Azure is Pleasure


Logbucheintrag 181031:

Die Deutsche Partnerkonferenz 2018 in Leipzig war wieder einmal ein Event der Superlative. Die DPK ist nicht nur die zweitgrößte Partnerkonferenz weltweit – hinter der global ausgerichteten Ignite-Show. Die DPK18 war mit 2500 Besuchern wieder einmal größer als die Vorgänger-Konferenz letztes Jahr. Und erstmals haben wir dabei Vertreter unserer Kunden eingeladen, sich als Partner unter Partner zu mischen, um den Gedankenaustausch noch weiter zu intensivieren. Denn mit ihrem Engagement bei Microsoft Azure werden immer mehr Kunden zu Partnern, die eigene Produktentwicklung auf unserer Cloud-Plattform aufbauen.
Von unseren Kunden hören wir vor allem eines: Guidance to the Cloud! „Unsere IT ist überlastet mit Projekten“, möchte ich einen unserer Kunden aus dem Microsoft Business User Forum zitieren: „Wir erwarten, dass uns unsere Partner stärker in Richtung Azure unterstützen.“ Und ein anderer ergänzt: „Insbesondere im Hinblick der Komplexität, Geschwindigkeit und Quantität, um die digitale Transformation erfolgreich zu landen“, werde die Betreuung und Beratung von Microsoft und Partnern erwartet.
Diese Bedarfslage kann nicht überraschen angesichts sensationeller Wachstumsraten. 66 Prozent der Unternehmen in Deutschland setzen bereits auf die Cloud. Dabei erwarten die Analysten Gartner und IDC, dass allein der Markt für Infrastructure as a Service bis 2020 um 30 Prozent pro Jahr zunimmt. Denn der Markt ist praktisch vollständig von der Bedeutung einer Cloud-basierten Infrastruktur überzeugt: 91 Prozent der Entscheider wollen langfristig auf Hybrid-Strategien setzen, in denen die bestehende OnPrem-Strategie durch Cloud-Services ergänzt und erweitert wird.
Dabei können wir in unserem Auftragsvolumen klar feststellen, dass das Engagement der Kunden in der Cloud exponentiell zunimmt – und damit anders als im klassischen Lizenzmodell mehr Dynamik entwickelt. Dabei starten viele mit kleinsten und kleinen Anfängen – etwa mit dezidierten Cloud-Services, Virtual Machines, einem IoT Hub oder Diensten wie Multi-Factor-Authentification, ehe sie mehr und mehr Last auf die Cloud legen und so allmählich den Schwerpunkt von OnPremises nach Azure verlagern. Und an dieser Lastverschiebung verdienen unsere Partner mit: Mit jedem Dollar, den Microsoft in der Cloud an Umsatz generiert, verdienen Partner annähernd das Zehnfache. Eine bessere Leistungs-Gleichung wie im Microsoft-Ökosystem ist in anderen Cloud-basierten Geschäftsmodellen kaum zu finden!
Wir können diese Leistungs-Gleichung aber nur aufrechterhalten, wenn wir bei immer weiter steigendem Engagement auch immer weiter gestiegene Leistung und Qualität erbringen. Es ist nun mal ein Unterschied, ob wir einem Azure-Einsteiger mit ersten Services zur Hybridisierung der IT-Infrastruktur helfen, oder ob wir in einer IaaS-Strategie Aktivitäten zur digitalen Transformation unterbreiten – zum Beispiel mit einer ausgefeilte Edge-Strategie für das Internet der Dinge oder durch den Ausbau von Azure als strategische Plattform für eigene Produkt-Services des Kunden – so wie das inzwischen im Automobil-Bereich, im Banken-Sektor oder bei den Energieversorgern der Fall ist.
Dazu bedarf es einer ständigen Bereitschaft, die eigenen Qualifikationen weiterzuentwickeln. Lernbereitschaft ist möglicherweise die wichtigste „softe“ Ressource, die unsere Kunden von unseren Partnern erwarten. Dabei muss die Lernkurve vom IT-Support zur Cloud-Partnerschaft reichen. Wir haben deshalb mit der Customer´s Success Unit eine Unterstützungseinheit geschaffen, die sich vor allem auf Kunden mit hohem Digitalpotenzial konzentriert. Unser Ziel muss es sein, die Kunden und die Partner gemeinschaftlich weiter voranzubringen – qualitativ und quantitativ. Beratung, Verkauf, Betrieb und Strategie müssen Hand in Hand gehen.
Dabei geht es immer und nur darum, unsere Kunden angesichts des digitalen Wandels in die Lage zu versetzen, mit der Entwicklung Schritt zu halten und wenn möglich, ihr vorauszueilen. Wir erreichen das, indem wir unsere Mitarbeitern qualifizieren, unsere Kunden motivieren, Prozesse optimieren und schließlich die Produkte des Kunden transformieren in die Welt der Digitalwirtschaft. Es geht nicht – oder zumindest nicht allein – um Technik. Es geht um Geschäftsprozesse und Geschäftsmodelle, die wir verstehen und weiterentwickeln müssen – oder sogar disruptiv verändern.
Gerade eben wurde Microsoft 35 Jahre alt. Doch so jung und innovativ war die Company nie. Und mit ihr unsere Kunden und Partner. – So macht Azure Spaß.


Skip to main content