Erste Informationen zum Service Pack 1


Windows_7_SP1


In den letzten Wochen gab es schon viele Gerüchte rund um Windows 7 Service Pack 1. Natürlich ist es kein Geheimnis, dass wir im Rahmen des Softwareentwicklungsprozesses mit der Fertigstellung eines Produkts nicht stehen bleiben, sondern nahtlos mit der Weiterentwicklung anschließen. Nun können wir erste Informationen und um das kommende Service Pack 1 veröffentlichen.


Service Pack 1 wird (analog zu Service Pack 2 für Windows Vista und Windows Server 2008) sowohl für Windows 7, als auch für Windows Server 2008 R2 zeitgleich zur Verfügung stehen. Dank des neuen Servicing Stacks und der Verwendung der gleichen Kernelversion wird es nur eine Version geben, mit der beide Produkte aktualisiert werden können.


Für Windows 7 bedeutet das Service Pack 1 keine gravierenden Neuerungen. Es wird alle relevanten Hotfixes und Updates seit der Veröffentlichung der RTM-Version enthalten. Somit sind keine Kompatibilitätsprobleme mit bestehender Soft- oder Hardware zu erwarten. Wenn Windows 7 RTM läuft, läuft auch Windows 7 SP1. Windows 7 kann problemlos schon heute ausgerollt werden. Man muss nicht auf das erste Service Pack warten (wie einige Ewiggestrige immer noch orakeln ;-).


Windows Server 2008 R2 dagegen bekommt zwei neue Features im Bereich Desktopvirtualisierung: RemoteFX und Dynamic Memory.



RemoteFX


RemoteFX basiert auf Ideen, welche wir Anfang 2008 mit dem Kauf von Calista Technologies erwarben. Mit der Weiterentwicklung dieser Technologien und der Integration in Windows Server 2008 R2 SP1 erweitern wir nun die bisherigen Remote Desktop Services um eine sehr gute Unterstützung für Rich Media. Durch Virtualisierung der Grafikressourcen und verbesserte Codecs realisieren wir eine Hardware-beschleunigte 3D Grafikausgabe auch in Virtual Desktop Infrastructure-Szenarien. RemoteFX erlaubt dabei die noch effizientere Nutzung von Audio, Video, Animationen wie Flash und 3D-Anwendungen über eine Remote Desktop Session. Damit kommen wir dem Ziel eines lokalen Anwendungserlebnis Remote Desktop für die unterschiedlichsten Client- und Netzwerkkonfigurationen einen großen Schritt näher.



Dynamic Memory


Die zweite Neuerung betrifft eine neue Verwaltungsfunktion für Hauptspeicher im Windows Server 2008 R2 Hyper-V. Dynamic Memory erlaubt das intelligente Zuweisen eines Hauptspeicherbereichs (Minimum und Maximum) an virtuelle Maschinen in Zusammenarbeit mit dem gastbetriebssystem, wodurch im laufenden Betrieb die Hauptspeichernutzung einer virtuellen Maschine nach Bedarf verändert werden kann. Neben mehr Konsistenz bei der Systemperformance erlaubt diese neue Funktion vor allem eine bessere Verwaltbarkeit von virtuellen Maschinen für Administratoren.


Weitere Informationen zu dem Zeitplan der Veröffentlichung und genaue technische Details folgen in der nächsten Zeit.

Comments (38)

  1. Anonymous says:

    Zum Thema Kopieren: Wenn ein derartiges Problem in Windows 7 tatsächlich existieren würde, müßte dann nicht das Internet voller Problemberichte sein? Das scheint aber nicht der Fall zu sein. Kannst Du das Problem auf zwei rein mit Windows 7 installierten Computern nachstellen? Möglicherweise ist an dem von Dir beobachteten Problem in Deiner Umgebung eine Konfiguration oder Softwareinstallation schuld. Ich würde da als erstes auf Virenscanner tippen…

    Zur Installation: Schreibrechte im Programmeordner sind für Nicht-Administratoren nicht vorgesehen. Dank UAC arbeitest Du auch als Anwender mit administrativen Rechten primär mit weniger Rechten. Deshalb kannst Du nicht so einfach in einen Programmeordner reinschreiben. Wenn Du zum Beispiel einen Programmeordner umbenennen willst, fragt das System auch nach der Rechteerweiterung (UAC-Dialog kommt hoch). Was genau willst Du denn eigentlich erreichen oder was genau machst Du und welches Problem äußert sich dann?

    Bisher sehe ich an Deinen Beispielen keine "Unmenge an riskanten Fehlern".

    VG, Daniel

  2. Anonymous says:

    Hallo Jelges,

    Du kannst im IE8 unter Favoriten > Zu Favoriten hinzufügen > Aktuelle Registerkarten zu Favoriten hinzufügen… alle Tabs zum Beispiel als je eigenen Favoriten in einem Ordner zusammen abspeichern. Hilft das weiter?

    VG, Daniel

  3. Anonymous says:

    Hallo Wolfgang,

    dass INI-Dateien nicht im Programmeordner abgelegt werden sollen, weil sie dort nicht schreibbar sind, ist seit fast 15 Jahren so. Der Programmierer vom Total Commander weiss das auch und bietet deswegen verschiedene Installationsmöglichkeiten an.

    Standardmäßig speichert er die INI-Datei dort, wo sie hingehört: In den benutzerspezifischen Anwendungsdatenordner. So ist das unter Windows vorgesehen und macht dann später im Betrieb keine Probleme.

    Wer natürlich bewußt die Installation so verändert, dass zur Laufzeit zu beschreibende Dateien in einem Ordner liegen, in dem der Anwender keine Schreibrechte hat, kann das dann doch nicht Windows 7 anlasten. Da könntest Du auch genauso argumentieren, dass ein Nicht-Administrator unter Windows 7 normalerweise keine Software installieren darf, weil er nicht im Programme-Ordner schreiben darf.

    Soll das nun ein "riskanter Fehler" sein? Ich glaube nein.

    VG, Daniel

  4. Anonymous says:

    Hallo Jörg,

    wie kommst Du auf "angeblicher Fehler des Treibers der Grafikkarte"? Was Du beschreibst, deutet darauf hin, dass der Treiber im laufenden Betrieb abgestürzt ist. Bei Windows XP führte soetwas zu einem Bluescreen. Unter Windows Vista und Windows 7 wird der Grafikkartentreiber einfach neu gestartet. Das hast Du vermutlich als "ohne Nachfrage automatisch behoben" bemerkt.

    Dass Du die GPU nicht mehr in Boinc nutzen kannst, muss andere Gründe haben. Eine schnelle Suche im Internet ergab z.B. das hier: http://boinc.berkeley.edu/dev/forum_thread.php?id=4438. Passt das vielleicht?

  5. Anonymous says:

    Na aber das macht doch das gleiche, oder? Du kriegst den aktuellen Stand aller Tabs gespeichert in einem Favoritenordner und kannst den dann beim nächsten Mal mit einem Mausklick in allen Tabs wieder öffnen lassen.

    Zum Media Player: Eine derartige Anzeige wäre redundant, weil ja das Laufstärkeapplet in der Taskbar schon diese Funktion übernimmt, oder?

    Schönes Wochenende!

  6. Anonymous says:

    Da Markus Riedl keine Beispiele oder Details nennt, glaube ich nicht, dass sein Posting ernst genommen werden sollte.

  7. Anonymous says:

    Schreiben auf eine USB-Diskette klappt bei mir hier problemlos. Kann es sein, dass Du vielleicht eine Sicherheitssoftware installiert hast, die das verhindert? Bootviren tragen sich über eine Veränderung des MBRs auf Datenträgern ein und vielleicht hast Du einen solchen Schutz im Virenscanner aktiviert.

    Zum IE9: Windows Xp ist schon fast 10 Jahre alt. IE9 setzt auf Techniken, die moderne Displaymanager erst zur Verfügung stellen. Das kann man nicht so einfach zurückportieren auf XP. Dort gibt es die notwendigen Schnittstellen schlicht nicht.

    Was die Standardkompatibilität angeht: IE8 ist einer der kompatibelsten Browser bei aktuellen Standards (CSS2, etc.). Wo er nicht gut ist, ist bei den in Enwicklung befindlichen neuen Webstandards (HTML5, CSS3, etc.). Das kommt dann mit IE9.

    Das Kopierverhalten, welches Du bei Windows XP bemängelst, ist seit Windows Vista behoben. Dort kannst Du den Vorgang fortsetzen und für jeden Konflikt separat entscheiden.

    Einen Unlocker findest Du zum Beispiel in den Sysinternals-Tools. Allerdings gibt es immer einen Grund, warum Dateien gesperrt sind, daher halte ich eine generelle Funktion im Betriebssystem eher für gefährlich.

    Dass Dich die Rebootaufforderung bei Automatischen Updates stört, ist Absicht 😉 Patches sind erst eingespielt und wirksam (!), wenn der angeforderte Reboot durchgeführt wurde. Ab Windows Vista ist das auf den Herunterfahren-Knopf gelegt. Wenn Updates zum Installieren anstehen, werden die erst installiert und dann der Rechner heruntergefahren.

    Unterstützung zum Mounten von ISO-Dateien war auch auf meiner Wunschliste für Windows 7. Vielleicht wird es ja mit Windows 8 etwas – wir müssen uns ja noch etwas für die nächsten Produkte aufheben 😉

    Zum Mediacenter schau mal auf http://mce-community.de. Dort werden viele Deiner Fragen beantwortet. DVB-S2 wird über passende Treiber von Windows 7 unterstützt.

  8. Jochen Kalmbach says:

    Wann wird es RemoteFx für Windows7 geben????

    Das ist fast wichtiger als für Srv2008R2…

  9. WinWear says:

    RemoteFX klingt wirklich interessant. Da kann ich mich Jochen Kalmbach nur anschließen.

  10. Daniel Melanchthon says:

    Hallo Jochen & WinWear,

    ich glaube, da liegt ein Mißverständnis vor. RemoteFX ist vor allem eine Servertechnologie, die durch das SP1 im Server Einzug hält. Clientseitig wird eine neue Version des Remote Desktop Clients benötigt, welche Windows 7 mit SP1 erhält. Daher steht der Nutzung von RemoteFX nichts im Weg.

    VG, Daniel

  11. Hans Windfeld Skak says:

    Ich habe das Torns in Windows 7 gesehen…..

  12. Jochen Kalmbach says:

    Hallo Daniel,

    ich glaube da liegt ein Missverständniss vor… ich will via RDP auf mein *Windows 7* Rechner… und dort natürlich auch DirectX nutzen… aber das geht ja nicht… sehr schade…

  13. Markus Riedl says:

    "Windows 7 kann problemlos schon heute ausgerollt werden. Man muss nicht auf das erste Service Pack warten (wie einige Ewiggestrige immer noch orakeln ;-)."

    Na vielleicht haben die Ewiggestrigen Win7 und Srv08R2 schon live getestet und die Unmenge an riskanten Fehlern (Features not Bugs) entdeckt. – Dann ist es wohl besser als verantwortlicher Admin auf SP2 oder Win8x zu warten. – Schade eigentlich.

  14. ML49448 says:

    Was für riskante Fehler gibt es ihrer Meinung nach?

  15. Markus Riedl says:

    Bitte, der Glaubwürdigkeit halber, wenn auch nicht als Notwendig erachtet:

    Beim Kopieren zwischen 2 fixen Laufwerken, endete der Kopiervorgang wiederholt noch bevor alle Dateien tatsächlich kopiert wurden – keine Fehlermeldung von Win7. (mehrmals mit verschiedenen Systemen reproduziert)

    Beim Installieren von Programmen übernimmt "System" die Herrschaft über neu erstellte Ordner. Selbst wenn beim Installieren nun "Admin-Rechte" angefordert werden, wird doch anschließend im Usercontext weiter gearbeitet. Der User oder Admin hat dann kein Schreibrecht auf den neu erstellten Installationsordner. (echt zweckdienlich)

    Es sind mir noch jede Menge anderer, für mich kritische Bugs bekannt, welche ich einfach mal als Designfehler ansehen will. – Conclusio: Beim Entwickeln war offensichtlich Zeitdruck und Aussehen vordergründig.

  16. Wolfgang Huber says:

    Also ich kann mich Daniel nur anschließen, ich hatte bei Win7 noch absolut keine Probleme, nicht mal mit der RC1 die ich auf 3 Admin PCs produktiv im Einsatz hattte. Fileserver und DC sind schon auf Win2008r2 aktualisiert und laufen mit Avira AV, wenn es beim Kopieren dataloss geben würde, würd ich das sicherlich mitbekommen.

    Unmenge an Riskante Fehler? Sowas liest man normalerweise immer nur im Heise Forum von den "Anti-Windows-Usern" 😉 Solche Parolen sollte man schon mit konkreten Beispielen belegen können…

  17. andreas dietrich says:

    Hallo Daniel,

    zum Thema RemoteFX:

    wenn jetzt der Zugriff auf die GrafiHW aus einer Hyper-V Maschine funktioniert, gleich die ketzerische Fragen hinterher:

    Geht das dann auch aus der session0 raus?

     Sprich: Kann ich aus einem Service aus Aufrufe in HW-OpenGL machen?

    Was passiert, wenn die desktop session mit RDP uebernimmen wird?

     Geht dann der OpenGL context der vorherigen Session immer noch verloren?

    danke

    andy

  18. Jochen Kalmbach says:

    So wie ich es verstanden habe, wird die grafikerzeugung auf dem *SERVER* gemacht und nicht auf dem Client! Siehe:

    http://blogs.msdn.com/rds/archive/2010/03/26/microsoft-remotefx-the-problem-we-are-solving.aspx

    Somit sollte es in jeder Session gehen, da es eh *IMMER* auf dem Server "zubereitet" wird 😉

  19. Jörg Kunigk says:

    Nachdem bei mir BETA und RC relativ problemlos liefen überrascht mich die Endversion nun doch öfter.

    Nach einem angebliche Fehler des Treibers der Grafikkarte wurde dieser ohne Nachfrage automatisch behoben und seither kann ich die Grafikkarte nicht mehr für Berechnungen in BOINC nutzen.

    Selbst das installieren des ATI-Treibers brachte keine Abhilfe. (vorher lief der Win 7 Treiber )

    Eigentlich möchte ICH bestimmen was mein PC macht !

  20. Werner Emsing says:

    Habe Vista und bekomme 7 nicht aufgeladen.

  21. Juergen says:

    Bildschirmschoner (Ja / Nein)

    in Energieschema integrieren.

    Das fänd ich toll.

  22. Uwe says:

    Ich gebe Markus Riedl recht, denn Win7 ist bis heute nicht in der Lage meinen Rechner normal herunterzufahren, das hat auch schon die Beta nicht getan. Es kann am System, oder an einem Treiber liegen ,dass entzieht sich meiner Kenntnis. Habe bis dato diesen Fehler nur unter Vista ergoogeln können (Treiberproblem) aber unter Win7 nichts gefunden.

  23. Bernd says:

    Hallo Uwe. Du kannst doch nicht einen Hardwarefehler deinerseits auf Win 7 schieben. Wenn du so alte Hardware (was auch immer für nen Teil) noch verwendest, dass es nicht mal einen funktionierenden Vista Treiber gibt, bist du doch selber schuld. Das hat 0,nix mit Vista oder Win 7 zu tun. Wenn es mal keinen Treiber für Win 7 gibt, gehen zu 99% auch die Vista Treiber, auch im 64 bit OS. Hab seit einem Jahr Win 7, erst 32 bit nun Win 7 Pro 64 bit und hab keine (gravierenden) Probleme. Einzig und allein beim Kopieren über LAN ist mir aufgefallen, dass wenn man das kopieren Cancelt das beenden des Kopierens ewig dauert. Sonst finde ich, ist es ein gelungenes OS geworden.

  24. Krimmling says:

    Ich kann nur sagen:

    Vernünftige Standardhardware!

    Und schon gibt es keine Probleme mehr.

    Gerade wenn man schreibt: "Als Admin….sollte man bei Windows 7 aufpassen"

    Wir haben weder Probleme mit Windows 7 noch mit SRV2008.

  25. Wolfgang Schmidbauer says:

    Hallo Markus, ich kann Ihre Aussagen besonders in einem Punkt nachvollziehen. Installiert man z. B. Total Commander und belässt die ini-Dateien im Programmordner kann man das Programm (trotz Admin-Benutzer) nicht konfigurieren, da sich die entsprechende ini-Datei nicht speichern lässt.

  26. Uwe says:

    Hallo Bernd, Du hast mich missverstanden. Der Fehler des nicht herunterfahrens ist unter Vista aufgetreten. Dieser Fehler ist auf ein Treiberproblem zurückzuführen gewesen. Diesen Fehler konnte ich bei meinem System aber nicht nachvollziehen und mein System stammt nicht aus der Steinzeit.

    ASRock ALiveXFire-eSATA2 2GB RAM AMD64 X2 6000+

  27. Joerg says:

    Der Fehler mit dem nicht herunterfahren tritt auch unter Windows 7 (64bit) auf. Wie ich im Internet ergoogelt habe, tritt diese Problem relativ häufig auf, bevorzugt bei Asus-Boards. Unter Vista /32bit) hatte ich das Problem nicht. Es hängt wohl mit dem Audiotreiber zusammen. Ein Thread im Forum "Answers" hat auch keine Lösung gebracht.

    Ps: Auch mein System ist nicht aus der Steinzeit!

  28. DNC_shadow says:

    Hi mal ne  andere frage zu win 7 SP1 wann soll die DVB-C unterstützung Im MediaCenter realisiert werden?

    Die hardware wird schon erkannt aber beim scannen nach Sendern finde er nichts obwohl mein kabelprovider 189  Sender unverschlüsselt Anbietet!

  29. Uwe says:

    Hallo Joerg, deinen Ansatz mit der Audiokarte werde ich einmal weiterverfolgen, denn ich besitze eine M-Audio Delta 1010-Karte. Vielleicht besitzt der Treiber irgendwelche Imkompatibilitäten zu Win7.

  30. Giovanni Russo says:

    hallo daniel,

    wird das problem mit der "druckwarteschlange" im win7sp1 behoben sein?

    (musste auf allen firmen-pc’s auf "manuell starten" schalten, weil beim erstmaligen starten von einem office2003-programm die "dws" immer abstürtze)

    vg, giovanni

  31. Beat Schilt says:

    Hallo

    Wie sieht es mit einem Batch im Media Center aus für den DVB-C empfang?

    Das währ schon eine super sache

    Gruss

  32. Jelges says:

    Hallo, ich bin froh, dass ich mal ein Problem an der richtigen Stelle beschreiebn kann:

    Ich habe ein Dell Precision M6300 und darauf Windows 7 x64 laufen.

    Nun habe ich ein Diskettenlaufwerk über USB angeschlossen.

    Das funktioniert auch sehr gut. Nur wenn ich ein Diskettenschreibprogramm ausführe um z. B. eine BIOS Update Disktte zu schreiben, dann geht dies nicht. Er meldet die Diskette sei nicht bereit bzw. schreibgeschützt. Leider ändert das Ausführen als Admin auch nichts daran. Wenn ich solche Disketten schreiben muss, bin ich gezwungen Windows XP zu verwenden, denn unter Windows Vista geht dies auch nicht. Es ist ein normales 3,5” Diskttenlaufwerk von Sony im D-Bay Gehäuse (wen es interessiert).

    Ein weiterer Punkt:

    Ich hätte mir gewünscht, dass man wenigstens eine GDI Version des IE9 für Windows XP macht, damit dort mal die neueren Webstandards unterstüzt wrden.

    Desweiteren dachte ich, man würde auch mal einen Download Manager in den IE integrieren, bei dem man den Download pausieren kann. Vielleicht sogar mit Download Container Unterstützung.

    Eines noch zu Windows XP: Schade fand ich immer, dass wenn man im Explorer mehrere Dateien zum Löschen ausgewählt hat und eine davon schreibgeschützt war, der ganze Kopiervorgang abgebrochen wurde, anstatt einer Nachfrage ob man die Datei übergehen möchte.

    Außerdem ist es sehr störend, dass nach Automatischen Updates immer wieder die Neustart Abfrage kommt, sogar mit einem Countdown, wonach er selber neustartet. Naja genug zu Windows XP.

    Mir fällt da noch ein, dass ich es gut fände, wenn man in Windows 7 so eine Funktion wie den Unlocker einbaute. Man kann es ja in verschiedenen Stufen umsetzen, so dass einem angezeigt wird, von was eine Datei gesperrt wird.

    Man kann mit Windows 7 ja ISO Dateien per Explorer brennen. Wie wäre es, wenn Windows eine Unterstützung für das Mounten solcher und anderer Images hätte? Das wäre sehr hilfreich!

    An dieser Stelle vielen Dank!

    Liebe Grüße

    Jelges

  33. Jelges says:

    Hallo nochmal, doch noch eine Sache:

    Ich hätte gerne das Windows Media Center zum Fernsehen genutzt.

    Ich habe einen Sat Receiver über S-Video angeschlossen.

    Leider kann ich nicht einfach manuell konfigurieren, dass nur S-Video genutzt werden soll. Wenn die automatische Konfiguration fertig ist, stehen da immer lauter Programme zur Auswähl, die natürlich so nicht anwählbar sind.

    Auch wäre eine ordentliche Frequenz/Kanaldarstellung in einer manuellen Konfiguration wünschenswert. Man sollte die Kanalliste auch einfach wieder löschen können.

    Was wäre, wenn cih DVB-T Empfang habe und öfter den gleichen Multiplex empfange. Dann würde ich gerne aussuchen, welchen ich nutze und die Daten eben genau sehen. Die Option zum Download einer fertigen Programmliste kann zu Murx führen.

    Bitte macht doch eine vernünftige Tunereinstellung mit allen Parametern möglich.

    Was ist mit HD Unterstützung (z.B. DVB-S2)?

    Im Radiobereich sollten mehr Speicherplätze zur Verfügung stehen.

    Was ist mit Radioaufnahme?

    Liebe Grüße Jelges

  34. Jelges says:

    Hallo nochmal. Zum Schreieben auf USB Diskettenlaufwerk:

    Ich habe MS Secuity Essentials. Wohlgemerkt funktioniert das normale Schreiben, nur ein Diskettenimage Schreibprogramm hat diese Probleme.

    Wegen des IE9: Ich habe ja geschrieben, dass man für Windows XP nochmal eine GDI Version hätte bauen können. Das mit denn fehlenden Schnittstellen ist mir klar.

    Das mit dem Kopierverhalten und das es ab Vista anders ist, weiß ich ja. Ich wollte das bloß schon immer mal loswerden 😉

    Updates werden bei Windows XP auch schon teilweise nach dem Klicken auf Ausschalten installiert. Man hätte dem Dialog zur Erinnerung bloß auch eine Zeitabfrage einbauen können. Und dass wenn man nicht aufpasst dieser Countdown einfach das System neu startet, ist schon etwas dreist. Nehmen wir nur mal an, ich wäre kurz weg und hätte noch eine wichtige Anwendung geöffnet. Das ist nicht gut durchdacht.

    Was das Windows Media Center angeht ist eine manuelle Tunerkonfiguration wie ich weiter oben beschrieben habe wenig bis gar nicht möglich. Da gibt es noch viel zu tun.

    Liebe Grüße Jelges

  35. Jelges says:

    Hallo nochmal, ganz kurz mal zum IE9.

    Der IE8 speichert bei Abstürzen ja, welche Seiten in Tabs geöffnet waren und bietet an, diese wiederherzustellen, wenn man das Programm wieder öffnet. Es ist schade, dass es keine generelle Option zum Speichern der geöffneten Seiten gibt. Ich fände es interessant, wenn man ein Benutzer diese Informationen auch in einer Datei speichern oder später wieder laden könnte.

    Liebe Grüße Jelges

  36. Jelges says:

    Danke, aber das meinte ich nicht. Ich meinte, dass man zukünftig vielleicht eine ganze Sitzung speichern und sie dann später wieder aufrufen kann. So eine Art "Ruhezustand" für den IE.

    Wäre doch interessant, oder?

    Übrigens zum Windows Media Player 12:

    Die neue Steuereinheit beim Draufzeigen auf das Symbol ist eine gute Idee, sollte aber um eine Lautstärkeregelung mit Stummschaltungsoption ergänzt werden.

    Liebe Grüße Jelges

  37. Jelges says:

    Das stimmt, teilweise ist das damit abgedeckt.

    Der Media Player hatte immer einen eigenen Volume Balken.

    Was noch gut wäre:

    Im Bereich Sound in der Systemsteuerung sollte man die Möglichkeit haben, auf Standardwerte zurückzusetzen (z. B. Höhen, Tiefen …) Bei Höhen und Tiefen sollte die Skala verbessert werden, damit man genau sieht, welche Werte man eingestellt hat, so dass man z.B. Einstellungen, die man an einem anderen Computer gemacht hat und an anderer Stelle auch möchte, exakt einstellen kann. Es wäre auch gut, wenn man die gesamte Einstellung speichern und als Datei auf einen anderen PC mitnehmen könnte.

    Liebe Grüße Jelges

  38. anonymouscommenter says:

    Pingback from Windows 7 und Windows Server 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) Beta | .: Daniel Melanchthon :.