Transformers


Logbucheintrag 180810:

Siemens-Chef Joe Kaeser hatte bei seinem Amtsantritt ein Versprechen mit seinem Namen verknüpft: Der seinerzeit verunsicherte Konzern sollte zurück in ruhiges Fahrwasser gebracht und gleichzeitig der Flugzeugträger Siemens in eine Flotte von Schnellbooten umgebaut werden. Dafür stand die Strategie Vision 2020, die den Trend zur Holdingstruktur für viele Nachahmer einleitete. Nach Börsengängen, Fusionen und Verkäufen gilt die Transformation als nahezu vollzogen. Nun ist es Zeit für die Vision 2020+, die auch eine inhaltliche Neuausrichtung nach sich ziehen soll: Mehr Industrie 4.0, mehr Agilität, mehr Digitalisierung – und nicht zuletzt mehr Apps für die Cloud.

Dazu hat sich Siemens jetzt ein Goldstück der Startup-Szene gesichert: Mendix ist eine cloudbasierte Entwicklungs-Plattform für Apps der neuesten Generation. Kommunikativ, Kognitiv und mit Künstlicher Intelligenz ausgestattet sollen die Apps untereinander proaktiv kollaborieren und neue, agile Geschäftsprozesse formen. Mendix ist der Weg, auf dem Siemens seine IoT-Plattform Mindsphere zu einem allgegenwärtigen Ecosystem für sich selbst und seinen Kunden aus der industriellen Fertigung ausbauen will. Und Azure ist dabei die bevorzugte Cloud-Plattform.

Mindsphere ist ein Beispiel dafür, wie Microsoft mit Azure durch das Engagement seiner Kunden wachsen kann. Azure ist dabei nicht nur die Plattform, auf der die eigenen Unternehmensabläufe abgebildet werden kann. Es ist auch de Plattform für völlig neue Produkte und Services, die Microsoft-Kunden ihren Kunden unterbreiten. Damit wächst Azure mit dem Wachstum der Kunden.

Bereits seit zwei Jahren arbeiten Siemens und Microsoft intensiv zusammen, um mit Mindsphere eine Infrastruktur zu schaffen, auf der Industrieunternehmen ihre Industrie-4.0-Strategien umsetzen können. Dabei reicht es nicht mehr, lediglich die Maschinensteuerungen zu digitalisieren und die Kommunikation zwischen den einzelnen Fertigungsschritten auf Datenebene zusammenzuschmieden. Mehr und mehr werden für agile, proaktive Prozesse Services benötigt, die die Daten analysieren, neue Planungen proaktiv erstellen und die Umsetzung auf der Fertigungsebene durchsetzen.

Das genau leistet die Kombination aus Azure und Mindsphere. „Die Integration von Siemens MindSphere und Microsoft Azure fördert Geschäftsmodellinnovationen und bietet Kunden zukünftig mehr Flexibilität und Wahlmöglichkeiten. Sie unterstützt Fertigungsunternehmen dabei, ihre digitale Transformation erfolgreich mit Public-Cloud-Lösungen voranzutreiben und die Potenziale von IoT-, Big-Data- und Machine-Learning-Anwendungen voll auszuschöpfen“, sagte Sabine Bendiek, die Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland damals bei der Ankündigung der Zusammenarbeit.

Aber Mindsphere ist zugleich ein Beispiel dafür, wie Siemens sich selbst als Transformer etabliert und dadurch auch wieder zum Performer wird. Die digitale Transformation verändert nicht nur die Geschäftsprozesse und Geschäftsmodelle eines Unternehmens – sie verändert das Unternehmen selbst. Das ist die wahre Herausforderung der Digitalisierung.

Mindsphere auf Azure ist nicht nur eine Infrastruktur in der Public Cloud. Es ist zugleich die Basis für eine Community: die Mndsphere World, die sich Anfang des Jahres aus dem Zusammenschluss von 19 Fertigungsunternehmen gegründet hat. Die internationale Anwendergemeinschaft soll jetzt den Transformationsprozess zusätzlich beschleunigen. Zum Beispiel durch die Entwicklung neuer Apps mit Hilfe von Mendix. Und wieder wächst Azure mit dem Azure dieser Community.


Comments (0)

Skip to main content