Virtual PC mit Windows 7?


Gastbeitrag von Ralf Schnell, Technical Evangelist in der Developer Platform & Strategy Group und zuständig für Windows Server 2008, ITIL und das Microsoft Operations Framework.


Diese Frage erreichte mich gestern per Email: Wird es eine Virtual PC-Version geben, die mit Windows 7 kompatibel ist? Oder ist man darauf beschränkt, mit Windows Virtual PC das vorbereitete virtuelle Windows XP zu betreiben? Die Antwort: Mit Windows Virtual PC können natürlich auch andere virtuelle Maschinen betrieben werden. Windows Virtual PC besteht aus zwei Komponenten, nämlich Windows Virtual PC (das ist die Virtual PC-Version für Windows 7) und dem Image für den virtuellen Windows XP-Modus.


Zum Erstellen neuer Virtueller Maschinen öffnen Sie in Ihrem Profil den Ordner ‘Virtuelle Computer’. Den Ordner finden Sie z.B. im Startmenü unter ‘Windows Virtual PC’. Dort finden Sie dann die Schaltfläche ‘Virtuellen Computer erstellen’, die einen entsprechenden Wizard startet:


image


Mit freundlichen Grüßen!
Ralf M. Schnell

Comments (19)

  1. Klingt verwirrend. Was möchtest DU uns sagen?

  2. Hast Du die 32bit oder die 64bit Version versucht zu installieren? Anyway: Zum Testen von Windows Server 2008 R2 wird das Dir nicht helfen, da der nur als 64bit Version vorliegt und Virtual PC keine 64bit Gastsysteme unterstützt. Du kannst aber Deine Windows 7-Partition in diskmgmt.msc verkleinern und dann in den freien Bereich Windows Server 2008 R2 installieren. Über Dualboot kannst Du dann entscheiden, welche Version Du laufen lassen willst.

  3. @kb-fcb: Nein. Windows Server 2008 R2 steht nur als 64bit Version zur Verfügung. Du kannst zum Testen aber auch z.B. mit dem kostenlosen Hyper-V-Server nutzen:

    http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=48359dd2-1c3d-4506-ae0a-232d0314ccf6

  4. Wenn man nun einen Rechner hat, der die Hardwarevirtualisierung nicht unterstützt, dann kann man Windows Virtual PC nicht verwenden und damit auch nicht Windows XP Mode. Wer diese kostenfreie Funktion in Windows 7 Business, Ultimate oder Enterprise nutzen
    möchte, muss natürlich entsprechend kompatible Hardware einsetzen.

    Was Du jetzt mit Sony meinst, ist mir nicht ganz klar. Wenn Du auf das Statement

    hier
     anspielst, dann lies mal nicht nur den Artikeltext. Die Aussage wurde gemacht, als Sony nicht klar war, dass Windows XP Mode Hardwarevirtualisierung voraussetzt. In einem Kommentar unter dem Artikel verändert Xavier Lauwaert von Sony auch die Aussage:

    "Contrary to perceived opinion, we have received very little if any requests to enable VT technology up until very recently … However, with the advent of XP Virtualization, there is impetus for us to relook at the situation and I can share with you
    that we will enable VT on select models … In the hope this clarifies the background of our decision as well as our plan moving forward."

    Also ganz so platt, wie Du es formuliert hast, wird es nicht sein 😉 Allerdings obliegt die Entscheidung Sony, was sie mit ihrer Hardware unterstützen möchten und der Markt wird entscheiden, ob Sony mit seiner Einschätzung richtig liegt und erfolgreich
    sein wird.

    Du kannst aber unter Windows 7 problemlos auch
    Virtual PC 2007 SP1
    einsetzen. Also: Nix mit doof. Da geht was!

    VG, Daniel

  5. Virtual PC 2007 und Windows Virtual PC sind zueinander inkompatibel. Man kann sie nicht parallel betreiben. Die Integrationskomponenten integrieren die Guest-VM in das Host-OS und sind deswegen versionsabhängig.

  6. Gern geschehen! Vielleicht hattest Du ja nur VPC 2007 ohne SP1 auf Windows 7 RC installiert. Die ist darauf nicht wirklich lauffähig.

  7. Hallo Michael,

    klick mal auf das Tag XPM rechts. Auf die Voraussetzungen der neuen Virtual PC-Version sind wir in den vorherigen Artikeln schon eingegangen. Das war nicht mehr Thema dieses Artikels.

    VG, Daniel

  8. Hallo Martin,

    danke für Dein Feedback. Schade, dass Du mit der Powershell so auf Kriegsfuß stehst. Aber bei Deinem Beispiel muss ich einhaken: Man kann sehr wohl Dein Problem ohne drei Powershell-Kommandos lösen. Schau Dir dazu mal die folgenden beiden Artikel an. Sie zeigen zwei Möglichkeiten – eine, bei der man eine Zeile Powershell-Code benötigt und eine zweite, in der es 100% in der GUI geht:

    Viele Grüße!
    Daniel

  9. Virtual PC unterstützt 32bit und 64bit Hosts, aber nur 32bit Guests. Du kannst damit keine 64bittigen virtuellen Maschinen erstellen. Das geht nur mit Hyper-V.

  10. Michael Karek says:

    Man sollte aber darauf hinweisen das der Virtuelle Modus unter Windows 7 an die Hardware gebunden ist. so ist ein Prozessor mit Virtualisierungstechnik und ein Mainbord welches dieses Technik unterstützt von nötten.  Hat man das nicht muss man wohl oder über weiter mit VPC 2007 SP1 arbeiten.

  11. Oliver Weiße says:

    Hm, aber wenn man nun einen Rechner hat, der die Virtualisierung nicht unterstützen mag (weil man, nur ganz zum Beispiel, sich einen Sony Vaio gekauft hat), dann bekommt man den VPC von Windows 7 nicht zum laufen und – laut meinen Versuchen – den VPC 2007 nicht installiert. Stimmt’s?

    Was mach ich dann? VPC 2007 ist unter XP (und naja auch unter Vista) ganz gut gelaufen auf diesem Klapprechner. Doof, wenn es jetzt nicht mehr gehen würde.

  12. Oliver Weiße says:

    Hallo Daniel

    Danke für die Antwort. Ehrlich gesagt hatte ich seit dem RC nicht mehr probiert, VPC 2007 auf Windows 7 zu installieren. Denn mir geht es nicht im Virtual XP, sondern überhaupt um die Möglichkeit, Virtuelle Maschinen laufen lassen zu können.

    Hey, siehe da – es geht und läuft! *etwasrotwerd* Nunja, dann ist ja mein Problem aus der Welt. 😀

    Und die Sony Geschichte hab ich auch verfolgt. Auf meinem Notebook geht VT nicht und wird wohl auch nicht freigeschaltet werden. Nunja. (Um nicht wieder doof zu sagen (-:) Nicht so wild.

    Besten Dank,

    Oliver Weiße

  13. mcarolan says:

    Hallo Leute,

    ich habe versucht VPC 2007 SP1 uaf Win7 x64 zu installieren, und das geht garnicht. Es heisst das Programm wird wegen Kompatibilitaetsprobleme geblockt. Mein konfig: Win7 x64 RTM englisch; VPC 2007 SP1 englisch. Ich bin den obigen DL-Link gefolgt…

    Hat MS was geaendert?!! Ich muss unbedingt WinSrv 2008 RC2 testen – habe aber nur diese Moeglichkeit. Ich bin fuer jeden Vorschlag dankbar.

    Mark Carolan

  14. mcarolan says:

    Hi Daniel,

    danke fuer die schnelle Antwort. Ich habe die 64bit Version installieren wollen. Heisst das, dass VPC – egal welche Version – 64bit Systeme nicht unterstuzt?!! Hmmm… MS soll das wohl ueberlegen.

    Naja, dein Tipp mit dual-boot wuerde gehen, war aber nicht meine Wunschkonfiguration.

    Nochmals Dank fuer die schnelle, aufklaerende Antwort!

    Mark

  15. WerKa says:

    Microsoft Virtual PC 2007 läuft unter Windows 7 SOFERN Windows Virtual PC nicht installiert ist. Finde ich noch witzig und doof.

    Gruss WerKa

  16. kb-fcb says:

    Hallo Daniel,

    ist es denn überhaupt möglich einen Windows Server 2008 R2 auf einen für Windows 7 "Windows Virtual PC" zum laufen zu bekommen.

    Ich benötige das auch unbedingt für die Erstellung eine Testumgebung.

    Viele Grüße

    Karsten

  17. robertsch says:

    Warum probierst du z.B. Sun VirtualBox nicht? Es unterstützt optional HW-Virtualisierung und auch x64-Guests, außerdem USB usw….

  18. Oliver Weiße says:

    Falls man hier Jahre später noch Erkenntnisse posten darf:

    Ich hab mein Problem mit »VPC 2007 läuft nicht unter Windows 7« jetzt wieder eingekreist. Es ist wohl das, was uns auch WerKa sagen wollte: Wenn Windows Virtual PC installiert ist, kann man VPC 2007 nicht installieren. Dieses sagt einem natürlich nicht, woran das liegt (wie soll es auch)  und murmelt was von falscher Windows Version. Nach der Deinstallation von WVPC läuft es aber glatt & gut.

    Übrigens, ich weiß, WVPC ist noch RC, aber kann es sein, dass die Integrationsfeatures von 32 und 64 bit nicht kompatibel sind? Das bedeutet, dass ich eine VM, die ich unter 32 Bit erstellt habe, nicht gleich unter 64 bit  (oder anders rum) benutzen kann, weil ich erst Integrationsfeatures de- und wieder installieren muss.  Bleibt das so?

    Beste Grüße,

    Oliver Weiße

  19. Martin Rauber says:

    Hi Daniel.

    Ich weis das ist jetzt hier extrem "off-Topic" aber wenn du mal den Entwickler der "Power-Shell" siehts, sag ihn dass da draussen einer ist der ihn hasst.

    Die Begründung wiso mit Powershell in Exchange 2007 gearbeitet werden muss würde mich EXTREMST interessieren. Zuerst richte ich einen internen Connector ein damit ein interner Server Mails über meinen Exchange verschicken kann und dann muss ich diesen Connector mit einem kryptischen 3-Zeiler aktivieren den ich selben nicht hingekriegt habe trotz genauer Anleitung und externe Unterstützung brauchte. Sag dem Entwickler dass das sicher als dickes fettes MINUS auf seiner Liste steht wenn er am jüngsten Tag vor seinen Schöpfer tritt ^^