Windows 7 Family Pack – Familienfreuden auch bei uns


Gastbeitrag von Georg Binder, selbständiger IT-Dienstleister und Autor von windowsblog.at.


Das ursprünglich nur für US & Kanada geplante Angebot “Family Pack” kommt nun auch zu uns – ja, auch nach Österreich, ebenso wie Schweiz und Deutschland. Das Family Pack sind 3 Upgrade Lizenzen im Packerl zu einem attraktiven Preis und damit wohl eine wirklich nette Art und Weise, den eigenen Haushalt zu beglücken. Immerhin haben mehr und mehr Haushalte mehr als einen PC.


image


Hier einige Fragen und Antworten zum Family Pack:


Frage: Was wird es kosten?
Ca. 150 EUR.


Frage: Gibt es ein Limit, wie viele Family Packs darf ich kaufen?
Man kann kaufen so viel man will, allerdings ist das Angebot selbst (Stückzahl) limitiert.


Frage: Kann ich eine andere Version haben (Ultimate, Professional?)
Nein, das Angebot gilt nur für Home Premium.


Frage: Bekomme ich 32-Bit oder 64-Bit Datenträger?
Beide. Man erhält einen Key, mit dem man insgesamt drei mal freischalten kann – egal ob 32 oder 64-Bit.


Frage: Besteht das Family Pack aus Vollversionen?
Nein, es sind Upgrade Versionen, d.h. für bestehende PCs mit entweder XP oder Vista.


Frage: Wann gibt es das Angebot?
Das Family Pack gibt es ab 22.10.2009 – “solange der Vorrat reicht”.


Frage: Wie bekommt man das Family Pack?
Über den lokalen Fachhandel/Retailer oder den Microsoft Store.


Frage: In welchen Ländern ist das verfügbar?
US, Kanada, UK, Irland, Deutschland, Frankreich, Österreich, Niederlande, Schweiz und Schweden.


Beschränkungen:
Halb so dramatisch, das Angebot gilt für 3 Computer eines Haushalts und anders als bei Office Home & Student ist die kommerzielle Nutzung nicht ausgeschlossen.


clip_image002


Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen


Die in diesem Blog dargestellten Informationen sind Hinweise, die das Verständnis hinsichtlich der Microsoft Produktlizenzierung verbessern sollen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Informationen keinen rechtsverbindlichen Charakter haben, sondern als erklärende Informationen zu verstehen sind. Die einzig rechtsverbindlichen Lizenzinformationen sind in den entsprechenden Endnutzer-Lizenzverträgen (als Beilage zu Softwarepaketen) oder Produktbenutzungsrechten der Microsoft Volumenlizenzprogramme zu finden.

Comments (133)

  1. Anonymous says:

    Hallo Anja,

    die Frage wurde schon ein paar mal auf dieser Seite gestellt und beantwortet. Zuletzt von mir am 14.09. um 13:06.

    VG, Daniel

  2. Anonymous says:

    @# Jörg said on September 29, 2009 7:47 AM:

    Siehe meine Antwort vom 19. September 19 2009, 12:32 PM: In Home Premium ist der Remote Desktop CLIENT enthalten. Ab Professional der Remote Desktop HOST. Man kann also ein Home Premium nicht über RDP direkt steuern, sondern nur andersherum von z.B. Home die Professional, Enterprise oder Ultimate. Allerdings ist das auch nicht so dramatisch. Man kann z.B. LiveMesh installieren, welches eine Fernbedienungsfunktion mitbringt, die auch RDP nutzt. Damit kann man dann mit dem LiveMesh Client auch eine Home Premium fernsteuern. Einschalten eines Rechners aus dem Standby kann man über Wake on LAN und ab Windows 7 auch über Wake on WLAN. Dazu braucht man zum Beispiel einen Router, der eine solche Funktion per Weboberfläche integriert hat.

    @vossi said on September 29, 2009 1:16 PM: Siehe die Antworten oben. Die Frage wurde schon mehrfach gestellt und beantwortet. Du mußt bei einer Upgradeversion von Windows Vista das Setup aus einer laufenden Windows-Installation starten. Danach kanst Du entscheiden, ob Du ein In-Place-Upgrade durchführst, oder eine Neuinstallation via ‘Custom Install’. Bei letzterem wird die alte Windows-Version wird dann in den Ordner Windows.old verschoben. Genauso wird es auch bei Windows 7 sein. Ob man zusätzlich rein von der Upgrade-DVD booten und Windows 7 direkt auf nackter Hardware installieren kann, kann ich bisher nicht sagen, da ich noch keine Upgrade-Version zum Testen in die Hände bekommen habe.

  3. Anonymous says:

    @Anja said on September 15, 2009 1:55 PM: und @Jörg said on September 16, 2009 11:02 AM: und @insel said on September 16, 2009 1:46 PM:

    Bei Vista war es so, dass das Upgrade-Setup aus einer laufenden Windows-Version gestartet werden mußte. Damit konnte man entwederupgraden oder neu installieren. Je nachdem, was man auswählte. Ob sich das Verhalten mit Windows 7 geändert hat, kann ich noch nicht verifizieren. Ich habe noch keine Upgrademedien in der Hand gehabt zum Testen. Daher kann ich dazu keine absolute Antwort geben. Eine Neuinstallation ist aber immer möglich.

    @Andy-S said on September 16, 2009 12:22 PM: Wie kann man es denn noch deutlicher sagen? Es handelt sich um *Upgrade-Lizenzen*. Wovon willst Du denn upgraden, wenn Du Rechner *ohne* Betriebssystem kaufst? Das geht nur, wenn Du noch drei Windows XP- oder Windows Vista-Lizenzen dazu kaufst.

  4. Anonymous says:

    Warum sollte das nicht gehen? Du müßtest dann halt eine Windows 7 Professional Upgrade-Lizenz kaufen, wenn Du das machen möchtest.

  5. Anonymous says:

    @Mike: Du kanst auch von der Upgrade-DVD eine Neuinstallation durchführen. Das ging auch schon  bei Windows Vista.

    @Tom: Die vier PCs sind vermutlich mit einem Windows XP oder Windows Vista ausgeliefert und bisher benutzt worden. Richtig? Dann kanst Du ein Family Pack und eine Windows 7 Home Premium System Builder Version nehmen. In Summe sollten das nach den bisher
    bekannten Straßenpreisen ~240,- EUR ausmachen. Ich halte das für nicht soviel Geld, wenn man bedenkt, was die vier Rechner jeweils gekostet haben werden. Meine Quattro Pro Schullizenz, die ich mir in den 90igern als Schüler gekauft hatte, hat mit ~600,- DM
    damals mehr gekostet.

    @PBExtra: Es ist ein limitiertes Angebot solange der Vorrat reicht. Die meisten Anwender werden über die Zeit, die es Windows 7 geben wird, ihre Lizenz zusammen mit dem Computer erworben haben. Eine Begrenzung auf zwei Exemplare pro Haushalt würde eine nicht
    zu vertretende Datensammelaktion erforderlich machen.

    @Sascha: "If you are a ‘Qualified Family Pack User’, you may install one copy of the software marked as ‘Family Pack’ on three computers in your household for use by people who reside there."

    @Peter: Über die Features der einzelnen Editionen von Windows Vista konntest Du Dich doch vor dem Kauf informieren. Microsoft hat da nichts versteckt. Ob Du nun den Umfang von Ultimate brauchst oder nicht, mußt Du wissen. Den meisten Anwendern reicht Home
    Premium oder Professional völlig aus. Ultimate macht dann Sinn, wenn man Features wie Bitlocker, etc. nutzen möchte. Ich poste morgen eine

    umfangreiche Featureliste für die einzelnen Windows 7-Editionen
    . Schau Dir einfach an, ob Dir nicht auch Home Premium reicht. Dann kannst Du mit dem Family Pack zu einem geringeren Betrag, den *eine* Ultimate Lizenz kostet, *drei* Rechner ausstatten. Das
    ist doch ein faires Angebot. Du mußt dann lediglich die Rechner neu installieren.

    @Jürgen: Es ist ein limitiertes Angebot solange der Vorrat reicht. Die meisten Anwender werden über die Zeit, die es Windows 7 geben wird, ihre Lizenz zusammen mit dem Computer erworben haben. Für Ultimate schau Dir mal die System Builder Preise an.

    @Charly: Vista Home Basic und Vista Home Premium sind gültige Upgrade SKUs. Das Family Pack enthält bei uns dann aber alle Versionen in deutscher Sprache. Home Premium kann nicht mit Sprachpaketen auf andere Sprachen umgestellt werden. Schau Dir dazu mal
    die Liste auf
    http://blogs.technet.com/sieben/archive/2009/08/17/windows-7-upgrade-teil-2.aspx an.

    @SvenK: Es gibt das Family Pack nur in den oben aufgeführten Sprachen in den jeweiligen Ländern.

    @Semmel: Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Man kann auch mit einer Upgrade-Version eine Neuinstallation durchführen. Das war auch schon bei Windows Vista so.

  6. Anonymous says:

    @Salz: Du bräuchtest für das Macbook Pro mind. eine Windows XP Lizenz als Upgradegrundlage. Leider wird das Macbook aber mit einem Betriebssystem ausgeliefert, dass keine qualifizierende Upgradegrundlage darstellt 😉

    @Martin: Inwiefern mußt Du Dich wo neu registrieren, wenn Du den Rechner neu installieren mußt?

    @Sebastian: Da die gleiche ungenaue Fragestellung immer und immer wieder auftaucht, verweise ich auf die Antworten weiter oben. Was genau steckt denn hinter Deiner Frage? Geht es um die technische Installierbarkeit, Upgradebarkeit oder um die lizenzrechtliche Betrachtung. Das wird aus der Fragestellung leider überhaupt nicht klar.

  7. Anonymous says:

    @webgespenst, welche(r) am 13. September 2009 um 10:58 fragte: “Was passiert bei einem Upgrade von Vista auf Windows7 mit den gespeicherten EMails und Kontakten in Vista´s eigenem Windows Mail?”

    Der Mailspeicher und alle Kontakte verbleiben auf dem System, wenn man ein In-Place-Upgrade durchführt. Die Anwendungen Windows Mail und Windows Kontakte werden entfernt, da sie nicht mehr Bestandteil von Windows 7 sind. Jede Anwendung, die in der Lage ist, den Mail- und Kontaktespeicher zu importieren, kann das auch nach dem Upgrade machen. Zum Beispiel kann Windows Live Mail genutzt werden, um die alten Daten zu importieren.

  8. Anonymous says:

    @Manuel said on September 22, 2009 6:24 PM: Da Anytime Upgrade noch nicht auf Windows 7 angepasst wurde, kann ich Dir leider zu der Frage keine wirkliche Antwort geben. Was die 32- & 64-Bit Frage betrifft, so verhält es sich derzeit bei Vista Home Premium
    zu Vista Ultimate so:

    "Nach Abschluss der Onlinebestellung erhalten Sie ein Windows Anytime Upgrade mit Service Pack 2 einschließlich Product Key, Windows Anytime Upgrade-DVDs (32 Bit und 64 Bit) sowie Upgradeanleitungen."

    Unter Windows Vista Anytime Upgrade erwirbt der Kunde immer FPPs, was im Hinblick auf Windows 7 ebenfalls bedeutet, dass er immer 32- sowie 64-Bit Datenträger erhalten wird.

    @Manuel said on September 24, 2009 2:38 PM: Die Antwort findest Du in der EULA, die zur Zeit noch nicht veröffentlicht wurde. Zum Vergleich mal
    Windows Vista SP1:

    "Sie sind berechtigt, eine Kopie der Software auf dem lizenzierten Gerät zu installieren. … Anstatt die Software direkt auf dem lizenzierten Gerät zu verwenden, sind Sie berechtigt, die Software innerhalb lediglich eines virtuellen(oder anderweitig
    emulierten) Hardwaresystems auf dem lizenzierten Gerät zu verwenden."

    Wenn Du also eine zweite Installation in eine virtuelle Umgebung durchführen willst, brauchst Du dafür eine zweite Lizenz (ausser bei Enterprise, wo die zusätzliche Installation in einer virtuellen Umgebung erlaubt ist).

  9. Anonymous says:

    Ja, das sind gültige Upgradegrundlagen.

  10. Anonymous says:

    @Detlef: Bei dem Family Pack handelt sich um ein eigenes Produkt. Es gibt keine Möglichkeit, gegen Zuzahlung von einem anderen Produkt upzugraden. Du kannst aber problemlos das Family Pack kaufen und Deine Einzelversion verkaufen. Die Einzelversion ist auch ein Vollprodukt, während im Family Pack Upgrade-Versionen enthalten sind.

    @Hans-Rudolf Reime: Fax & Scan ist im Gegensatz zu Windows Vista in allen Windows 7-Versionen enthalten.

    @Thorste: Ich sag nur: Es ist ein freies Land. Alles kann, niemand muss 😉

    @Axel: Upgrade vs. Vollversion bezieht sich nur auf das Lizenzrecht. Wer das Family Pack einsetzt, muss auf den drei Rechnern eine upgradefähige Lizenz vorliegen haben. Also entweder Windows XP oder Windows Vista jeweils pro Rechner. Das ist normalerweise der Fall, weil die meisten Rechner in den letzten Jahren mit Windows XP oder Windows Vista ausgeliefert wurden. Du findest dann auch einen Lizenzaufkleber (COA) auf den Rechnern. Die Art der Installation ist sowohl bei Vollversion, als auch bei Upgrade-Versionen gleich: Bei Windows Vista ab SP1 geht ein In-Place-Upgrade auf die gleiche oder höhere Edition der gleichen Hardware (32bit -> 32bit oder 64bit -> 64bit). Windows XP erfordert eine saubere Neuinstallation via Custom Install.

    @Horst: Frage: Wann gibt es das Angebot?
    Das Family Pack gibt es ab 22.10.2009 – “solange der Vorrat reicht”.

    @Dome: Windows Vista kann via In-Place Upgrade auf Windows 7 aktualisiert werden. Du brauchst dabei die Anwendungen NICHT neu installieren. Nur falls Dir das bisher nicht bekannt war; Dein Posting klang so.

    VG, Daniel

  11. Anonymous says:

    Das steht in der Windows XP Professional EULA:

    Software als Komponente des Computers – Übertragung. DIESE LIZENZ DARF NICHT GETEILT ODER AUF MEHREREN COMPUTERN GLEICHZEITIG VERWENDET WERDEN. Die SOFTWARE darf nur auf einem einzelnen Computer, wie in diesem EULA ausgeführt, verwendet werden. Wenn Ihnen die SOFTWARE nicht zusammen mit neuer HARDWARE zur Verfügung gestellt wird, sind Sie nicht berechtigt, die SOFTWARE zu verwenden. Sie sind berechtigt, alle Ihre Rechte aus diesem EULA dauerhaft zu übertragen, vorausgesetzt, Sie behalten keine Kopien zurück, Sie übertragen die vollständige SOFTWARE (einschließlich aller Komponenten, der Medien und der gedruckten Materialien, aller Updates, dieses EULAs und des Certificates of Authenticity (Echtheitszertifikat)) und die/der Empfänger/in stimmt den Bestimmungen dieses EULAs zu. Sofern die SOFTWARE ein Update ist, muss jede Übertragung auch alle früheren Versionen der SOFTWARE umfassen.

  12. Anonymous says:

    Hallo Keste,

    hast Du den nicht von der Windows Vista-Installation eine Sicherung gemacht? Wenn keine Datenträger mitgeliefert wurden, wird man normalerweise im Betrieb darauf aufmerksam gemacht, dass man Sicherungskopien erstellen soll, um den Rechner im Ernstfall wiederherstellen
    zu können.

    Ich kann auf dem Blog aber keine Rechtsberatung geben und verweise daher auf
    http://www.microsoft.com/howtotell/:

    Frage: Was ist zu tun, wenn ich keinen Datenträger mit vollständig Hologramm Datenträger erhalten habe?

    Antwort: Überprüfen Sie Ihr Echtheitszertifikat. Wenn Ihr Echtheitszertifikat unter dem Namen des Programms den Ausdruck „OEM Product“ aufweist, oder wenn die Nummer ganz rechts auf dem Echtheitszertifikat mit dem Buchstaben „D“ endet,
    sollten Sie einen Datenträger mit vollständig Hologramm Datenträger von Ihrem Computerhersteller erhalten haben. Sollte Ihr Echtheitszertifikat eines der oben beschriebenen Merkmale aufweisen, und Sie haben keinen Datenträger mit vollständig Hologramm Datenträger
    erhalten, dann informieren Sie sich,
    welche Schritte Sie unternehmen können.

    Wenn das Echtheitszertifikat Ihres Computers den individuellen Namen des Computerherstellers aufweist, oder wenn die Nummer ganz rechts auf dem Echtheitszertifikat nicht mit dem Buchstaben „D“ endet, sollten Sie keinen Datenträger mit vollständig Hologramm
    Datenträger von Ihrem Computerhersteller erhalten haben.

    Sollten Sie noch weitere Fragen zur Echtheit Ihrer Windows-Betriebssystemsoftware haben, ist es empfehlenswert, dass Sie die
    Echtheitsmerkmale vergleichen.

    Wenn also das COA in Ordnung ist und laut obigen Angaben kein Datenträger mitgeliefert werden mußte, dann ist alles in Ordnung.

  13. Anonymous says:

    Na bei der Menge an Fragen ist das untergegangen. Danke für den Hinweis. Noch eine Ergänzung zu meiner Antwort an Dich: LiveMesh erlaubt die Fernsteuerung auch über Netzwerkschranken hinweg. Du brauchst damit z.B. kein VPN oder permanente Portweiterleitung am Router, wenn Du auf Deinen Rechner von aussen zugreifen willst.

  14. Anonymous says:

    @Dirk P.: Du mußt bei einer Upgradeversion von Windows Vista das Setup aus einer laufenden Windows-Installation starten. Danach kanst Du entscheiden, ob Du ein In-Place-Upgrade durchführst, oder eine Neuinstallation via ‘Custom Install’. Bei letzterem wird die alte Windows-Version wird dann in den Ordner Windows.old verschoben. Genauso wird es auch bei Windows 7 sein. Ob man zusätzlich rein von der Upgrade-DVD booten und Windows 7 direkt auf nackter Hardware installieren kann, kann ich bisher nicht sagen, da ich noch keine Upgrade-Version zum Testen in die Hände bekommen habe.

  15. Anonymous says:

    @tutnichtszursache said on September 21, 2009 1:38 PM: Schau Dir doch mal die Antworten auf dieser Seite an. Die Frage zum RC kam schon mehrfach – das ist keine Upgradegrundlage. Upgradegrundlage bei Dir wäre das Windows XP, welches durch das Upgrade ersetzt wird.

    @Marco said on September 21, 2009 1:50 PM: Worauf genau zielt die Frage ab?

  16. Anonymous says:

    In Home Premium ist der Remote Desktop CLIENT enthalten. Ab Professional der Remote Desktop HOST. Man kann also ein Home Premium nicht über RDP direkt steuern, sondern nur andersherum von z.B. Home die Professional, Enterprise oder Ultimate.

    Allerdings ist das auch nocht so dramatisch. Man kann z.B. LiveMesh installieren, welches eine Fernbedienungsfunktion mitbringt, die auch RDP nutzt. Damit kann man dann mit dem LiveMesh Client auch eine Home Premium fernsteuern.

  17. Anonymous says:

    Frage: Müssen die PCs miteinander über das Netzwerk verbunden sein? Antwort: Nein.

    Frage: Müssen die PCs den selben Provider haben? Antwort: Nein.

    Frage: Wie wird geprüft, ob es sich um den selben Haushalt handelt? Antwort: Wie sollte man das 100%ig sicher prüfen können? Meines Wissens kann das gar nicht geprüft werden.

    Frage: Wenn ich mit meinem PC über Provider A ins Netz gehe und meine Tochter über Provider B: Gibt es da Probleme mit der Aktivierung/späteren Nutzung? Antwort: Nein. Warum sollte es auch? Windows 7 aktiviert sich auch über Telefon, wenn man gar keinen Provider nutzt.

    Frage: Wenn ich  eine Lizenz auf einem Laptop habe und auf Reisen gehe, würde es da Probleme geben? Antwort: Nein.

    Frage: Was ist wenn ein Familienmitglied eine Ausbildung beginnt und auszieht? Antwort: Dann kann er die Lizenz natürlich weiternutzen.

    Um das nochmal ganz klar zu sagen: Es gibt lizenzrechtliche und technische Voraussetzungen für den Einsatz. Nicht alles, was lizenzrechtlich vorgegeben ist, kann oder wird technisch geprüft. Das bedeutet aber im Umkehrschluß auch nicht, das alles, was technisch geht, auch lizenzrechtlich OK ist. Konnte ich damit etwas Klarheit in die Fragen bringen?

  18. Anonymous says:

    Ich verstehe nicht ganz, was Du meinst. Wenn Du Windows XP Mode meinst – der wird nur unter Windows 7 Professional, Enterprise und Ultimate unterstützt. Das Family Pack enthält aber Windows 7 Home Premium.

  19. Anonymous says:

    Also Sony sagt dazu:

    1. Versuchen Sie eine Systemwiederherstellung über die Datenträger und die vorkonfigurierte Partition auf der Festplatte (

      F10-Wiederherstellungsoption
      ). Tritt dieser Fehler bei der F10-Wiederherstellungsoption auf, fahren Sie mit Schritt 4 fort.
      Wiederherstellung von der Partition auf der Festplatte:
      Fahren Sie Ihr VAIO-System vollständig herunter.
      Starten Sie Ihren Computer und drücken Sie mehrere Male F10.
      Nach dem Ladevorgang der Wiederherstellungsumgebung stehen Ihnen mehrere Optionen zur Verfügung, unter anderem eine vollständige Systemwiederherstellung.
    2. Ist die F10-Wiederherstellungsoption nicht möglich (z. B. wenn die Partition gelöscht wurde), fahren Sie mit Schritt 4 fort.
    3. Überprüfen Sie, ob Sie für Ihr Modell den richtigen Wiederherstellungsdatenträger verwenden. Stehen für Ihr Modell nicht die richtigen Datenträger zur Verfügung, aber die Wiederherstellungspartition ist noch intakt, können Sie eine F10-Wiederherstellung
      durchführen und neue Datenträger erstellen.
    4. Falls Sie alle oben aufgeführten Schritte versucht haben, aber weder über F10 noch mithilfe der Datenträger eine Wiederherstellung durchführen können, setzen Sie sich mit dem VAIO-Kundendienst in Verbindung.

    Ich würde also erstmal schauen, ob die Recoverypartition nicht doch noch da ist. Vielleicht hast Du ja nur die Vista-Installation gelöscht. Die Recovery-Partitionen der OEMs sind meistens mit einem eigenen Partitionstyp gekennzeichnet, der das Löschen unter
    Windows verhindert.

    Du kannst unter Windows 7 diskpart.exe ausführen und mit "list disk" Deine Festplatten auflisten. Vermutlich ist die eingebaute Festplatte Disk 0. Dann kannst Du mit "select disk 0" diese auswählen und mit "list partition" Dir die Liste der Partitionen auf
    der Festplatte anzeigen lassen. Steht dort was von einer weiteren Partition?

    Dann probiere mal, beim Reboot F10 mehrfach zu drücken und ein Systemwiederherstellung durchzuführen. In dem wiederhergestellten Windows Vista erstellst Du Dir dann mit dem Recovery-Programm von Sony die Recovery-DVDs und packst die beiseite.

    Alternativ mußt Du Dich an Sony wenden und Dir Recoverymedien bestellen.

    Viel Erfolg!
    Daniel

  20. Anonymous says:

    @Axel & Jörg: Du kannst, lizenztechnisch gesehen, von Windows Vista Ultimate auf Windows 7 Home Premium (wie im Family Pack enthalten) umsteigen. Technisch bedeutet das aber eine Neuinstallation, weil ein In-Place-Upgrade nicht funktioniert von einer höheren auf einen niedrigere Version. Schau mal für die Details hier rein: http://blogs.technet.com/sieben/archive/2009/08/17/windows-7-upgrade-teil-2.aspx

  21. Anonymous says:

    Siehe oben Frage: Bekomme ich 32-Bit oder 64-Bit Datenträger?

    Beide. Man erhält einen Key, mit dem man insgesamt drei mal freischalten kann – egal ob 32 oder 64-Bit.

    Ob Deine Hardware 64bit unterstützt, kann ich von hier aus nicht sagen.

  22. Anonymous says:

    @PBExtra said on September 9, 2009 6:57 AM: Hmm, na weil es drei Home Premium-Lizenzen für Familien mit mehreren Computern zusammen bündelt. Ein Familienpaket zum günstigen Aufrüsten für den Zweit- und Drittrechner. Damit kann man dann zum Beispiel die neuen Funktionalitäten der Heimnetzwerkgruppe gemeinsam nutzen.

    @det2b4b said on September 9, 2009 7:15 AM: Ja, Windows XP 32bit OEM ist eine gültige Upgradegrundlage. Damit kannst Du dann Windows 7 64 bit neu installieren.

    @Stefan0242 said on September 9, 2009 8:34 AM: Als selbstständiger Besitzer einer Einzelfimra kannst Du für Dein Home Office auch das Family Pack nutzen, wenn die zwei anderen Leute in dem gleichen Haushalt leben. Wenn das nicht der Fall ist, braucht jeder seine eigene Lizenz. Du findest die Bedingungen des Family Packs oben. Ich zitere mal: "on three computers in your household for use by people who reside there"

    @HJürgen said on September 9, 2009 11:01 AM: Mit Echtheitszertifikaten ohne die zugehörige Originalsoftware hat man keine legale Lizenz zum Ausführen der Software und damit auch keine Upgradegrundlage. Schau mal hier rein, da findest Du alle Informationen, was Orginal-Microsoft-Software auszeichnet:

    http://www.microsoft.com/howtotell/default.aspx?displaylang=de

    Wenn man eine gültige Lizenz von Windows XP Home, XP Professional oder Windows Vista hat, kann man die Windows 7 Upgradeversion einsetzen. Weitere Informationen findest Du hier:

    http://blogs.technet.com/sieben/archive/2009/08/17/windows-7-upgrade-teil-2.aspx

    @Andi said on September 9, 2009 2:22 PM: Die genaue Menge haben wir nicht veröffentlicht, deshalb kann ich hier dazu keine genauen Angaben machen. Ich kann nur sagen, dass die im Netz kursierenden Angaben bei weitem zu gering sind. Der Andrang war einfach riesengroß.

    @Olivier said on September 9, 2009 4:49 PM: OEM-Versionen sind genauso upgradeberechtigt. Zum COA siehe Antwort oben.

    @Sebastian Pöschl said on September 10, 2009 4:00 AM: Wenn Du Dir "vor 5 Monaten einen neuen Rechner gekauft hast, auf dem Kein!! Betriebssystem installiert war = auch keine vorhandene Lizenz." Das ist richtig. Du hast damit kein upgradefähiges OS. Windows 7 RC ist keine Softwarelizenz, von der man upgraden kann, sondern eine zeitlich beschränkte Vorversion zum Testen. Die kannst Du NICHT als Upgradegrundlage für das Family Pack nutzen.

    @Maddog said on September 10, 2009 5:01 AM: Was ist denn daran ein "Desaster"?

    @Maddog said on September 10, 2009 5:32 AM: Für Dich scheint dann eine System Builder Version sinnvoller zu sein, da Du damit Deine alte XP-Version in Dual Boot weiterbetreiben kannst. Was hast Du denn für Treiberprobleme mit dem Medion-Rechner? Vielleicht kann ich Dir ja weiterhelfen.

    Hansjürgen Quast said on September 10, 2009 6:36 AM: Nein. Wenn Du schon heute, wie Du schreibst, für 124,25 WIN 7 zur Lieferung Oktober bestellt hast, beinhaltet dies nicht die Family-Version.Die ist ab 22. Oktober bestellbar.

    @Thomas said on September 10, 2009 7:42 AM: Du kannst das Upgrade sowohl auf Laptops, als auch auf PCs oder Netbooks installieren, solange Du ein upgradefähiges OS auf dem Computern vorher hast.

    @Martin said on September 10, 2009 9:15 AM: Wenn Du drei mal die Version auf drei verschieden Systemen installiert hast, müssen diese aktiviert werden. Richtig. Wenn Du jetzt einen Rechner neu installieren mußt, ist das beim Family Pack genauso wie bei der Einzellizenz. Du installierst den Rechner und aktivierst ihn neu. Das ist dann zwar rechnerisch die vierte Aktivierung – da es aber auf der gleichen Hardware gemacht wird, geht das ohne Probleme auch online. Eine andere Vorgehensweise gibt es nicht. Man braucht ein einmal aktiviertes OS nicht zu deinstallieren, um es erneut installieren und aktivieren zu können. Wenn Du einige Komponenten des Rechners austauschst (z.B. Mainboard, Prozessor, etc.), hängt es von der Menge der Änderungen ab, ob Du neu aktivieren mußt. Du kannst aber auch telefonisch problemlos neu aktivieren, wenn Du den gesamten Rechner ausgetauscht hast (weil der alte z.B. kaputt gegangen ist).

    @Nils said on September 10, 2009 10:03 AM: Im Rahmen der MSDN AA steht jetzt schon den Stundenten Windows 7 Professional zur Verfügung. Die Professional-Version enthält alles, was auch in Home Premium drin ist. Du brauchst also gar kein neues Windows 7 zu kaufen, sondern erhältst es von Deiner Fakultät (wenn die MSDN AA abgeschlossen hat).

    @Gerd said on September 10, 2009 10:23 AM: Du kannst von 32bit auf 64bit mittels Neuinstallation wechseln. Wie Familie definiert wird, kannst Du oben nachlesen.  Ich zitere mal: "on three computers in your household for use by people who reside there". Wenn alle einen eigenen Haushalt haben, geht das Family Pack nicht.

    @Tanja said on September 12, 2009 8:10 AM: Siehe Antwort an Gerd. Eine Bedingung ist, dass die Familienmitglieder im gleichen Haushalt wohnen.

  23. Anonymous says:

    Bei Windows Vista war es so, dass das Upgrade einer laufenden Vorgängerversion gestartet werden mußte. Man konnte dann entweder upgraden oder neu installieren. Ich habe noch keine Upgrade-Medien zum Testen gehabt, um das für Windows 7 verifizieren zu können.

    Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, solltest Du Dir die Recovery Medien besorgen. Entweder gibt es auf der Festplatte eine Recovery-Partition (die OEM-Partitionen sind gegen versehentliches Löschen geschützt) und Du kannst eventuell ein Recovery beim Booten mit Drücken einer speziellen Funktionstaste starten. Oder Du fragst beim Hersteller nach, wie Du neue Recoverymedien bekommst.

    Was für ein Hersteller und was für ein Computermodell ist denn das?

  24. Anonymous says:

    Warum solltest Du Dir jedesmal einen neuen Product Key kaufen müssen? Die Prozedur unterscheidet sich nicht gegenüber Windows XP. Du kannst bis zu einer Schwellgrenze Hardware verändern, ohne dass die Aktivierung ungültig wird. Beim Überschreiten der Schwelle wird eine Neuaktivierung fällig. Solange Du nicht mehr Rechner als die drei Lizenzen abdecken mit den Lizenzen gleichzeitig aktiv nutzt, gibt es da kein Problem mit der Aktivierung der Keys.

  25. Anonymous says:

    Wenn Du ein Upgrade von der Beta-Version meinst, dann ist das offiziell nicht supported. Du kannst es durch das Editieren der cversion.ini auf eigene Gefahr hin versuchen. Aus eigener Erfahrung empfehle ich Dir aber nicht, von einer Beta- oder RC-Version upzugraden. Fang lieber richtig von vorn mit einer Neuinstallation (‘Custom Install’ im Setup) an. Einmal richtig gemacht ist Zeit bei der Fehlersuhe von Build-to-Build-Upgradefehlern gespart.

    Wenn Du Upgrade von Windows Vista ab SP1 meinst, dann ja, das ist supported und Du mußt die Anwendungen nicht neu installieren. Einfach ‘Upgrade’ im Setup auswählen. Du kannst aber auch hier eine Neuinstallation via ‘Custom Install’ machen.

  26. Anonymous says:

    @tutnichtszursache said on September 22, 2009 11:45 AM: Wenn Du das XP auf dem selben PC als 2. Betriebssystem (mit selbem Lizenzschlüssel) erhalten willst, kannst Du das Family Pack nicht nutzen. Du bräuchtest ann eine Vollversion. Ein Upgrade unterscheidet sich ja gegenüber der Vollversion gerade in der Tatsache, dass es günstiger ist, weil ein früheres Betriebssystem damit ERSETZT wird. Du hast danach eben keine gültige XP Lizenz mehr. Auch wenn auf ein und demselben Rechner immer nur ein Betriebssystem genutzt werden kann – die Lizenzierung erfolgt pro installierter Instanz.

    @Manuel said on September 22, 2009 6:24 PM: Zu Anytime Upgrade forsche ich gerade nach. Das OS selbst wird pro Installation lizenziert. Lizenzrechtlich ist es nur gestattet, das OS auf ein und demselben Rechner mehrfach zu installieren, wenn das in der EULA explizit erlaubt wird. So ist es zum Beispiel ein solches Recht bei der Enterprise-Edition eingeräumt.

    @Manuel said on September 22, 2009 6:44 PM: Bei Systembuilder-Produkten erwirbt der Kunde ein 32- oder 64-Bit Produkt. Es wird kein Recht eingeräumt, auf eine andere Bit-Version zu wechseln. Auch können keine Datenträger bei Systembuilder-Produkten nachbestellt werden; diese Möglichkeit ist FPP-Versionen vorenthalten. In FPP-Versionen hat der Kunde die Möglichkeit, mit dem gelieferten Produktschlüssel entweder 32- oder 64- Bit zu installieren, jedoch nicht beides parallel. Die gekaufte Systembuilder-Version darf auch nur so verwendet werden, wie sie gekauft wurden. Es ist nicht vorgesehen, Lizenzbestandteile unter Produkten zu mischen. Vermieten, verleihen oder verleasen des Produkts (wenn man sich zum Beispiel einen Datenträger von einem Freund ausleihen würde) ist ebenfalls nicht vorgesehen. Windows ist auch keine Shareware. Die Installation ohne Aktivierung mit der nachfolgenden 30 Tage-Frist sind nicht als Testperiode zu sehen, sondern als Aktivierungsfrist. Es ist zwar technisch möglich, ein Windows ohne Produktschlüssel zu installieren, jedoch muss bei der Installation und Verwendung von Windows eine gültige Lizenz vorliegen. Technik und Lizenzierung muss man immer trennen. Nicht alles, was technisch machbar ist, ist lizenzrechtlich erlaubt.

    @Marco said on September 23, 2009 7:55 AM: Es geht nicht um ein Netwerk, sondern um einen Haushalt. Die Rechner, die mit dem Family Pack ausgestattet werden, müssen einem Haushalt zugeordnet sein und primär von Personen aus diesem Haushalt benutzt werden.

    @Thorsten said on September 23, 2009 9:26 AM: Windows XP ist eine gültige Lizenzgrundlage. Ob Systembuilder, OEM oder FPP ist dabei egal.

  27. Anonymous says:

    @all: Ich habe zur Information in einem neuen Artikel eine umfangreiche Featureliste für die einzelnen Windows 7-Editionen veröffentlicht. Ich hoffe, das hilft bei der Entscheidungsfindung, welche Version man einsetzen möchte. Im Gegensatz zu Windows Vista, wo nur Ultimate die Funktionen für Heimanwender und Unternehmenskunden zusammen anbot, ist Windows 7 modularer wie eine Matroschka aufgebaut. Jede höhere Edition umfaßt alles, was die niedrigeren Editionen enthalten erweitert um weitere Features. So hat Professional und Enterprise zum Beispiel auch die ganzen Heimkomponenten wie zum Beispiel Media Center:

    http://blogs.technet.com/sieben/archive/2009/09/09/featurevergleich-der-windows-7-editionen.aspx

    Have fun!
    Daniel

  28. Anonymous says:

    Frage: Kann es Probleme geben, wenn Familienmitglieder verschiedene Provider haben?

    Antwort: Ich kann es mir nicht vorstellen. Aber wie immer kommt es darauf an, an was für Probleme Du denkst. Windows 7 selbst ist mit keinem Provider verbundlet. Das funktioniert bei mir auf der Arbeit im Microsoft-Netz, an meinem Alice DSL-Anschluss, über UMTS an T-Online, unterwegs in jedem beliebigen drahtlosen Netz, in der Bahn, früher auch mal im Flugzeug (das wurde aus Kostengründen von den meisten Fluggesellschaften gestrichen), etc.

  29. Anonymous says:

    1. DVD rein.
    2. Booten von DVD.
    3. Custom Install auswählen.

    Oder:

    1. DVD auf
    USB-Stick
    kopieren.
    2. Booten von USB.
    3. Custom Install auswählen.

    Eigentlich ganz einfach!

  30. Anonymous says:

    @Peter said on September 8, 2009 9:47 AM: Der Hauptunterschied bei Windows Vista Ultimate gegenüber den anderen Editionen war, dass es alle Features für Privatanwender aus Windows Vista Home Premium und alle Features für Unternehmenskunden aus Windows Vista
    Business sowie Windows Vista Enterprise enthielt sowie einige Extras wie z.B. Dreamscene versprach. Ich habe mal nachgeschaut, was das im Vergleich zu Winodws Vista Home Premium bedeutet:

    • 128+ GB RAM Support statt "nur" 16 GB
    • Zwei CPU Sockel statt nur einem
    • Schattenkopien
    • Imagebasierende Vollsicherung des gesamten Computers
    • Integrierte Dateiverschlüsselung (EFS)
    • Desktop Deployment Tools
    • Policy-basierendes Quality of Service (QoS) im Netzwerk
    • Windows Rights Management für Dokumente (Information Rights Management [IRM])
    • Administrative Kontrolle über die Installationsmöglichkeit von Gerätetreibern (um z.B. die Erlaubnis des Anschlusse von USB-Sticks zentral zu steuern)
    • Policybasierender Netzwerkzugriffsschutz (NAP)
    • Modulare Architektur der Logon-Authentifizierung
    • Integriertes Management von SmartCards
    • Vollständige Festplattenverschlüsselung (Bitlocker)
    • Komplette Lokalisierung in >35 Sprachen mit Sprache pro Benutzeraccount wählbar
    • Subsystem für UNIX-basierende Anwendungen
    • Network File System (NFS)
    • Windows Fax & Scan
    • Automatisierbare zentrale Konfiguration drahtloser Netzwerkzugänge
    • Vollständiges Windows Mobility Center
    • Remote Desktop als Server
    • Mitgliedschaft in einer Windows-Domäne
    • Zentrale Administration über Gruppenrichtlinien
    • Offlinedateien
    • Clientside Caching
    • zentrale Profile für Roaming User
    • Ordnerumleitung
    • Zentrale Konfiguration des Energiesparmanagement durch Gruppenrichtlinien
    • Internet Information Server installierbar

    Ich hoffe, das zeigt, dass die Liste sehr lang ist und dass Ultimate nicht nur durch Ultimate Extras definiert wurde. Ich kann den Wunsch natürlich nachvollziehen, Windows 7 am liebsten geschenkt zu bekommen. Wer würde das nicht wollen? Ich würde auch gern
    ein Auto geschenkt bekommen, dass ich gern fahren würde 😉

    Und wenn Du als alleiniges Feature der Business-Version das Feature ‘Mitgliedschaft in einer Domäne’ nutzen möchtest, dann würde ich an Deiner Stelle überlegen, ob ich zu Hause eine eigene Domäne auf Linux-Basis wirklich brauche. Genau dafür gibt es doch
    die Heimnetzwerkfunktion in Windows 7, die es Dir erlaubt, auf einfachste Weise Daten zwischen den Rechnern zu Hause auszutauschen und Kategorie-basierend (Musik, Videos, Dokumente, etc.) freizugeben. Sogar der an einem Rechner angeschlossene Drucker steht
    darüber automatisch allen Computern der Heimnetzwerkgruppe zur Verfügung,.

    Oder schau Dir mal den Windows Home Server an. Der realisiert ein Heimnetzwerk mit bis zu 10 Clients komplett ohne Domäne. Die Lösung ist gerade spezialisiert auf die Einbindung von Home-Versionen in ein Heimnetzwerk.

    @Gabriele said on September 8, 2009 9:51 AM: Ich kann an dieser Stelle keine Lizenzberatung geben. Bitte wende Dich an Deinen Arbeitgeber. Er kann die rechtlichen Möglichkeiten seines Volumenlizenzvertrages überprüfen (lassen). Die genauen Bedingungen werden
    unter
    http://go.microsoft.com/fwlink/?Linkid=141399 veröffentlicht werden, wenn das Family Pack verfügbar ist (zur Zeit geht der Link noch nicht).

    @PBExtra said on September 8, 2009 9:54 AM: Der Dialog ist meiner Meinung nach überhaupt nicht sinnlos. Wir nehmen jedes Feedback gern entgegen. Das Family Pack gibt es übrigens erst ab dem 22.10.2009 – “solange der Vorrat reicht”. Das kann heute noch gar
    nicht ausverkauft sein. Das bisher gelaufene Sonderangebot von einer Home Premium Vollversion für ~50 EUR lief auch nicht nur wenige Minuten. Du darfst den Riesenansturm, der bei bekannten Onlinehändler wie Amazon auflief, nicht auf die ganze Aktion übertragen.
    Man konnte mehr als nur wenige Minuten bei vielen anderen Händlern online und im Ladengeschäft Windows 7 aus dem Sonderangebot erwerben. Ja, es war eine limitierte Aktion. Das haben wir, wie auch hier, von Anfang an gesagt. Wenn Dich das Angebot stört: Niemand
    wird gezwungen, es anzunehmen. Es ist ein Angebot mit festgelegten Konditionen, mehr nicht.

    @Norman Ratschinski said on September 8, 2009 9:57 AM: Ja, das geht auch. Du kannst natürlich auch nur zwei Lizenzen aus dem Dreierpaket einsetzen. Für den eventuell späteren Einsatz auf einem dritten Rechner zu Hause braucht der dann aber auch eine eigene
    qualifizierende Upgradegrundlage. Du kannst aber auch die dritte Lizenz NICHT separat weiterverkaufen, wenn Du nur zwei nutzen willst..

    @f said on September 8, 2009 10:02 AM: Betriebssystemversionen aus MSDN und TechNet berechtigen zum Testen von Software und – im Falle von MSDN – zum Entwickeln. Sie sind keine gültige Lizenz für einen anderen Einsatz. Insbesondere nicht für das normale
    Arbeiten mit dem Rechner. Sie sind auch keine qualifizierende Upgradegrundlage. Wenn Du nur diese Version bisher auf Deinem Arbeitsrechner benutzt hast, brauchst Du eine Windows 7 Vollversion.

    @an said on September 8, 2009 10:30 AM: Zu den generellen technischen Upgrademöglichkeiten der Beta- und RC-Versionen habe ich oben schon alles beschrieben. Wenn Deine Frage darauf abzielt, ob Windows 7 RC eine qualifizierende Upgradegrundlage für Windows
    7 ist, dann lautet die Antwort: NEIN. Du kannst ein Windows 7 RC NICHT als lizenzrechtliche Grundlage für die Upgradeversionen aus dem Family Pack heranziehen. Du brauchst entweder eine gültige Windows Vista- oder Windows XP-Lizenz.

    @Tom & Chuck: Vielen Dank für das Lob!

    @Ice51 said on September 8, 2009 1:21 PM: Wenn Du die Bedingungen für den Einsatz der Studentenversion weiterhin erfüllst, gilt das als Upgradegrundlage. Nur als Hinweis: Du brauchst aber für alle drei Rechner eine qualifizierende Upgradegrundlage, also
    drei mal ein altes Betriebssystem, damit Du die Upgradelizenzen des Family Packs einsetzen kannst. Kleiner Tip: Als Student kannst Du eventuell über MSDN AA kostenlos an eine Windows 7 Professional-Lizenz kommen, wenn Deine Fakultät MSDN AA anbietet und Du
    die Voraussetzungen für den Einsatz erfüllst. Dann brauchst Du gar kein Geld ausgeben. Frag einfach mal in der Fachschaft Deiner Hochschule nach. 

    @ said on September 8, 2009 1:26 PM: Es trifft weder 1) noch 2) zu. Das Setup wird NIEMALS eine vorhandene Windows-Partition eigenmächtig formatieren. Wenn Du ‘Custom Install’ ausgewählt hast, bekommst Du die aktuelle Partitionierung angezeigt und kannst
    eine Partition zur Installation auswählen, die die Voraussetzungen erfüllt (NTFS-Dateisystem, genug freier Speicherplatz, etc.). Wählst Du zum Beispiel die bisher verwendete Windows-Systempartition aus (und formatierst sie nicht manuell über die erweiterten
    Optionen), dann wird die bisherige Windows-Installation in einen Ordner Windows.old verschoben und Windows 7 neu installiert. Du kannst dann in Windows 7 später Dir aus dem Windows.old-Ordner Deine eigenen Dateien, Musik, Bilder, Videos, etc. zurückholen.
    Es werden aber keine Einstellungen von der alten Version übernommen. Dafür gibt es (seit Windows Vista) den Windows Easy Transfer Wizard. Er ist auf der Windows 7 DVD auch enthalten. Den führst Du vor der Neuinstallation gegen Deine bisherige Installation
    aus und exportierst damit Deine Daten und Einstellungen. Nach der Neuinstallation kannst Du dann die Daten und Einstellungen reimportieren. Du bekommst auch eine Auflistung aller früher installierten Programme, anhand derer Du dann auf der Windows-Neuinstallation
    Deine Programe von den Originaldatenträgern reinstallieren kannst.

    @j_mclaine said on September 8, 2009 1:27 PM: Was genau meinst Du mit ‘klarkommen’? Ob als Upgradegrundlage Windows 7 RC reicht? Nein. Ob Deine Erfahrungen, die Du mit Windows 7 RC gesammelt hast, auf der RTM-Version aus dem Family Pack anwenden kannst?
    Ja.

    @j_mclaine said on September 8, 2009 1:33 PM: Wenn Du keine Windows Vista- oder Windows XP-Lizenz bisher hast, sondern Windows 2000 einsetzt, dann siehe oben: Nein. Das reicht nicht als Upgradegrundlage.

    @Jensen said on September 8, 2009 1:40 PM: Die Frage wurde schon mehrfach beantwortet. Ja, Du kannst mit einer Upgradeversion eine Neuinstallation durchführen. Das ging auch schon mit Windows Vista problemlos.

    @Gerd Looienga said on September 8, 2009 2:36 PM: Vielen Dank für den Blick in die Kristallkugel 😉

    @Webgespenst said on September 8, 2009 2:45 PM: 1) Windows Mail ist nicht mehr Bestandteil von Windows Vista. Das ist jetzt Bestandteil der Windows Live Tools (http://get.live.com). Dort findest
    Du eine neuere Version des Mailprogramms.

    2) Siehe Frage: Wie bekommt man das Family Pack? Über den lokalen Fachhandel/Retailer oder den

    Microsoft Store
    . Nur zur Sicherheit auch die Frage: Wann gibt es das Angebot? Das Family Pack gibt es ab 22.10.2009 – “solange der Vorrat reicht”.

    @Hermes said on September 8, 2009 2:57 PM: Du benötigst für jeden Rechner, auf dem Du Windows 7 einsetzen willst, eine qualifizierende Upgradegrundlage. Wenn Du Dir jetzt noch einen Laptop oder PC ohne Betriebssystem dazu kaufst, kannst Du dort die zweite
    Family-Pack-Lizenz NICHT aufspielen. Das geht nur, wenn Du auch eine XP- oder Vista-Lizenz dafür hast.

    @Jürgen said on September 8, 2009 3:19 PM: Deine Details zur Produktaktivierung stimmen zwar nicht und nein, wir veröffentlichen dazu aus guten Gründen auch nicht alle Details, aber: Wenn Du größere Hardwareänderungen planst, solltest Du die Erstinstallation
    nicht sofort aktivieren, sondern erst alles installieren, einrichten, umbauen, etc. und dann den fertigen Rechner aktivieren. Du hast dafür mehr als genug Zeit.

    @Alexander said on September 8, 2009 4:12 PM: Siehe oben Frage: Bekomme ich 32-Bit oder 64-Bit Datenträger? Beide. Man erhält einen Key, mit dem man insgesamt drei mal freischalten kann – egal ob 32 oder 64-Bit.

    @all: Vielen Dank für das viele Feedback. Ich hoffe, ich konnte die Fragen hinreichend beantworten. Das wichtigste jedenfalls ist: Windows 7 macht Spaß!

    VG, Daniel

  31. kanti says:

    Wenn ich mit zwei8 Kumpels in einer WG wohne, können wir uns dann das Family Pack "dritteln"?

  32. Detlef says:

    Kann ich die Vorverkaufsversion ggf. gegen Zuzahlung auf das family pack erweitern? Da ich ja nun schon im Besitz dieser Version bin und es zunächst nicht für den deutschen Markt geplant war, müsste es doch auch hierfür ein special offer geben?

  33. Hans-Rudolf Reime says:

    installier Ich mit diesem Family Pack auch Fax-Software?

  34. Thorsten says:

    Völlig uninteressant… wenn es Ultimate wäre, dann würde die Sache anders aussehen.

  35. Axel says:

    was heißt "upgrade-version", wenn man bei vorhandenem XP eh neu installieren muß – dann ist doch eine Vollversion erforderlich

  36. Horst says:

    Das Family-Pack ist im Microsoft-Store noch nicht zu finden. Wird es dort vorab zu bestellen sein?

  37. Dome says:

    Ja super.. Vista flop 7 top… was machen jetzt die armen vista käufer die vista drauf haben und noch andere Programme installiert haben?? Tja.. alles neu installieren.. super Microsoft.. mach bloss weiter so.. neue Kunden werdet ihr nicht gewinnen… 454

  38. Mike says:

    Hallo,

    wie sieht die Sache aus wenn man den Computer formatieren will? Windows 7 runter => Windows Vista wieder drauf => auf Windows 7 upgraden? So oft man will?

    Vielleicht ne dumme Frage, aber eine Frage…^^

  39. Tom says:

    War ja klar,

    wieder nur die Billig Version als Upgrade!

    Wieviel soll man bezahlen bei 4 Familienmitglieder und 4 PC mit Windows 7 Premium.

    So viel Geld hat keine normale Familie mit einem Alleinverdiener

  40. PBExtra says:

    Hallo, ist das wieder eher ein Marketing-Gag oder gibt es diesmal eine adäquate Stückzahl zu kaufen. Wäre es nicht sinnvoller, eine Beschränkung von 2 Paketen pro Familie einzuführen, damit hätte man wirklich was für die meisten Familien (ich habe 4 Kinder, aber keine 6 PCs in der Familie). Ansonsten erschließt sich mir der Sinn des Family-Pakets nicht, wenn es nach wenigen Stunden, ja selbst nach wenigen Wochen ausverkauft wäre. Dann könnte man einfach drei normale Lizenzen bundeln und in begrenzter Stückzahl auf den Markt werfen.

  41. Sascha says:

    Hi,

    gibt es irgendwelche Einschränkungen im Vergleich zur normalen Home Premium, oder nur das halt alle 3 Lizenzen auf den selben Namen laufen ?

    Gruß Sascha

  42. Peter says:

    Ich habe als Alleinverdiener für meine Familie in den letzten 2 Jahren 5 Windows Vista Ultimate Vollversionen gekauft. (Wobei sich der Mehrbetrag vom Ultimate zu Premium leider nicht wirklich gelohnt hat…). Was für günstige Upgrade Möglichkeiten habe ich? Kann ich das Viste Ultimate auf Windows 7 Premium Updaten ohne Neuinstallation? Für sowenig man bei der Ultimate Version bekommen hat, fände ich es schon angebracht, wenn wenigstens das Update billiger wäre..

  43. Jürgen says:

    Warum gibt es das Angebot nur in beschränkter Stückzahl? Warum gehts nicht wie bei Office mit "Home and Student"? Und warum nur Home Premium? Warum nicht auch Ultimate für z.B. 200 Euro?

    Wohl doch nur ein Werbegag, oder?

  44. Peter says:

    Update: habe gesehen Windows Vista Ultimate kann NICHT auf Windows 7 Premium ohne Neuinstallation gemacht werden. Billiger wird eine Windows 7 Premium Lizenz wohl auch nicht, wenn ich vorher das Ultimate hatte.. fühle mich echt etwas verschaukelt mit meiner teuren Ultimate Version.  Hoffentlich gibt es noch ein bezahlbares Update für Vista Ultimate Käufer. Mit bezahlbar meine ich unter 60 Euro pro Lizenz

  45. Charly says:

    Ich habe 2 Laptops, eins mit Vista Home Basic auf französisch, und einmal Vista Home Premium auf deutsch. Ist die Family von Nutzen?

  46. svenK. says:

    hallo … ich lebe in Norwegen … kann ich dieses Upgrade dann auch auf norwegisch einstellen .. oder nur in den Sprachen, der oben aufgeführten Länder !?

  47. semmel says:

    Ich würde auch gerne wissen, ob ich den Rechner nicht komplett plattmachen kann / darf, wenn ich anschließend diese Family-Pack-Version installieren will. Oder reicht der Lizenz-Schlüssel meiner alten Installation, sodass ich den Rechner völlig sauber formatiert neu mit Windows 7 bestücken kann?

  48. Reiner says:

    Ich nutze win 7 seit der Beta, wie läuft das Upgrade dann ab?

  49. Reiner says:

    OK, ist klar aber wie sieht es mit den installierten Programmen aus, müssen sie neu installiert werden.

    Danke

  50. Peter says:

    @dmelanchthon Vielen Dank für deine Antwort. In der Tat habe ich mich vorher informiert, bevor ich Vista Ultimate kaufte. Mich interessierten vorallem die versprochenen Features die man in Zukunft gratis bekommen würde…

    Die Microsoft Seite (http://windows.microsoft.com/de-CH/windows7/products/windows-7/compare-editions ) gibt sehr gut Aufschluss welche Version was beinhaltet. Für mich ist die ideale Version die Professional, da ich erst mit dieser die Domänen-Anmeldung verwenden kann (habe eine Domäne mit einem Linux Server um die Benutzerprofile auf dem Server zu sichern). Ich kann darum wohl nicht von dem günstigen Family Update profitieren. Ob ich Professional oder Ultimate wähle spielt preislich offenbar praktisch keine Rolle, also werde ich mich, damit ich nicht alles neu installieren muss, für die Ultimate Version entscheiden.

    Schön wäre für mich halt was unter http://www.reuters.com/article/wtUSInvestingNews/idUS184649393320090512 beschrieben ist, da ich nie den versprochenen Mehrwert von Microsoft des zusätzlichen Ultimate Preises bekommen habe…

  51. Gabriele says:

    Lässt sich das Upgrade auch nutzen, wenn die XP-Version über einen Betrieb lizensiert ist, dessen Mitarbeiter "dieses" XP auch (offiziell!) zu Hause nutzen dürfen?

  52. PBExtra says:

    Na dann ist der Dialog hier je ziemlich sinnlos, die letzte limitierte Ausgabe war nach wenigen Minuten verkauft.

    Bleibt die Frage, warum es Family-Pack heißt, mit Familien hat das dann ja wohl nichts zu tun ….

    Ist in meinen Augen ziemlich frech, über Familienfreundlichkeit so billig Aufmerksamkeit zu erhaschen: Igitt!!!

  53. Norman Ratschinski says:

    Kann ich von 2 PCs (1*XP-PRO,1*XP-Home) mit dem Family-Pack upgraden auf 2*Win7 Home Premium(evtl. 1* 32bit und 1* 64bit)?

  54. Ralf says:

    Ich habe Vista in der MSDN Subscription Version.

    Mein Account ist leider mittlerweile abgelaufen.

    Kann ich darauf auch das Windows 7 Update benutzen oder gibt es eine bessere Möglichkeit für mich auf Windows 7 upzudaten, am Besten die Ultimate Version?

  55. Florian says:

    Ich arbeite derzeit mit Windows 7 RC. Funktioniert der Upgrade dort auch?

    Schöne Grüße, Florian

  56. Tom says:

    @Florian

    Steht doch oben. Auf eigene Gefahr.

    Zitat:

    "Wenn Du ein Upgrade von der Beta-Version meinst, dann ist das offiziell nicht supported. Du kannst es durch das Editieren der cversion.ini auf eigene Gefahr hin versuchen. Aus eigener Erfahrung empfehle ich Dir aber nicht, von einer Beta- oder RC-Version upzugraden. Fang lieber richtig von vorn mit einer Neuinstallation (‘Custom Install’ im Setup)"

    Die wenigsten lesen sich den Thread wohl durch bevor sie posten. Wie oft der Threadersteller hier schon alles doppelt oder dreifach beantwortet hat ohne irgendeinen Komentar abzulassen. Respekt!!!

    Gruß,

    Tom

  57. Chuck says:

    Ich bin Windows XP Nutzer und habe jedoch die RC-Version ausführlich getestet und bin der Meinung das Microsoft mal endlich ein GEILES BS entwickelt hat.

    War kurz vor dem Umstieg zu Apple…

    Auf alle Fälle bin ich bereit hierfür in die Tasche zu greiffen.

    Und hey.. Microsoft war schon immer ein Marketing-Unternehmen und keine Hilfsorganisation.. Lasst euch von den Preisen nicht so demotivieren.

    Schöne Grüsse

  58. Ice51 says:

    Habe eine Studentenlizenz von Windows XP Professional. Wollte fragen ob ich da auch mit dem Family-Pack upgraden kann.

    Schöne Grüße

  59. Marc says:

    Aufgrund der “Sauberkeit” einer Neuinstallation muss ich lt. Deinen Angaben eine Custom-Installation durchführen.

    Wie habe ich mir das konkret vorzustellen?

    1) Sucht Win7-Setup nach bereits vorhandenen (installierten) aktivierten Betriebssystemen, und führt dann eine Formatierung der Systempartition durch.

    oder

    2) Benötige ich lediglich einen Lizenzschlüssel einer Vorversion von Vista oder XP, den ich einzugeben habe.

    oder

    3) Trifft weder 1 noch 2 zu?

    Vielen Dank für Deine Hilfe und schöne Grüße
    Marc

  60. j_mclaine says:

    Ich habe jetzt auf einem Rechner ausschließlich den RC von Windows 7 installiert….komme ich dann mit mit dem Family-Pack klar?

  61. j_mclaine says:

    …in Ergänzung…

    …ich habe keine XP oder Vista Lizenz, habe das mal locker von Win2k aus übersprungen….somit fällt ja wohl Neuinstallation aus, oder?

  62. Jensen says:

    Ich habe einen PC mit VIsta Business und einen mit Vista Home Premium. Wenn ich das Family Pack kaufe, kann ich dann auf meinen Business PC auch eine Neuinstallation machen mit 7 Premium? Reicht da der Schlüssel aus?

  63. Gerd Looienga says:

    Mag alles sein. Aber Fakt ist das es bestimmt wieder so ausgehen wird wie beim letzten ‘super-Angebot’. Da sind wir RC-Tester böse auf die Nase gefallen. Vor allem die Angebotsmail war putzig. Die kam bei mir wo das Angebot schon vergriffen war.

    Außerdem habe ich jetzt Ultimate (Wenn auch RC). Und dann soll ich wieder zurückschalten? Nein Danke.

    Microsoft hat wohl immer noch nicht verstanden.

  64. Webgespenst says:

    1. Windows7 hat ja kein eigenes Mailprogramm mehr an Bord. Wenn ich von Vista upgrade bleibt dann das Windows Mail erhalten oder muß ich ein neues Mailprogramm installieren?

    2. WO kann man das Family Pack kaufen?

  65. Hermes says:

    Möchte mich der Frage von Marc anschließen. Wie viele XP- oder Vista-Lizenzen benötige ich um das Family-Pack in vollen Umfang sprich 3 Lizenzen nutzen zu können?

    Ich habe im Augenblick einen Rechner mit XP-Lizenz. Auf diesem kann ich ja eine der Family-Pack-Lizenzen installieren. Wenn ich mir jetzt noch einen Laptop oder PC ohne Betriebssystem dazu kaufe; kann ich dann dort die zweite Family-Pack-Lizenz aufspielen oder ginge das nur wenn auch dort XP oder Vista vorhanden ist?

  66. Jürgen says:

    Hi,

    als Umsteiger von XP bin ich von Win7RC begeistert. Mich würde am Rande mal interessieren, ob das mit der Producktaktivierung genau so abläuft (3mal online, 1mal Anruf, 3mal online u.s.w.

    Vielen Dank

  67. Alexander says:

    Hallo,

    Ich habe einen Computer mit Vista 32bit.

    Kann ich mit dem upgrade auf 64bit umsteigen oder

    brauche ich die Vollversion?

    Danke im vorraus für die Antwort

  68. dudu1 says:

    sc

    hade das es nur upgrade versionen sind

    bei vollvsionen  würde ich kaufen                                                                                                                                                                                                                                                            

  69. Salz says:

    "Wer das Family Pack einsetzt, muss auf den drei Rechnern eine upgradefähige Lizenz vorliegen haben."

    Schade, ich wollte es auf meinem Netbook installieren, auf dem der RC schon fabelhaft läuft. Und ausserdem auf meinem Vista-Laptop. Das wären 2 Geräte, die die Kriterien erfüllen.

    Nr. 3 sollte mein flügellahmes MacBook Pro wiederbeleben, das mit OS X keine drahtlose Internetverbindung halten kann. Viele User haben dieses Problem und alle mussten feststellen, dass die Macs mit Windows keine Netzwerkprobleme aufweisen.

  70. Martin says:

    Wenn ich das Upgrade auf drei Rechnern durchgeführt habe und einen der Rechner neu installieren muss, wie kann ich das machen, bzw. wie müsste ich dann vorgehen, da ich mich ja neu Registrieren muss.

    Zweite Frage:

    Was passiert wenn ich die Hardware in den Rechner ändere?  

  71. Sebastian Pöschl says:

    kann man sich das familienpaket auch kaufen, wenn man bereits den RC von windows7 installiert hat und verwendet? oder geht es wirklich nur mit XP oder Vista.

  72. Dirk P says:

    Hallo, leider muss ich dir bezüglich der Ausage:Ja, Du kannst mit einer Upgradeversion eine Neuinstallation durchführen. Das Technisch möglich ist/war, aber es ist eine erfolgreiche Aktivierung möglich gewesen.

    Habe ich mehrmals durchgeführt bis ich die Antwort vom MS Support bekommen habe:

    Sie habe eine Upgradeversion und müssen ein vorhandene installierte Version (Windows XP)  haben um eine Upgradeversion installieren und aktivieren zu können.

    Frage ist das jetzt genauso bei Windows 7 oder nicht.

    Ich bin schon einmal auf solch eine Aussage hereingefallen und habe Vista drei mal installieren müssen, bis Vista lief und richtig aktiviert wurde.

    Frage: Muss ich nur eine gültige Lizenznummer bei der installation angeben oder kann ich nur ein Update über eine vorhandene installierte Version durchführen.

     gruss

    dirk

  73. PBExtra says:

    Warum heißt das Familiy-Pack eigentlich Family-Pack? Wie werden damit Familien unterstützt, die für Ihre Kinder Zweit- Dritt und Viertrechner aufsetzen?

    Vielleicht war ich nicht schlau oder schnell genug bei der ersten Aktion, aber irgendwie hatte ich die Hoffnung, dass Microsoft diese Schnelligkeit von einem Familienvater vielleicht nicht erwartet …

  74. det2b4b says:

    Hallo,

    ich habe hier auf allen rechnern windows xp 32bit oem laufen.

    Kann ich damit windows 7 64 bit updaten bzw. neu installieren?

    danke für die Antwort!

  75. Maddog says:

    haha bei der letzten Aktion hatte ich frei…

    Familie 4 Personen Haushalt

    bei MM war ich an 9ter Stelle und ich ging leer aus…

    weiter zum nächsten Laden…der machte zum Glück erst um 10Uhr auf, da war ich der erste, aber die hatten keine bekommen, in Liste eintragen, angerufen worden und gefreut über 3 Vollversionen.

    Aber wer kann mal eben so frei nehmen… die Aktion war definitiv zu kurz, hat mit schlau oder schnell eigentlich nix zu tun. Und jetzt diese zwanghafte/kastrierte "Upgrade" Version. Kein Wunder also wenn Kinder heutzutage mit kostenlosen Ubuntus aufwachsen müssen.

  76. Stefan0242 says:

    @daniel: Vielen dank für deine ausführlichen Antowrten.

    In deiner erläuterung oben steht unter anderem:

    Beschränkungen:

    "Halb so dramatisch, das Angebot gilt für 3 Computer eines Haushalts und anders als bei Office Home & Student ist die kommerzielle Nutzung nicht ausgeschlossen."

    Ich bin selbstständig (Besitzer einer einzelfimra), und habe von einem Home office aus mit zwei anderen leuten. dies hier ist also 4450% Büro, 50% Privathaushalt. "home Office" eben.

    Qualifiziere ich mich damit für dieses Family Pack?

    Gruß,

    Stefan

  77. PBExtra says:

    @Maddog: Ja, edubuntu auf ubuntu ist eine tolle Sache und klappt bei meinem 4 Kindern Klasse. Allerdings sind diese noch jung (alle unter 10). Ich will lediglich vorsorgen und die eingesetzten alten Notebooks haben alle von Haus aus eine Microsoft-Lizenz.

    Aber vielleicht mache ich mir zuviele Gedanken. Mit höherem Alter wollen Sie bestimmt dann auch mehr Leistung und beim Kauf eines Notebooks ist das neue Windows 2007 dann sowieso dabei ….

  78. Fritz says:

    Na dann hoffe ich mal dass das nicht wieder so eine Aktion gibt wie am 15.07., als die "limitierte" Anzahl nach wenigen Minuten ausverkauft war. Absolut peinliche Aktion! Damit macht man sich keine Freunde!

  79. HJürgen says:

    Zum Thema Upgradegrundlage:

    Zitat dmelanchthon: "… eine upgradefähige Lizenz muss vorliegen …". Ist in diesem Sinne ein OEM-Lizenzaufkleber, den man auf jedem Rechner mit vorinstalliertem Windows vorfindet, Nachweis für eine upgradefähige Lizenz? Und wenn ja, ist es dann egal, ob es sich um Windows XP Home, XP Professional oder eine beliebige Vista-Version handelt?

  80. Andi says:

    Hallo, ich muss leider einigen meiner Vorrednern recht geben, die limitierte Auflage von Windows 7 (50€) war nicht lange vorhanden, ich habe 2 Wochen vor der aktion bereits keine Reservierung mehr machen können und auch im Laden war die Aktion "nicht bekannt" oder bereits ausverkauft am 1. Tag.

    Aber nun zu einer Frage, wie hoch war die Limitierung für die 50€ – Aktion und wie hoch wird die Limitierung für die "Family"-Aktion sein? Und kann man sich bereits vormeerken lassen?

    Ansonsten kann ich nur sagen, das ich die Fragen und Antworten sehr gut finde.

    MfG Andi

  81. Olivier says:

    Hallo,

    wie sieht es aus mit Windows XP OEM-Versionen, die auf PCs vorinstalliert waren (die mit dem netten Aufkleber auf der Unterseite des Laptops). Sind diese Versionen voll upgradeberechtigt oder nur die Retail-versionen?

    Danke fuer die Hilfe.

  82. Sebastian Pöschl says:

    ok ich erklärs mal genauer. ich habe vor 5 monaten einen neuen rechner gekauft, auf dem Kein!! betriebssystem installiert war = auch keine vorhandene lizenz. daraufhin habe ich mir windows 7 RC heruntergeladen und installiert. jetzt meine frage: kann ich mit der lizenz des familienpacks den windows 7 RC zu einer vollversion machen?

    schonmal danke für die antwort 😉

  83. Maddog says:

    Comment to Sebastian Pöschl 10.09.09

    laut Text weiter oben, ist es nicht Upgrade fähig,

    das ist ja das Desaster!

    "@an said on September 8, 2009 10:30 AM: Zu den generellen technischen Upgrademöglichkeiten der Beta- und RC-Versionen habe ich oben schon alles beschrieben. Wenn Deine Frage darauf abzielt, ob Windows 7 RC eine qualifizierende Upgradegrundlage für Windows 7 ist, dann lautet die Antwort: NEIN. Du kannst ein Windows 7 RC NICHT als lizenzrechtliche Grundlage für die Upgradeversionen aus dem Family Pack heranziehen. Du brauchst entweder eine gültige Windows Vista- oder Windows XP-Lizenz."

  84. Maddog says:

    Das Family Pack ist nichts für mich,

    ich will mein XP nicht upgraden,

    ich werde 2 zusätzliche Partionen einrichten,

    auf die dann Windows 7 darf, dann per Multiboot

    das Betriebssystem starten das benötigt wird.

    Mein MD 96500 wird leider nur zu 99% Prozent durch die Win7 Treiber unterstützt. Ein Teil meiner Software läuft nur unter XP zu 100%. Virtualisierung ist mir zu lahm auf dem Kasten.

  85. Hansjürgen Quast says:

    Hallo,ich habe für 124,25 WIN 7 zur Lieferung Oktober bestellt.Beinhaltet dies auch die Family-Version?

    Gruß Hj.Quast

  86. Thomas says:

    Kann ich das Windows7 Family Pack auch auf einen Laptop Upgraden der jetzt noch mit Vista läuft. Oder nur auf einen PC?

  87. Martin says:

    Ich meinte wenn ich bereits drei mal die Version installiert habe, natürlich auf drei verschieden Systemen dann müssen diese ja aktiviert werden.

    Sollte ich jetzt ein Rechner neu installieren müssen, sprich XP rauf und Family Pack hinterher, dann müsste der Rechner doch auch wieder neu Aktiviert werden (Dies wäre dann ja die vierte Aktivierung), geht das?

    Oder wie müsste man dann vorgehen?

    Ebenfalls die Frage was ist wenn ich einige Komponenten des Rechners tausche (z.B. Mainboard, Prozessor) muss dann neu Aktiviert werden?

  88. Nils says:

    Ich nutze eine MSDN Academic Alliance Lizenz von Win XP. Ist diese Lizenz zum Update durch das Family Pack berechtigt?

  89. Gerd says:

    Ich würde gern von einem 32bit auf ein 64bit OS wechsel, Vista is vorinstalliert. Ist dies problemlos möglich?

    Wie weit wird Familie definiert? Ich habe einen Bruder, der einen eigenen Haushalt hat. Darf er eine von meinen Lizenzen bekommen? Läuft diese dann auf meinen oder seinen Namen.

  90. Tanja says:

    Meine Frage ist, ob Windows 7 auf 3 PCs installiert werden dürfen oder nur auf 3 PCs in einem Haushalt. Mein Vater hat seinen PC, meine Schwester hat ihren PC und und ich habe meinen PC. Aber wir haben alle unsere eigene Wohnung. Wir sind ja trotzdem eine Familie und es würde nur auf 3 PC installiert werden. Spielt dies eine Rolle, dass wir nicht in einem Haushalt leben?

  91. det2b4b says:

    @dmelanchthon

    Danke fürs schnelle und geduldige Antworten.

    Ich habe leider auf die Lizensierungsfragen bei MS so keine Antwort gefunden.

    Hat sich jetzt auch zufriedenstellend erledigt.

    Evl. ist hier noch ein Verbesserungsbedarf?

  92. Joerg says:

    Kann es Probleme geben, wenn Familienmitglieder verschiedene Provider haben?

    Wenn z.B. der Vater seinen PC auch dienstlich nutzt und deshalb einen anderen Provider einsetzen muss (z.B. T-Online) als der Rest der Familie (z.B. Arcor)?

    In meinem Arbeitszimmer ist z.B. ein anderer Telefonanschluss als in den anderen Räumen.

  93. Thomas says:

    Frage: Kann es Probleme geben, wenn Familienmitglieder verschiedene Provider haben?

    Ich denke doch hier ist gemeint, wie wird kontrolliert, dass alle in einem Haushalt leben? Müssen die PCs per Netz miteinander verbunden sein, damit die Lizenz aktiviert werden kann? Was passiert, wenn ein neuer PC angeschafft wird und ein anderer verschrottet bzw. nach einer Neuinstallation mit geänderter Hardware? – Was ist wenn ein Familienmitglied eine Ausbildung beginnt und auszieht? etc.

  94. Joerg says:

    @Daniel & Thomas:

    In die Richtung, wie Thomas es verstanden hat, geht meine Richtung:

    Müssen die PCs miteinander über das Netzwerk verbunden sein, bzw. den selben Provider haben oder wie wird geprüft, ob es sich um den selben Haushalt handelt?

    Wenn ich mit meinem PC über Provider A ins Netz gehe und meine Tochter über Provider B: Gibt es da Probleme mit der Aktivierung/späteren Nutzung?

    Wenn ich  eine Lizenz auf einem Laptop habe und auf Reisen gehe, würde es da Probleme geben?

  95. Axel says:

    Ich hoffe, meine Frage wurde noch nicht zu oft gestellt: ich habe zuhause drei PCs (zwei Notebooks und einen Desktop-PC), auf denen jeweils Windows Vista Ultimate installiert ist. Nachdem ich die Ultimate-Funktionen nicht nutze, möchte ich gerne auf Windows 7 Home Premium (Family Pack) umsteigen. Geht das irgendwie mit diesem Family Pack? Vielen Dank schonmal für eine Antwort.

  96. Joerg R says:

    ist hier eigentlich alles gesagt worden was nötig ist, ich finde das Family Pack ist eine gute Sache hoffe nur das ich eines davon ergattern kann. Habe die Beta und RC Version getestet und bin immer noch sehr zu frieden mit RC.

    Ich finde es übrigens echt klasse wie hier auf jede Frage eingegangen wird obwohl diese vielleicht schon mehrere male gestellt wurde finde ich gut.

    MfG

    Joerg R

  97. webgespenst says:

    Was passiert bei einem Upgrade von Vista auf Windows7 mit den gespeicherten EMails und Kontakten in Vista´s eigenem Windows Mail?

  98. Jörg says:

    @Daniel: Ja, das war sehr verständlich. Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Antwort (und das auch noch am Wochenende)!

  99. Keste says:

    Trotz der vielen Fragen und sehr! geduldigen Antworten bin ich dennoch nicht ganz im Klaren mit der Definition "Upgradegrundlage". Mein Fall: Einer von insgesamt 3 im Haushalt befindlichen PCs ist ein Laptob auf dem ich z. Z. Windows 7 teste. Händlerseitig war Windows Vista installiert. Eine DVD mit dem Betriebssystem war, wie heute meist üblich, nicht beigelegt. Durch die Installtion der Windows 7 Testversion ist Vista also nun pfutsch. Der Vista-Produkt-Key befindet sich ja auf dem aufgeklebten Echtheitszertifikat. Reicht das nun als Upgradegrundlage aus? Oder hab ich mir durch die Insatallation der Windows 7 Testversion die Möglichkeit ein Upgrade (Family-Pack) zu erwerben zunichte gemacht?

    Nochmals herzlichen Dank für die qualifizierten Infos!

  100. Keste says:

    Herzlichen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!

    Nochmal konkret: Ich habe das Zertifikat positiv auf Echtheit überfrüft. Der Prudukt-Key ist wie gesagt darauf vermerkt. Nur das vorinstallierte Vista-System habe ich durch die Installation der Windows 7 Testversion verloren. Genügt bei einer Upgrade-Version die Eingabe des Vista-Produkt-Keys (wie bei anderer Software auch!) oder muss tatsächlich eine installierte und laufende Vistaversion auf dem System vorhanden sein,, um zu upgraden? Letzteres könnte ich ja leider nicht bewerkstelligen, oder doch?

    Im voraus schon vielen Dank!

  101. Keste says:

    Es handelt sich um ein Sony Vaio Notebook VGN-N21Z, welches ich im Elektronikfachhandel erworben habe.

  102. Dirk says:

    Hallo Daniel,

    an dieser Stelle einfach mal tausend Dank, für alle Antworten. Selten bin ich so gut informiert worden. Alle Fragen die sich mir stellten sind 100% beantwortet. So ist die Bestellung gerade bei Amazon auch eingegangen.

    Danke und grüße aus NRW.

  103. Horst says:

    Ich habe auf 2 Rechnern eine XP Home 32 Bit fremdsprachige Lizenz und auf einem PC eine Vista 64 Bit Home Premium – Kann ich mit der Family Edition auf 3x Windows 7 64 Bit Home Premium upgraden ?

    Gruß Horst

  104. Anja says:

    Hallo Daniel

    Nun habe ich auch mal eine Frage zur Upgradeversion. Wenn ich nun Windows 7 installiert habe und alles läuft und dann geht die Festplatte kaputt, muß ich dann erst wieder WinXP auf die neue Festplatte installieren oder geht das dann so, weil ich ja schon einmal diesen Key freigeschaltet habe? Das wäre ja echt total umständlich wenn ich erst wieder WinXP installieren müßte, statt Win7 sauber auf die Festplatte bringe.

    Gruß Anja

  105. Jörg says:

    Hallo Daniel,

    Du hast die Anja falsch verstanden. Anja fragte sich (und ich auch), wenn W7 dann eine Zeit schon läuft und sich die Festplatte verabschiedet, muss man dann auf einer neuen FP erst wieder XP bzw. Vista installieren um Family ausführen zu können, oder geht das beim zweiten mal auch ohne.

  106. Andy-S says:

    Noch mal bitte ganz eindeutig zum Thema Upgrade:

    Wenn ich 3 PC ohne Betriebssystem gekauft habe, kann ich dann Windows 7 Family Pack auf allen 3 Rechnern installieren & aktivieren?????

    Danke für Ihr Verständniss!!!!

  107. insel says:

    @ Andy-S: also das müsste doch langsam klar sein das ein lizenziertes XP oder Vista drauf sein muss

    @ dmelanchton: bitte beantworte Anjas Frage, auch wenn Du meinst es nochmal zu tun, ich habe zu dieser Frage jedenfalls auch keine konkrete Antwort entdeckt.

    Vielen Dank schonmal

  108. Horst says:

    Ich habe auf 2 fremdsprachige 32 Bit XP Lizenzen und auf einem PC eine Vista 64 Bit Home Premium

    Kann ich mit der Family Edition auf 3x Windows 7 (64 Bit) Home Premium upgraden ?

    Gruß Horst

  109. Horst says:

    Ich meine natürlich alle 3 Windows 7 in deutsch !

  110. Vossi says:

    Kann ich deutsches Windows 7 auf eine "amerikanische" (englische) XP-Lizenz aufsetzen?

  111. Joerg says:

    Eine Frage zum "Remote Desktop Host" habe ich:

    Wenn ich neben den drei Windows Premium Home Lizenzen noch eine Professional kaufe, kann ich mit dieser auf die drei anderen Systeme zugreifen und diese Steuern oder geht es nur umgekehrt, also mit den Home-Versionen die Professional steuern?

    Viele Grüße

    Jörg

  112. Joerg says:

    @Daniel: Vielen lieben Dank für die Erklärung und für den Tipp mit LiveMesh. Das werde ich mir anschauen.

    Bisher nutze ich VNC, was aber das System recht stark ausgebremst hatte und unter Win7 noch nicht so optimal lief.

    Viele Grüße

    Jörg

  113. darkdragon says:

    Ich habe Windows XP 32-bit.

    Kann ich mit dem Family Pack Windows 7 64-bit installieren?

  114. Donald says:

    Gibt es die Möglichkeit das Family Pack auf 3 Rechnern zu installieren und dann (später), zumindest auf einem der 3 Rechner, auf eine höhere W7 Version upzudaten ?

    Ich benötige wenigstens auf einem Rechner eine W7 Pro Version.

  115. tutnichtszursache says:

    Habe auf meinem PC auf einer Partition bzw. HD ein lizensiertes Windows XP und auf einer weiteren Partition bzw. HD den Windows 7 RC installiert. Wäre es in Ordnung, den Windows 7 RC mit einer Lizenz aus dem Family Pack per Custom Setup zu installieren und dabei die XP Lizenz zu nutzen, aber die XP Installation als zweites Betriebssystem auf dem PC zu behalten?

  116. Marco says:

    Kann ich die version auch in verschiedenen netzwerken betreiben? da ich häufig an 2 orten bin.

  117. tutnichtszursache says:

    Hallo David, hab mir die Antworten auf der Seite vor dem Posting angesehen und verstanden, dass das RC keine Upgradegrundlage bietet, aber darauf zielt meine Frage doch auch gar nicht ab. Upgradegrundlage wäre klar das XP. Anders formuliert: Muß ich XP tatsächlich ersetzten, oder kann es auf dem selben PC als 2. Betriebssystem (mit selbem Lizenzschlüssel) erhalten bleiben? Auf ein und dem selben Rechner kann ich ja auch immer nur eines der Betriebssysteme nutzen, könnte aber dann bei Bedarf das jeweils andere starten. Rechtliche habe ich ja dann eine XP Lizenz (die durch das Upgrade wohl kaum ungültig wird) und dazu ein legales Upgrade auf Windows 7.

  118. tutnichtszursache says:

    Sorry Daniel, hab mich oben mit dem Namen vertan!

  119. Manuel says:

    Zum Family Pack:

    Auf den 3 relevanten Rechnern möchte ich zunächst 32bit installieren, allerdings bei mind. einem Rechner zeitnah per Anytime auf Ultimate upgraden. Gilt das Upgrade (Lizenzrechtlich, technisch) dann für das gesamte Family Pack – also alle 3 Lizenzen – oder nur für einen Rechner?

    Auf allen Rechner ist in ca. 1 Jahr der Wechsel auf 64bit geplant. Bleibt das Upgrade auf Ultimate dann auch unter 64bit erhalten? Neuinstallation ist erforderlich, das ist klar.

    Ist es lizenzrechtlich o.k., das OS auf ein und demselben Rechner 2mal in einer Multiboot-Konfikuration zu installieren (Produktiv- und Testpartition)?

    Ist es hinsichtlich Lizenzierung/Aktivierung unkritisch das OS zu Testzwecken in einem Virtuellen PC zu installieren?

    Ansonsten: Windows 7 ist ein tolles Produkt, macht wirklich Spass (Win 7, RC1), Vielen Dank dafür.

  120. Manuel says:

    Zur Systembuilder-Version Ultimate 32bit:

    Kann ein 64bit-Datenträger nachbestellt werden?

    Falls bereis vorhanden (Vollversion für anderen Rechner): Kann und darf der 32-bit Product-Key zur Aktivierung der 64bit-Versin verwendet werden?

    Oder müssen 32bit Systembuilder tatsächlich für den Wechsel auf 64bit den Lizenzpreis noch einmal bezahlen?

  121. Marco says:

    Ich benutze die version nicht nur an einem internetanschluss weil meine eltern nich mehr zusammen sind und daduch habe ich 2 Rechner und ein laptop auf dem ich es gerne instalieren würde und da kann es schohn mal vorkommen dass die rechner halt nicht in einem netzwerk sind wie in der beschreibung beschrieben.

  122. Thorsten says:

    Hallo Daniel.

    sind XP-System Builder Versionen eine legale Upgrademöglichkeit oder geht es nur mit OEM- und Vollversionen ?

    Gruß und Danke im voraus

    Thorsten

  123. Manuel says:

    Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Könntest Du bitte noch einmal auf das Thema Virtual PC eingehen? Mir geht geht es konkret um Folgendes: ich will ein ehrlich erworbenes und Windows 7 auf meinem Rechner installieren und aktivieren. Auf dem gleichen Rechner (vom selben Datenträger mit selbem Product-Key) dann in einem Virtuellen PC installieren, um Software vorher testen zu können, bevor Sie auf´s produktive OS kommt. VPC simuliert dem OS natürlich andere Hardware. Deshalb die Frage, wie ich das bewerkstelligen kann. Dafür 2 Lizenzen kaufen zu müssen, ist mir schwer nachvollziehbar.

  124. Wobesi says:

    Hi,

    ich finde die bisherigen Infos recht informativ, vielen Dank für die Ausführlichkeit!

    Eine Frage möchte ich noch stellen. Ich besitze einen älteren PC mit einer System Builder Lizenz (?) mittels COA Aufkleber und dazugehörigen Datenträgern. Kann ich diese Lizenz auf einen neueren PC umziehen und diesen dann mittels des Windows 7 Family Packs updaten?

    Besten Dank … Wobesi :-)

  125. Wobesi says:

    … ups, habe eine wichtige Info zu meiner Frage vergessen: Bei der System Builder Lizenz des "älteren" PCs handelt es sich um Windows XP Prof. !!!

  126. martin says:

    Ist es möglich auf einen PC mit Windows 7 Family Pack Version, Win XP Software zu installieren, wie es bei Win 7 Build 7100 möglich war?

  127. Jürgen B. says:

    Ich muss jetzt doch noch mal zur Produktaktivierung (s.o.) nachfragen, weil diese Geheimniskrämerei nicht verstehe: Ich besitze mehrere selbstgebaute PC mit sämtlichen Windowssystemen (u.a. auch vier XP) und dort verändert sich die Hartware gelegentlich, weil ich halt gerne bastele. Bei XP ist die Aktivierungsprozedur bekannt, aber XP darf ich ja nach dem Upgrade nicht mehr benutzen und auch nicht verkaufen, soweit ich das verstanden habe. Soll ich mir dann jeweils einen neuen ProdKey nachkaufen, wenn wieder mal eine Win7-Aktivierung ansteht oder so?

    Unter diesen Umständen bin ich am überlegen, ob das FamilyPack überhaupt das richtige Produkt für mich ist oder ich nicht besser nach und nach Vollversionen zusammen spare.

    Schöne Grüße, Jürgen B.

    Dieses Forum (oder Blog?) ist im Übrigen sehr hilfreich, auch wenn sich manche User nicht die Mühe machen, die Fragen vorher durchzulesen

  128. Jörg says:

    Kann mir mal jemand sagen ob ich mit dem Family Pack eine Remoteverbindung zwischen Laptop (im Urlaub) und PC daheim aufbauen kann? Sprich kann ich meinen PC vernsteuern (ohne Zusatzsoftware)? Wenn ja, geht auch aufwecken aus dem Ruhezustand?

    Danke übrigens für alle hier gemachten, schnellen Antworten. Sehr, sehr hifreich.

  129. vossi says:

    Wie gesagt, ich habe noch eine amerikanische XP-Prof. Lizenz. Diese ist wg. engl. Sprache aber nicht installiert, bzw. deinstalliert worden.

    Muß ich jetzt vor WINDOWS 7 Installation die XP-Prof. installieren oder reicht deren Freischaltcode – auf dem Rechner ist z.Z. noch eine alte Windows´98 Lizenz.

    Gruß Gregor

  130. Gerhard says:

    ein Family Pack 3 Wochen vor der Veröffentlichung als Ausverkauft zu bezeichnen ist eine Unverschämtheit und zeigt was Microsoft von den Familien wirklich will. Das Geld !

    Denn Familien hatten keine Chance diese Lizenz zu bekommen !

  131. Gerhard 2 says:

    http://www.n-tv.de/technik/computer/Family-Pack-fast-ausverkauft-article526801.html

    würde mich freuen wenn microsoft dieses lizenzmodell nicht nach dem Motto macht : "Auch Negativschlagzeilen können Reklame sein"

  132. Joerg says:

    @Daniel: Nur eine kleine Richtigstellung: Es gibt hier zwei Jörg!

    Ich schreibe meinen Namen so: "Joerg", der andere anscheinend mit Umlaut.

    Ich hatte deine Antwort schon richtig verstanden 😉

  133. Alexander says:

    Wie kann es sein das einige Händler das Family pack

    schon als "Das uns zugeteilte Kontingent ist ausgeschöpft" bezeichnen können, im Windows Store

    Deutschland die Suche aber ergebnislos verläuft?

    Bisher hieß es immer von offizieller Seite "ab 22.10.

    bestellbar.