Tripple A für die Cloud


Logbucheintrag 180824:

Mit der ersten Urlaubswoche weitet sich der Blick – nicht nur auf den azurblauen Himmel, sondern auch auf das Wesentliche. Hier auf dem Sonnendeck entstehen die ersten Skizzen für unsere Mission „Intelligent Cloud, Intelligent Edge 18/19“. Fast keine Wolke am Himmel – aber das ist gottseidank im normalen Leben anders. Die Cloud hat inzwischen den Personal Computer ebenso wie den Mainframe als Basis der weltweiten IT-Infrastruktur abgelöst. Und mit ihr boomen die Anwendungen, die über die Cloud bereitgestellt werden.

Rund 74 Milliarden Dollar, so hat die Gartner Group jetzt ermittelt, werden Anwenderunternehmen im Jahr 2018 investiert haben, um sich Software as a Service zunutze zu machen. Bereits heute nutzen laut Internet-Branchenverband Bitkom knapp die Hälfte aller Unternehmen (nämlich etwa 46 Prozent) in Deutschland SaaS-Angebote wie Office 365.

Aber auch Infrastructure as a Service boomt unverändert. Dabei schätzen Insider, dass unternehmenseigene Rechenzentren bis zu zehnmal so teuer im Unterhalt sind wie Cloud-Angebote – wenn man Zugriffszeiten, Administration, Wartung und Backup-Management mit einrechnet. Nicht berücksichtigt sind dabei noch die höheren Sicherheitsstandards in den Cloud-Rechenzentren, wodurch die Kostenschere zwischen On-Premises und On-Demand noch weiter auseinander geht.

Und ebenfalls nach einer Gartner-Studie werden in nur drei Jahren bereits 80 Prozent aller Technologien von künstlicher Intelligenz beeinflusst sein. AI aber, da sind sich die Experten einig, wird es vor allem über Cloud-Services geben.

Für die Cloud gibt es also eine klare Triple A-Bewertung: Administration, Application und Artificial Intelligence. Triple A deckt genau die drei aussichtsreichsten Trends der nächsten Zukunft ab:

  • Demokratisierung von künstlicher Intelligenz: Intelligent Cloud und intelligent Edge bringen AI unmittelbar zum Anwender. Der Clou dabei: AI-Services erfahren einen besonderen Boost durch die Open Source Community, die offene Entwicklungsplattformen nutzen. Microsft unterstützt diesen Trend mit aller Kraft wie auch die jüngsten Akquisitionen und Investments beweisen.
  • Digitalisierte Ökosysteme: Microsoft-Kunden, die in Azure investieren, engagieren sich immer häufiger selbst als Anbieter von Cloud-basierten Services, die sie für ihre Produkte, ihre Kundenkommunikation und ihre Lieferkette einsetzen. Damit wachsen Microsoft, Partner und Anwender zu einem digitalisierten Ökosystem zusammen, das auch die Kunden unserer Kunden erreicht.
  • Allgegenwärtige Infrastruktur: Die Cloud ist überall und damit für jeden, jederzeit nutzbar. Egal, ob es um globale Kommunikationsnetze geht oder um den mobile Zugriff auf zentrale Anwendungen, ob Cloud-Services für Kunden bereitgestellt werden oder Waren im Produktionskreislauf ihren Status an das Internet der Dinge melden – immer ist es die Cloud, die die Infrastruktur dafür schafft.

Triple A ist sowohl Lösung als auch Losung für Software- und Systemhäuser – vor allem, wenn sie Azure als viertes A hinzufügen. Denn sie profitieren nicht nur mit jedem Euro Umsatz von den Economies of Scale, die in einer Cloud-Infrastruktur möglich sind. Microsoft-Partner wissen das: jeder Euro Umsatz von Microsoft im Cloud-Umfeld generiert bei Microsoft-Partnern weitere zehn Euro Umsatz.

Und wo sehen Sie die Schwerpunkte im kommenden Jahr? Schreiben Sie mir Ihre Meinung als Kommentar. Ich freue mich, im Urlaub von Ihnen zu hören.


Comments (0)

Skip to main content