creparpri


Hatte ich bereits erwähnt, daß Abkürzungen unglaublich hilfreich sind? Sie sparen Zeit, machen Texte übersichtlicher und sind überhaupt die größte Erfindung der Menschheit seit … seit … , ja, seit langem halt. Wäre ich nicht ohnehin dieser Überzeugung, hätte mich spätestens die Email eines Kollegen überzeugt, der nach den Vorteilen fragte, den ein EA-Kunde hätte, der über ein SA seine SE-Lizenzen nach EE migriert …

Hat man es mit Kommandozeilen zu tun, sind Abkürzungen eigentlich wirklich nützlich. Zumindest, wenn man die Kommandos bereits kennt. Am vergangenen Montag mußte ich meinen Demo-Cluster neu installieren. Daniel Melanchthon hat in unserem Windows 7-Blog eine Methode beschrieben, dies sehr schnell mit einem USB-Stick zu tun. Das wollte ich probieren, und da Daniel mir zufällig gerade gegenüber saß, fragte ich ihn, wie denn das ‘diskpart’-Kommando sei, mit dem der USB-Stick dafür vorbereitet wird.

Antwort: "Creparpri".

"Wie bitte?"

"Creparpri!"

Mein Gesichtsausdruck muß meine Verwirrung deutlich wiedergespiegelt haben, denn Daniel beeilte sich zu übersetzen: "’cre par pri’ – das heißt ‘create partition primary’". Ah!!! Ich muß gestehen, daß ich bis dahin gar nicht gewußt hatte, daß man die ‘diskpart’-Kommandos abkürzen kann. Wenn man’s dann mal weiß, arbeitet es sich wirklich deutlich schneller und einfacher – ‘for fs=fat32’ schreibt sich eben doch schneller (und fehlerfreier) als ‘format filesystem=fat32’. Und dadurch habe ich dann wieder mehr Zeit, über die Vorteile von SA für EA-Kunden bei der Migration von SE nach EE nachzudenken …

Mit freundlichen Grüßen!

 

Ralf M. Schnell


Comments (1)

  1. Nils Kaczenski says:

    Hallo Ralf,

    schöner Artikel!

    Zu meinen Highlights in dieser Hinsicht gehörte bislang NTDSUtil: se op ta oder re se se sind auch praktisch selbsterklärend.

    Gruß, Nils