Windows 7 Upgrade Teil 2


Nachdem ich in Teil 1 auf die Upgrademöglichkeiten von einem installiertem Windows 7 asgegangen bin, beleuchte ich in diesem Artikel die Möglichkeiten des Upgrades von früheren Windows-Versionen. Sehr lesenswert in diesem Zusammenhang ist Step-by-Step: Windows 7 Upgrade and Migration in Microsoft TechNet.


Windows Vista und Windows XP berechtigen zum Einsatz der Windows 7 Upgradeversion, wobei nur Windows Vista ab SP1 installationstechnisch auf Windows 7 aktualisiert werden kann, solange man die gleiche Betriebssystemarchitektur (32-bit oder 64-bit) einsetzt. Wer noch Windows 2000 oder Windows Me, 98 SE, 98, 95a+b+c, etc. im Einsatz hat, benötigt eine Windows 7 Vollversion als Lizenz.


Ich habe der Übersichtlichkeit halber die Möglichkeiten einmal in einer Matrix zusammengestellt, so dass jeder seine Spalte finden kann:


image


Custom Install


Die Installation erfolgt als neues Betriebssystem ohne Übernahme früherer Daten oder Programme. Man benötigt auf jeden Fall alle Treiber für die verwendete Hardware, falls Windows 7 diese nicht out-of-the-box unterstützt und sich über Windows Update auch nicht Treiber für alle Geräte finden lassen. Der Windows 7 Upgrade Advisor hilft hier vor der Installation weiter.


Während Daten mit Windows Easy Transfer migriert werden können, sind alle vorher installierten Programme neu aufzuspielen. Auf diese Weise bekommt man ein sauberes System ohne frühere Altlasten.


Die vorherige Installation wird, solange man die Festplatte während des Windows 7 Setups nicht komplett repartitioniert oder formatiert, in den Ordner Windows.old geschoben. Daraus kann man auch später noch Daten herauskopieren, die man vielleicht bei der Migration übersehen hatte. Endgültig löschen lassen sich diese Ordner am einfachsten mit dem mitgelieferten Programm Datenträgerbereinigung.


In-Place Upgrade


Der Start des Windows 7 Setups muss aus einer laufenden Windows Vista SP1 oder höher) Installation erfolgen. Während des Upgrades werden alle installierten Programme und vorhandenen Daten 1:1 übernommen. Auch hier hilft der Windows 7 Upgrade Advisor vor der eigentlichen Installation bei der Erkennung möglicher inkompatibler Soft- oder Hardware weiter.


Zusammenfassung 


Man kann die kompliziert anmutende Matrix in vier Punkten zusammenfassen:



  1. Ein In-Place Upgrade auf eine Windows 7 Version geht nur von Windows Vista SP1 oder SP2.

  2. Ein In-Place Upgrade auf eine Windows 7 Version geht nur auf der gleichen Betriebssystemarchitektur.

  3. Ein In-Place Upgrade mit einem Sprachwechsel (z.B. von Windows Vista Business Englisch auf Windows 7 Professional Deutsch) ist nicht supported.

  4. Ein In-Place Upgrade geht nur auf eine gleichwertige oder höhere Windows 7 Version.

Comments (41)

  1. Anonymous says:

    Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen 😉

    Du brauchst für jeden Rechner eine gültige Windows XP- oder Windows Vista-Lizenz. Wenn Du für zwei der drei Rechner keine Lizenz hast, kannst Du keine Upgrade-Lizenz nutzen und damit auch nicht das Family Pack einsetzten.

  2. Anonymous says:

    Man startet die Upgradeinstallation aus einer bestehenden Windows-Version heraus. Also im laufenden Windows XP oder Windows Vista die DVD einlegen und dann das Setup starten. Danach wählt man dann "Custom Install" aus und kann das OS komplett neu installieren, ohne dass Daten übernommen werden. Das ist übrigens auch schon bei Windows Vista der Fall.

  3. Anonymous says:

    Die DVD kanst Du benutzen, wenn Du willst. Aber Du hast dann nur eine Windows 7 Lizenz mit einem Key und den kannst Du nur auf einem der beiden Rechner einsetzen. Wenn Du auf beiden Rechnern Windows 7 einsetzen willst, solltest Du das Upgrade bei Toshiba bestellen.

  4. Anonymous says:

    Das Setup wird zwar anlaufen, aber später mit dem Hinweis auf den Sprachkonflikt abbrechen.

  5. Anonymous says:

    Doch, natürlich. Du kannst Windows Vista, wenn Du mind. SP1 installiert hast, auf Windows 7 In-Place upgraden. Zum Testen würde ich aber eine Parallelinstallation durchführen. Dazu kannst Du das Setup von der Windows 7 DVD starten und bei den Einrichtungsoptionen der Festplatte SHIFT+F10 drücken. In dem dann aufgehenden Kommandozeilenfenster verkleinerst Du mittels diskpart.exe und dam Befehl SHRINK die vorhandene Windows Vista-Partition um sagen wir 35GB. Den dann freien Platz kannst Du dann zur Parallelinstallation von Windows 7 nutzen. Beim Systemstart fragt dann der Bootloader, welches System gestartet werden soll: Das alte Vista oder die neue Windows 7 Partition.

  6. Anonymous says:

    Nein, ein In-Place Upgrade geht immer nur auf der gleiben Plattform, also nur von 32bit->32bit oder 64bit->64bit. Ein Crossplattformupgrade geh tnur über Custom Install und die Nutzung des Easy Transfer Wizards.

  7. Anonymous says:

    Sie können die beiden Rechner mit dem Family Pack aktualisieren.

  8. Anonymous says:

    Es wird Windows 7 als Vollversion und als Upgrade geben. Daneben wird es in Deutschland auch noch Systembuilder-Versionen geben. Mit allen Versionen kannst Du ein Custom Install machen und damit eine Neuinstallation durchführen.

    Preise für die ersten beiden Versionen findest Du z.B. bei Onlinehändlern wie Amazon oder im Windows Store. Die Preise für die Systembuilderversionen sind noch nicht raus. Sie werden sich wohl im gleichen Bereich wie Windows Vista bewegen.

  9. Anonymous says:

    Nein, es ist nicht supportet: http://blogs.technet.com/sieben/archive/2009/08/17/windows-7-upgrade-teil-3.aspx

    Es gibt einen dokumentierten Workaround, um den Block zu umgehen, aber nur auf eigenes Risiko. Kein Support von Microsoft und bitte nicht Windows 7 schlecht machen, wenn man mit so einem nicht-supporteten Upgrade merkwürdige Erlebnisse hat: http://blogs.technet.com/sieben/archive/2009/09/13/windows-7-update-rc-auf-rtm.aspx

    😉

  10. Anonymous says:

    Ja, das Windows Vista Ultimate aus der Roadshow "ready for a new day" ist eine Vollversion und damit upgradeberechtigt.

  11. Anonymous says:

    Ich habe noch keine Upgrademedien in der Hand gehabt zum Testen. Daher kann ich dazu keine absolute Antwort geben. Bisher war es so, dass Upgrade-Keys die Intsallation von einem Upgrade-Medium erforderten und nicht mit Retailmedien gingen. Weiterhin mußte das Upgrade-Setup aus einer laufenden Windows-Version gestartet werden. Damit konnte man upgraden oder neu installieren. Ob sich das Verhalten mit Windows 7 geändert hat, konnte ich noch nicht verifizieren.

  12. Anonymous says:

    Am einfachsten schaut man in die Systemsteuerung bei den Sprachen nach. Dort, wo man Sprachpakete installieren und deinstallieren kann. Das Sprachpaket, welches man nicht deinstallieren kann, ist die Orginalsprache.

  13. Anonymous says:

    @Mital said on September 15, 2009 10:21 AM: Du kannst die Vollversion, für die Du eine Lizenz hast, nicht auf vier Rechnern parallel benutzen. Der Key der Vollversion
    erlaubt nur die Installation und den Betrieb auf einem Rechner zur Zeit. Der Key des Family Packs erlaubt die parallele Nutzung auf drei Rechnern.

    @nogger said on September 15, 2009 8:34 PM: Warum gibst Du nicht den MSDN AA Schlüssel ein, den Du zusammen mit der Software von Deiner Uni erhalten hast? Aus welcher
    Upgrade-Option hast Du eine Windows 7 Pro Lizenz bestellt? Generell unterscheiden sich die Datenträger nicht. Was Du in MSDN AA bekommst, ist ein Windows 7 Professional, welches mit jedem Windows 7 Professional Key aktiviert werden kann.

  14. Anonymous says:

    Hallo Markus,

    wenn Du eine Upgrade-Version nimmst, kannst Du damit auch ein Custom Install machen. Einfach die Upgrade DVD einlegen in ein laufendes OS und von dort aus die Setup-Routine starten. Danach bekommst Du die Auswahl, ob Du ein In-Place Upgrade oder ein Custom Install machen willst.

    So ght das auch schon mit Windows Vista:

    http://blogs.technet.com/dmelanchthon/archive/2007/01/26/windows-vista-update-version.aspx

  15. Anonymous says:

    Es wird Windows 7 als Vollversion und als Upgrade geben. Daneben wird es in Deutschland auch noch Systembuilder-Versionen geben. Die Upgradelizenz setzt eine upgradefähige Windows-Version voraus. Mit allen Versionen kannst Du ein Custom Install machen und damit eine Neuinstallation (kein In-Place Upgrade) durchführen.

  16. Carsten says:

    Wie man von Vista Home * auf 7 Professional mit einem In-Place Upgrade kommt ist hier nicht beschrieben. Es geht über zwei Stufen. Erstens macht man ein In-Place Upgrade auf Home Premium, gibt bei der Installation keinen Produktschlüssel an. Nach der Installation gibt man bei Windows Anytime Upgrade den 7 Professional Produktschlüssel an.

  17. Chris says:

    Kann man eigentlich per anytime-upgrade von professional auf enterprise updaten?

  18. Markus says:

    Für mich bleibt in der ganzen Informationsflut leider noch immer eine Frage offen.

    Ich brauche aktuell ein neues OS, würde Vista Business 32bit deutsch mit Gutschein für Win 7 Update kaufen.

    Kann ich diese Updateversion dann auf eine frisch formatierte Platte installieren – sprich Custom Install?

    Oder muss da zwingend die Vista Version installiert sein und es geht nur In Place Upgrade?

    Nehme lieber diese Mehrarbeit in Kauf, da ich von einem Update eher weniger halte, sondern lieber eine saubere Neuinstallation vornehme.

  19. Gerhard says:

    Da hätte ich auch noch eine Frage zu den Ausführungen von Markus und der zugehörigen Antwort…..

    Wie sieht es mit der Installation auf eine jungfräuliche HDD aus? Geht das auch oder muss zwingend ein OS installiert sein?

    Danke, Gerhard

  20. Ingo says:

    Hallo

    Wie sieht es jetzt eigentlich mit der Lizenz aus? Gibt es eine Home Version (also so wie Office Home und Student) welche die installation auf 3 privaten PCs in einem Haushalt erlaubt?

  21. AAst says:

    Wie erkennt man, ob man eine deutsche oder englische Vista-Version hat? Mein System wird in der Systemsteuerung einfach als Vista Business SP 2 gemeldet (OEM-Version Samsung) und arbeitet grundsätzlich in deutscher Sparache. Meldungen beim Start erscheinen aber immer in englischer Sprache. Ich würde gern zu Windows 7 upgraden – aber in place.

  22. Hody says:

    Ich habe Vista Ultimate (32bit) laufen, das heisst also ich könnte damit nicht auf die heruntergeladene RC Version von Windows 7 upgraden oder.

    Ich würde Win7 gerne testen, möchte mein System aber mit sowenig Mühe wie möglich am Laufen halten – wohl besser zu warten bis Oktober oder?!

  23. Stefan says:

    Habe Windows Vista Ultimate (32 Bit) vor etwa einem Jahr gekauft und installiert. Gibt es eine Upgrade-Version auf Win7? Wenn ja, wie sieht es mit den Kosten aus?

    Bei der Installation würde ich auf jeden Fall eine Neuinstallation durchführen, ich bekomme leider nur nie eine Antwort auf die Frage wie es mit dem Kauf einer Win7-Version als Upgrade aussieht.

    ürde mich sehr über eien Info freuen,

    Danke!

  24. Thomas says:

    Ich habe eine deutsche Vista Business Installation laufen – konnte im MSDNAA aber nur die Windows 7 in englisch runterladen. Der Upgrade Advisor sagt mir aber, ich könne ein In-Place Upgrade durchführen…

    Du schreibst, ein Sprachwechsel ist nicht supported – das heißt doch aber nicht dass es nicht funktionieren würde, oder? Lediglich dass Microsoft dies nicht empfiehlt – sehe ich das richtig?

  25. Thomas says:

    Ok, danke für den Hinweis. Dann muss ich wohl warten oder einen anderen Weg finden.

  26. Konrad says:

    Hallo, ist ein in-place Upgrade – im Rahmen der in MSDNAA verfügbaren Windows 7 Versionen – zunächst von Windows Vista 32bit auf Windows 7 32bit und im Anschluss auf Windows 7 64bit möglich? Vielen Dank!

  27. Schwarzbart says:

    Wie schon mal gefragt wurde, aber noch nicht beantwortet:

    Ich möchte mir eine Vista Home Premium DVD mit upgrade Funktion auf Win 7 holen )System Builder oder OEM)

    1. wenn ich den PC zusammengebaut habe, muss ich dann zuerst VISTA installieren und kann dann erst upgraden, oder kann ich warten bis mein WIN 7 upgrade DVD kommt und dann direkt installieren.

    2. Wenn ich mal das Betriebssystem in der Zukunft neu installieren müsste, muss ich dann  immer den Umweg über Vista gehen? Oder kann man dann WIN 7 direkt installieren?

    LG

    Schwarzbart

  28. Schwarzbart says:

    Also um es noch mal zu rekapitulieren:

    Bei einer Upgrade Version von Vista auf Win 7, muss das upgradefähige Vista auf der Festplatte vorhanden sein um ein Custom Install durchzuführen.

    Und das gilt auch wenn ich das System mal neu aufsetzen müsste.

    LG

    Schwarzbart

  29. MicAlter says:

    Ich habe zum Start von Windows Vista an der Roadshow "ready for a new day" teilgenommen und als "Bonbon" eine Windows Vista Ultimate 32/64 und Office 2007 Prof. bekommen.

    Da es sich ja um ein vollwertiges Produkt handelt, bin ich mit dieser Version auch upgradeberechtigt? Sprich Windows Vista Ultimate x64 -> Windows 7 Ultimate x64?

    lg,

    Michael

  30. Mital says:

    Ich hab mir Win7 einmal als Vollversion vorbestellt.

    Wenn ich mir dieses Upgrade family Pack mit 3 Lizensen auch bestellen würde, dann hätte ich insgesamt 4 Lizensen.

    Wäre es dann (legal) möglich, wenn ich die Vollversion auf 4 Rechnern installiere, da ich ja 4 Lizensen hab, oder sind die 3 anderen Lizensen wirklich nur mit Verbindung eines Upgrades gültig?

    Gruß

    Mital

  31. nogger says:

    hallo,

    ich habe die über msdnaa angebotene version von win 7 pro installiert (ohne lizenzschlüssel). ich habe außerdem im rahmen der upgrade-option eine win 7 pro lizenz bestellt. kann ich nun einfach diese lizenz im laufenden betrieb eingeben oder erkennt der win 7 schlüssel die msdnaa version nicht an?

    LG

    nogger

  32. Mital says:

    Hi und danke für die Antwort :)

    Ja, das ist mir klar.

    Ich habe mir eine Vollversion von Win7 vorbestellt.

    Wenn ich mir jetzt noch das Family Pack dazu bestelle und ich hätte zwei neue, komplett leere Festplatten, wäre es dann möglich, dort direkt die Vollversion zu installieren und mit den Keys der Upgrade Version zu "aktivieren"?

    PC1: neue HDD

    PC2: neue HDD

    Laptop: neue HDD

    auf PC 1 installiere ich dann die Vollversion mit dem Key der Vollversion.

    Da ich jetzt nicht auf PC2 und Laptop erst Vista und dann Win7 installieren möchte, die Frage ob ich dann die Installation mit der DVD der Vollversion machen kann, aber den Key des Upgrade Packs benutze.

    Ist das möglich?

  33. Frog says:

    Hallo,

    ich besitze 3 PC´s.

    Einer ist mit Win XP und 2 mit NON-Windows Betriebssystem installiert.

    Kann ich nun eine Win7 Family Pack mit 3 Lizensen zum Umstieg auf 3 Rechner mit Windows 7 nutzen?

    Wie geht das?

    Gruß

    Frog

  34. shocks says:

    Kann ich das Windows 7 dann in VirtualBox einsetzen unter Vista??

  35. Fragger says:

    Wird mit der finalen Version von Win 7 ein Upgrade von einem Win 7 RC1 (Build 7100) möglich sein oder muss ich ein Custom Install einplanen? Plane ein Win 7 Ultimate x64 anzuschaffen.

  36. Daniel says:

    Ich habe einen Dell Rechner mit Windows XP am laufen und ein 2 Dell Notebook mit Vista.

    Kann ich bei diesen beiden Rechner den Upgrade mit dem FamilyPack vornehmen?

    Oder brauche ich Voll-Versionen, weil es Dell-Rechner sind?

  37. Jens says:

    Erst einmal recht herzlichen Dank an dmelanchthon für die ausführliche und geduldige Hilfe hier!

    Ich hatte das Glück ein Familily Upgrade zu erwischen. Ich habe hier gelesen und verstanden das es kein Problem ist mein XP Professionell 32 Bit OEM lizenzrechtlich mit einer 7 Premium 64 Bit upzugraden. Ebenso kann ich mit meiner 32 Bit XP home edition verfahren. Ist lizenztechich soweit erlaubt.

    Es ist eine Neuinstallation erforderlich, da es beides XP ist.

    Aber wie läuft die in der Praxis ab. Wegen XP muss ich mit einer "nackten" Partiton oder Platte starten. Ist mir auch lieber mal wieder ganz neu aufzusetzen.

    Dann installiere ich ganz normal 7. Fragt 7 dann irgendwann während der Installation den alten XP Prof OEM Key bzw. den Home Premium Key ab und später dann den 7 Key?

    Ich frage weil ich zur Zeit im Ausland wohne und arbeite. Ich habe nur den Key vom Laptop zur hand, den anderen könnte ich erst in ca. 3 Monaten bei meinem nächsten Besuch in Deutschland holen. Mein Desktop PC habe ich hier, den Key natürlich nicht dabei. Der ist auf der CD in Deutschland, irgendwo in einer Kiste meiner restlichen Habe schlummert :-)

  38. Robert says:

    Ich habe einen Toshiba mit Vista und Upgrademöglichkeit auf Windows 7 und von meinem vorigen PC eine Vista-DVD ebenfalls mit Upgrademöglichkeit. Da Toshiba für das Upgrade 29,00 Euro "Zustellgebühr" verlangt habe ich nun die frage, ob ich das Upgrade am Toshiba auch über die vista dvd machen kann, denn da bekomme ich sie ja gratis über microsoft.

  39. Robert says:

    Vielen Dank dmelanchthon! Da ich ja nur mehr den Toshiba habe werde ich das Upgrade über Microsoft bestellen.

  40. Joerg says:

    Hallo, ich habe ein neuen Laptop mit Win7 Home Premium 64bit erworben, würde darauf aber gern Win7 Professional nutzen.

    Zusätzlich habe ich eine Win7 Professional 64bit SB-Version schon zu Hause, bisher nicht installiert. Kann ich den Product Key dieser Version als/zum Anytime Upgrade nutzen (möchte nicht durch einen Reinstall auf die durch den Notebookhersteller vorinstallierten Programme verzichten)?

    Ist zudem dann die Win7 Home Premium lizenz dann wieder "frei"?

    Grüße