Installierte Treiber verwalten


Immer häufiger werde ich gefragt, wie man Treiber aus dem Driver Store herausnimmt oder neue hinzufügt.
Der Driver Store ermöglicht, dass Anwender (ohne administrative Berechtigungen) am System Plug & Play Hardware anschließen.
Dieser Store liegt unter "%SystemRoot%\system32\driverstore", hier werden alle Treiber abgelegt, die dem System bekannt sind. In der Standard Installation von Windows 7 sind mehr als 500 Treiber endhalten und decken gängige Komponenten wie Grafikkarten und USB Devices ab.

Mit dem Kommandozeilentool "pnputil.exe" können Sie die Treiber verwalten.
Nicht mehr benötigte, fehlerhafte oder alte Treiber können wieder entfernt oder auch neue Treiber hinzugefügt werden, ohne dafür die entsprechende Hardware haben zu müssen.

-e

Alle Treiber von anderen Herstellern aufgelistet, die sich im Driver Store befinden

-d [Treibername]

Paket löschen

Beispiel: pnputil -d oem1.inf

-a [Verzeichnis\Datei]

Pakete hinzufügen

Beispiel: pnputil -a c:\driver\oem11.inf

-f -d [Treibername]

Löschen des Paketes erzwingen

-a [Verzeichnis\Datei]

Pakete hinzufügen

Beispiel: pnputil -a c:\driver\oem11.inf
(Wildcard möglich. C:\driver\*.inf
fügt alle Treiber aus dem Verzeichnis driver hinzu).

-i -a [Verzeichnis\Datei]

Fügt den Treiber hinzu und installiert diesen anschließend.

-?

Hilfe

 
Die Command-line Reference für "pnputil.exe" findet man in der TechNet.
Comments (0)

Skip to main content