführt und neue Arbeitsplatzszenarien getestet. Im Rahmen einer Case Study wurde der ERGO New Enterprise Officeworkplace (ENEO) entwickelt, um bei der Gerätewahl Flexibilität zu wahren. Zudem sollte die Studie herausfinden, ob ERGO-Mitarbeiter von einem Tablet überhaupt profitieren würden.

Beide Ziele konnte ITERGO erreichen. Zahlreiche Teilnehmer des Pilotprojekts sahen im Surface Pro 3 ein flexibles Arbeitsgerät, das in Kombination mit OneNote einen hohen Mehrwert bietet. Als Ergebnis hat die IT beschlossen, das Surface Pro 3 als Tablet-Standard für ERGO zu definieren. Zum Zeitpunkt der Fallstudie hat ITERGO über 100 Surface Pro ausgerollt und den Einsatz von bis zu 1.500 Geräten geplant.

Das Surface Pro minimiert den Gerätepark und maximiert die Produktivität

Die Produktmanager des VNR-Verlags waren in der Vergangenheit regelmäßig mit Tablet und Notebook unterwegs. Beide Geräte hat das IT-Team durch das Surface Pro ersetzt – das verbessert die Benutzerfreundlichkeit, reduziert den Administrationsaufwand und schont das Budget. Den Entscheidungsprozess und die Vorteile hat der VNR-Verlag in einer Fallstudie zusammengefasst.

Die Anforderungen an die Geräte waren, dass die Produktmanager in Meetings sowie auf Reisen ihre Konzepte skizzieren können. Da jedoch auf den eingesetzten Apple iPad Mini keine Desktop-Anwendungen laufen, mussten sie zusätzlich ein Notebook mitnehmen – und die IT musste zwei Geräte bereitstellen.

Mit dem Microsoft Surface Pro gibt das IT-Team den Mitarbeitern nun ein flexibles Arbeitsgerät an die Hand, das sich ideal für die mobile Arbeit eignet. Auf dem Microsoft-Tablet laufen auch Desktop-Anwendungen und es ist so leistungsstark, dass es ein Notebook ersetzt.

Da auf dem Surface Pro 4 Windows 10 vorinstalliert ist, sind die Geräte sofort einsatzbereit und Microsoft sorgt für alle weiteren Updates. Die Mitarbeiter müssen nur noch ein Gerät mitnehmen, die IT hat den Gerätepark deutlich reduziert und spart bei der Anschaffung.

Schnelle Informationen mit dem Einsatz-Tablet

Auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Markt Schwaben setzt man auf Digitalisierung. Denn in Gefahrensituationen ist es entscheidend, schnelle Antworten auf Fragen wie "Welche Gefahrgüter befinden sich am Brandort?", "Wo ist der nächste Hydrant?" und "Welcher Melder hat den Alarm ausgelöst?" zu bekommen.

Um im Notfall an diese Informationen zu gelangen, setzt die Feuerwehr seit einiger Zeit auf ein Einsatz-Tablet von HP mit Windows als Betriebssystem. Dort haben die Feuerwehrleute dank spezieller Apps schnellen Zugang zu kritischen Informationen. Beispielsweise können sie Hydranten exakt lokalisieren oder weitere Details zu Gefahrstoffen abrufen.

Lesen Sie diese und weitere Case Studies von unseren Kunden in ganz Deutschland, die mithilfe von Technologien wie Windows 10, Office 365 und der Surface-Familie erfolgreich den Weg in das digitale Zeitalter beschritten haben.

"Jeden Tag werden Unternehmen weltweit von Cyber-Kriminellen angegriffen. Aus diesem Grund haben wir Windows 10 zu unserem bisher sichersten Betriebssystem gemacht. Dabei werden unsere Kunden nicht nur durch Funktionen wie Credential Guard vor Angriffen geschützt, sondern können auch mithilfe von Windows Defender ATP schneller und effektiver auf Attacken reagieren", erklärt Milad Aslaner, Senior Product Manager Windows & Cyber Security bei Microsoft Deutschland.

Comments (0)

Skip to main content