Windows 7 Studentenupgrade installieren


Kaum schreibt man etwas über Studentenversionen, prasseln die Fragen auf einen ein (Notiz für mich: Studenten sind sehr kommunikativ!). Die am häufigsten gestellte Frage bezieht sich auf die Installationsmöglichkeit.


Ich habe selbst die Version, die Studenten herunterladen können, nicht zur Hand. Allerdings meldete ein Leser, dass eine Datei heruntergeladen wird, die dann die Windows 7 Installationsdateien in einen Ordner entpackt. Man bekommt damit keine ISO-Datei.


Wie kann man Windows 7 nun installieren?


Die Installation einer Upgrade-Version führt man direkt aus einer upgradeberechtigten Windows-Version durch. Dazu nutzt man die ausgepackte Installationsquelle auf einer lokalen Festplatte und startet die darin enthaltene Datei setup.exe.


Windows 7 kann jetzt entweder als In-place Upgrade installiert werden (Windows Vista SP1 oder höher) oder man führt eine angepasste Installation durch. Hierbei wird Windows 7 als Clean-Install auf die Festplatte installiert und die vorhandene Windowsinstallation in den Ordner Windows.old verschoben. Es gehen keine Daten verloren.


Da ich immer viele Fragen rund um dieses Thema bekomme, verweise ich an dieser Stelle noch auf den Artikel Installing and reinstalling Windows. Darin beschreiben wir im Detail alle Optionen rund um Installation und Reinstallation von Windows 7.


Wer nicht genug Platz auf der lokalen Festplatte hat, kann die Daten auch auf einen USB-Stick speichern oder auf DVD brennen und dann von dort die setup.exe starten.


Wer aus dem Installationsordner einen bootfähigen USB-Stick machen möchte, um zum Beispiel das Windows PE-basierende Rettungssystem davon booten zu können, findet in Windows 7-Installation vom USB-Stick die Anleitung. Alternativ kann man aus dem Installationsordner auch eine bootfähige DVD erstellen.


Es reicht jedoch nicht, einfach nur alle Dateien auf eine DVD zu brennen – man muss die DVD bootfähig machen. Die dazu notwendige Datei liegt im Ordner \boot und heißt etfsboot.com. Diese muss man dem Brennprogramm als Bootsektor mitgeben.


Wenn man zum Beispiel CDimage.exe (enthalten im Windows OEM Preinstall Kit (OPK) and Windows Admin Installation Kit (AIK) nutzt, lautet das Kommando zum Erstellen einer bootfähigen DVD aus dem Installationsordner C:\Win7_DVD:


cdimage.exe -b”C:\Win7_DVD\boot\etfsboot.com” -n -m “C:\Win7_DVD” “Win7_DVD.ISO”


Die Win7_DVD.ISO kann man dann mit einem geeigneten Tool auf einen DVD-Rohling brennen. Ab Windows 7 reicht dafür ein rechter Mausklick auf die ISO-Datei, wenn man einen DVD-Brenner eingebaut hat.


Update am 27.10.2009: Alle Studenten, die Windows 7 x64 installieren möchten, aber bisher Windows Vista oder Windows XP 32-bit im Einsatz haben, können optional ein ISO-Image herunterladen. Wer die 64-bit Version gekauft hat, kann unter diesem Link ein Webformular erreichen. Hier einfach die Download Option im Drop-down-Menü auswählen und “64-bit Windows 7 Solution” in der ersten Zeile der Problembeschreibung eintragen.


Quelle: Microsoft’s ISO Image for Windows 7 Now Available

Comments (25)

  1. Bei Dir war anscheinend der Bootloader von XP kaputt. Das macht aber nicht die WIndows 7-Installation. Wie soll sie das auch können – wenn Du die Festplatte abgeklemmt hast. Da hat etwas anderes die Beschädigung ausgelöst. Da ich nicht dabei war, kann ich nur raten. Aber wenn Du Tools wie ERD Commander verwendest, war vielleicht eine Aktion dadurch der Schuldige. Du hättest Deine alte Installation vielleicht mit der Reparaturkonsole wieder fott kriegen können. Dort gibt es Kommandos, mit denen man den Bootloader wieder herstellt.

    Aber nun hast Du ja Win7 x64 drauf und alles wird gut 😉 aber erwarte bitte nicht, dass 64bit doppelt so schnell wie 32bit läuft. Das ist nicht der Vorteil von 64bit. Bei 64bit können spezielle 64bittige Programme schneller laufen (so 10-15%). In der Regel merkst Du aber keinen Geschwindigkeitsunterschied.

  2. Philip said on October 23, 2009 6:54 AM: Das Studentenangebot ist eine Upgradeversion. Die kannst Du aus einer laufenden Windows-Installation aus starten. Da das mit einer ISO-Datei nur mit Boardmitteln nicht geht, ist es eigentlich ganz logisch, dass die Upgradeversion entpackt ausgeliefert wird. Du musst dann nur die setup.exe starten. Du kannst damit auch eine "frische" Installation durchführen – lediglich die Partition zu formatieren geht dabei nicht. In die Installation wird aber, wenn Du das willst, NICHTS von der vorherigen Version übernommen.

  3. @sirpreis: Du mußt einfach nur die setup.exe unter einem laufenden Windows ausführen, das als Upgradegrundlage dient. Dann kannst Du (je nach Version) ein in-place Upgrade durchführen oder ein clean-install neu installieren.

    @KommunikativerStudent: Wenn Du weder Windows XP, noch Windows Vista besitzt, kannst Du keine Upgradeversion einsetzen, sondern brauchst eine Vollversion. Schau doch mal genau bei deinem Rechner nach, ob der nicht mit einem Betriebsystem zusammen geliefert wurde. Da müßte sich ein Aufkleber auf dem Gehäuse befinden (COA). Falls Du den Rechner ohne Betriebssystem gekauft hast, weil Du Geld bei der Anschaffung sparen wolltest, kannst Du keine Upgradeversion einsetzen, sondern brauchst eine Vollversion. Die gibts als System Builder (OEM) aber recht günstig. Schau Dir z.B. mal die Verkaufsliste bei Amazon an (die ersten 8 Positionen werden derzeit von Windows 7 und Office gehalten). Zu Deiner zweiten Frage: Ja, es gibt die freie Auswahl zwischen Home Premium und Professional.

    @Sebastian: Wenn der Rechner, auf dem Du derzeit Ubuntu einsetzt, mit Windows XP oder Windows Vista ausgeliefert wurde (schau mal nach dem COA-Aufkleber), mußt Du nur die Orginalinstallation wiederherstellen und kannst das Upgrade nutzen. Es reicht nicht, eine Windows XP Installations-CD zu besitzen – das ist keine volständige Lizenz (ausserdem ist so eine CD leicht kopiert).

  4. Vermutlich wurde die ISO-Datei nicht sauber gebrannt. Nimm mal einen Markenrohling und brenne mit niedrigster Geschwindigkeit. Alternativ versuche mal die Installation von einem USB-Stick: http://blogs.technet.com/sieben/archive/2008/10/28/windows-7-installation-vom-usb-stick.aspx

  5. Wenn Dir der Productkey als ungültig abgelehnt wurde, hast Du wohl die Windpows 7-Installation ohne Produktkey-Eingabe durchgeführt. Da das Setup während der Installation keine Windows-Version vorfinden konnte (die XP-Platte hattest Du ja abgeklemmt), fehlt die Upgradegrundlage für die Windows 7-Lizenz und Du kannst den Produktkey nicht eingeben.

    Klemm doch bitte einmal beide Festplatten wieder an, so dass während des Setups das Windows XP gefunden werden kann. Dann installierst Du Windows 7 auf der neuen Festplatte und gibts während der Installation den Produktkey ein. Dann sollte alles problemlos klappen.

    Warum Dein altes Windows XP nicht mehr läuft, kann ich Dir nicht sagen. Da die Festplatte nicht angeschlossen war, während Du Windows 7 testinstalliert hattest, kann darauf keine Änderung vorgenommen worden sein. Hast Du vielleicht die Bootreihenfolge verändert? Oder im BIOS AHCI angeschaltet? Hast Du ein BIOS-Update gemacht?

    VG, Daniel

  6. Philip says:

    Schön und gut, aber die beschriebene Möglichkeit mit CDImage funktioniert bei mir nicht.

    Ich bin ehrlich gesagt enttäuscht über die komplizierte Vorgehensweise seitens Microsoft. Wäre es nicht möglich, eine ISO-Datei der Studentenversion zur Verfügung zu stellen? Ich würde eine "frische" Installation inkl. Formatierung der Festplatte eh bevorzugen.

  7. Blubi says:

    *** Aufruf zur Piraterie gelöscht ***

  8. sirpreis says:

    Und was macht man mit einer 64 Bit Upgradeversion unter Windows XP Prof. 32 bit? Dumm aus der Wäsche gucken…? :/

  9. sirpreis says:

    Ohne DVD brennen werd ich das ganze wohl nicht installiert bekommen, sehe ich das richtig?

  10. sirpreis says:

    Ich habe es nun so gelöst, dass ich mein Handy inkl. 4GB SD-Card zu einem bootable USB-Device mit Windows 7 Installation gemacht habe (da ich weder DVD-Rohline noch großen USB-Stick habe). Installation lief darüber problemlos, allerdings wissen wahrscheinlich die allerwenigsten Studenten, wie das geht 🙁

  11. KommunikativerStudent says:

    Mir ist sind zwei Dinge nicht klar:

    1. Wenn ich weder Windows XP noch Vista besitze, kann ich mit dieser Upgrade-Version nichts anfangen?

    2. Angeblich kann man als Student auch die Professional-Version erwerben. http://www.microsoft.com/germany/windows/offers/windows-7-student-upgrade.aspx scheint mir nur die Home-Edition anzubieten. Woran liegt’s?

  12. Sebastian says:

    Ich habe derzeit Ubuntu Linux auf meinem Computer und würde mir gerne die Studentenversion von Windows 7 kaufen.

    Ich habe kein Windows installiert, funktioniert dann das Upgrade? Ich habe noch eine alte Windows XP installations-CD bei mir herumliegen – bei früheren Windowsversionen gab es ja noch die Möglichkeit wärend der Installation eine alte Windows-CD einzulegen.

    Gruß

    Sebastian

  13. sirpreis says:

    @dmelanchthon: Ja, man sollte denken, dass es so einfach ist. Allerdings habe ich eine Windows XP 32 bit Installation gehabt, und das 64 bit Professional Upgrade. Führt dazu, dass ich zum einen beim Entpacken der Installationsdateien einen Fehler kriege, und, was das eigentliche Problem ist, die setup.exe mit dem Fehler "… keine gültige Win32-Anwendung" abbricht. D.h., ich müsste mir irgendwo ein XP 64 bit besorgen, dies installieren, und von dort das Windows 7 Setup starten…?

  14. KekimaN says:

    Kann man im Rahmen der Studentenaktion von Win XP Pro 32bit auf Win 7 Pro 64bit upgraden?

  15. Witi says:

    @KekimaN

    Ja, das funktioniert. Du musst in diesem Fall von der DVD booten und die Neuinstallation wählen.

    Ich hatte vor einige Zeit auch eine Anleitung basierend ImgBurn erstellt. Hier mehr: http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=170960

    Witi

  16. Moin,

    ich hatte auch das Problem, dass ich die ISO brauche. Also schnell das Formular ausgefüllt, abgeschickt und auch gleich ne Antwort von Digital River mit nem Link zu der ISO bekommen. Runtergeladen, entpackt und siehe da….KEINE ISO DRIN!! Waren wieder exakt die selben Dateien wie zuvor! Auf weitere 5 E-Mails hat DR bis jetzt noch nicht geantwortet.

  17. Bringfriede says:

    Was bitte mache ich, die ich eine 64 er Window Vista Version habe ??

  18. Bringfriede says:

    Was bitte mache ich, die ich eine 64 er Window Vista Version habe ??

  19. Braunschweiger Student says:

    Hallo!

    Ich finde die Erläuterungen sehr gut.

    Über meine Uni verfüge ich auch über eine dieser Studenten-Upgradeversionen (glaube ich zumindest). Derzeit betreibe ich Windows Vista Professional. Ich würde gerne Windows 7 aufspielen und gleichzeitig nach Möglichkeit die Festplatte formatieren. In den letzten 2 Jahren hat sich dort viel Müll angesammelt, den ich nicht mit in Windows 7 schleppen möchte. Gibt es da eine Möglichkeit? Ich habe die Installationsdatei nur digital und auf keiner CD. Muss ich mich vorher um meine Treiber kümmern, dass ich diese extern gespeichert habe (Festplatte, CD…)?

    Danke schonmal!

    MfG

  20. student says:

    hab auch die Iso angefordert und runtergeladen.

    alles auf ne dvd gebrannt und davon gebootet.

    dann gabs allerdings ne fehlermeldung, als das win7-setup schon gestartet wurde.

    —> das setup durchsucht die dvd und findet keine treiberinformationen

    dementsprechend kann man das setup nicht weiterführen und muss es abbrechen….

  21. Windows 7 fast installiert... says:

    Leider, leider. Ich habe lange gesurft. ich habe viele Probleme lösen können (und davon gibt es bei dem Versuch Win7 Pro 64 bit zu installieren seeeehr viele) aber jetzt weiss ich nicht mehr weiter…

    Ich habe win 7 Pro 64 bit auf einer neuen Festplatte installiert (von DVD), da ich auf einer anderen Festplatte "nur" ein funktionierendes Win XP Pro 32 Bit SP3-System habe. Mein Win XP ist auf einer anderen Platte, die ich extra "abgestöpselt" hatte, damit ich im Falle eines Falles noch ein funktionierendes Windows hätte. (P.S.: Ich schreibe jetzt von meinem uralten laptop aus…)

    Nachdem ich Win 7 Pro 64 bit nun auf der neuen Festplatte installiert hatte, wurde mir der Product-Key abgelehnt – als ungültig. Aller Versuche, das zu "regeln" schlugen fehl. Ich habe daraufhin den Rechner wieder runtergefahren und wollte mein Win XP wieder anwerfen und…. das läuft jetzt nicht mehr, obwohl ich die Win 7 – Festplatte abgeklemmt und nur die Win XP-Festplatte dran habe. Es wird gemeldet: "Fehler im Betriebssystem" oder so ähnlich. Was mache ich jetzt? ich kann Win 7 nicht installieren und mein XP ist (warum nur???) nicht mehr funktionsfähig.

    Was kann ich tun? Ich bitte um Hilfe… weil keine meiner beiden legal gekauften Windows-BS nun mehr läuft 🙁

  22. Windows 7 fast installiert.... says:

    Hallo dmelanchthon.

    Danke für Deine Analyse.

    Ich habe nichts am BIOS geändert. Wäre dort eine Änderung erfolgt, hätte diese durch die Win 7 Installation ausgelöst werden müssen (kann eine Installationsroutine so etwas?).

    Die XP-Installation lässt sich nicht mehr mobilisieren (dabei "rannte" die wirklich perfekt).

    Wenn ich beide Platten anklemme, wird "nur" die Windows 7 Platte noch als Betriebssystem-Träger erkannt.

    Ich habe jetzt Folgendes probiert:

    Auf der neuen Festplatte mit meiner "alten" XP-CD zunächst nach dem Formatieren XP installiert.

    Dann "Upgrade" von meinem XP 32 bit auf Win 7 32 bit. Wie Du schon gesagt hast: jetzt wurde der Produktkey erkannt.

    Nachdem ich eine Vielzahl von Programmen und deren Installation unter Win 7 getestet hatte, habe ich die Platte erneut "platt" gemacht und mich der eigentlich schon schönen Win XP-Installation auf der anderen Platte gewidmet.

    Da ist nichts zu machen: XP ist nicht mehr zu booten (auch nicht mittels aktuellstem ERD-Commander). Die Platte an sich ist technisch intakt. Würde mich schon interessieren, ob Win 7 bei der Installation irgendwas im System hinterlässt, dass die anderen (vorigen) Windows-Versionen "ausschaltet".

    Ich habe nun die Platte mit XP, die ich unbedingt erhalten wollte, doch auf Win 7 upgegraded, da es eine Raptor mit 10 rpm ist und diese für ein Betriebssystem durchaus Vorteile hat.

    Was ich nun feststelle ist, dass ich keinen Geschwindigkeitsvorteil in irgendeiner Anwendung oder bei irgendeinem Benchmark feststellen kann beim Wechsel von XP 32 bit auf Win 7 64 bit. In manchen Dingen ist dieses System sogar etwas langsamer (z. B. beim crunchen von setiathome).

    Kannst Du zu dem Geschwindigkeits-"phänomän" etwas sagen? Ich hatte wirklich einen "Nitro-Turbo-Schock" erwartet…

  23. Windows 7 fast installiert... says:

    Korrektur: Ich habe von XP 32 auf Win 7 64 upgegraded.

    Upgrade der eigentlichen XP-Platte war möglich, obwohl diese angeblich kein Betriebssystem mehr enthält.

  24. Windows 7 fast installiert... says:

    Ah. Das mit "nur" 10-15 % wusste ich nicht. Ich hatte nicht erwartet, dass es doppelt so schnell geht, weil ja die Hardware "die alte" ist und nur der schnellere BS-Anteil wirkt.

    Ich bin bis jetzt recht erstaunt, wie nah Win 7 doch an meinem XP SP3 – Feeling angrenzt. Ich war mit XP SP3 sehr sehr zufrieden und Win 7 fühlt sich sehr ähnlich an – zumal mein XP auch mit einem Vista-Optik-Pack ausgestattet war.

    Installation ist so gut, wie bei keinem Win bisher! Ich hatte alle und Win 7 installiert sich "butterweich". Bislang kann ich sagen: Sehr gut gelungen und wirklich erst am richtigen Reifegrad auf den Markt gebracht.

    Nur zur Info: ERD habe ich erst eingesetzt, als "nix mehr ging". Der Fehler (kein BS erkannt) kam, nachdem ich die XP-Platte wieder angestöpselt hatte. Ich hatte vermutet, das Win 7 vielleicht irgendein "Boomerang" in dem BIOS eingepflanzt hatte, der das XP dann "gekillt" hat, damit man mit Win 7 weiterinstallieren/zuendeinstallieren MUSS. Schade eigentlich, weil ich gerne mein XP erhalten hätte aber wenn Win 7 sich so weiter verhält, wie es das bis jetzt macht, sollte es auch ohne den "doppelten Boden" gehen.

  25. Windows 7 jetzt voll installiert :-) says:

    Es muss ja auch das gemeldet werden, was läuft ;-).

    Daher: Mein Win7 läuft ohne murren. Alle bisher installierten Tools/Programme laufen beschwerdefrei (bereits 40 Stück installiert).

    Ich habe mich in dem Zusammenhang auch zum Upgrade auf Office Ultimate 2007 entschlossen. Auch dies war eine bislang tolle Entscheidung. Grosse Bedenken hatte ich bei Outlook, da ich dort über 30 Konten und eine Menge Dateninhalte in e-mail, Kontakten und Kalender hatte.

    Das hat vollkommen ohne weiteres Zutun geklappt. Alles läuft direkt ohne Schwierigkeiten.

    Ich muss sagen: So gut hatte das bei noch keinem Windows Betriebssystem oder Office-Paket funktioniert. Das Geld hat sich (bislang) wirklich gelohnt! Hut ab.