4,5 Billionen Chancen – die Zweite


Logbucheintrag 180802:


Vor zehn Monaten habe ich begonnen, Logbuch über „Olivers Reisen“ durch die Intelligent Cloud / Intelligent Edge zu schreiben und der erste Beitrag beschäftigte sich mit 4,5 Billionen Dollar, die wir als Marktchance im Cloud-Business wahrnehmen. Jetzt – 42 Blogposts später und zwei Wochen nach der Inspire in Las Vegas – holt uns diese Zahl wieder ein. Mit Nachdruck und Inspiration.

4,5 Milliarden Dollar groß – so schätzten vor einem Jahr die Analysten von IDC – ist der Markt für Cloud-Computing im Jahr 2020. Das entspricht aber auch jenen fünf Prozent des weltweiten Bruttosozialprodukts, die im Jahr 2020 für Technologie investiert werden. In zwei Jahren wird es praktisch kein Technologieprodukt mehr geben, das nicht zusätzliche Services aus der Cloud bezieht oder über die Cloud anbietet. Dann werden es nicht mehr eine oder zwei Milliarden PCs oder Tablets sein, die wir mit unserer Azure-Platform bedienen können. Dann werden zehn Milliarden Geräte hinzukommen, die über eine eigene IP-Adresse im Internet der Dinge verfügen.

Und es gibt eine weitere Möglichkeit, sich die unvorstellbar große Zahl von 4,5 Billionen deutlich zu machen - einmal abgesehen davon, dass 4,5 Billionen Kilometer ein knappes halbes Lichtjahr abmessen…

Microsoft hat im gerade zurückliegenden Jahr die Umsatzmarke von 100 Milliarden Dollar übertroffen – genau genommen waren es 110 Milliarden Dollar. Ein Großteil dieser Umsätze wird inzwischen durch die Cloud-Angebote Azure, Dynamics 365, Office 365 und Microsoft 365 beigesteuert, die nicht nur von Microsoft, sondern auch von inzwischen 72.000 Partnern weltweit angeboten, implementiert und gewartet werden. Für jeden Umsatzdollar bei Microsoft generieren Partner 9,64 Dollar – so rechnet Channel-Chefin Gavriella Schuster. Und damit sind wir in der Tat bereits bei einer Billion Umsatz im Microsoft-Ökosystem!

Das wäre ein Marktanteil von nicht einmal 25 Prozent. Wir haben also noch Luft nach oben!

Wenn wir – wie Satya Nadella in seiner Corenote festgehalten hat – davon ausgehen, dass allein bis zum Jahr 2030 die Investitionen in unmittelbare Technologieprodukte zehn Prozent der Weltwirtschafts-Wertschöpfung erreicht haben werden, dann hat sich der adressierbare Markt auf rund zehn Billionen Dollar mehr als verdoppelt.

Dazu trägt auch bei, dass das Sicherheitsbewusstsein der Unternehmen angesichts der Bedrohungen aus dem Cyberspace immer weiter wächst – und damit auch das Verständnis, in Security-Managementsysteme zu investieren, wie sie bei der Azure Platform zum Standard gehören. Die Entscheidung für die Cloud ist inzwischen nicht mehr eine Frage der Kostensenkung, sondern der Hebung von Sicherheitsstandards.

Das soll nicht heißen, dass wir uns nicht mehr anstrengen müssen. Wir müssen uns weiter für jeden einzelnen Kunden stark machen. Jedes einzelne Projekt braucht unsere volle Aufmerksamkeit. Aber wir haben fünf gute Argumente, die uns dabei helfen:

  • Da ist erstens der Partner-Channel mit 17 Millionen Mitarbeitern.
  • Da ist zweitens der wahrscheinlich vollständigste Solution Stack für Cloud Computing.
  • Da ist drittens der sanfte Migrationspfad in de hybride Cloud.
  • Da ist viertens eine belastbare Dateninfrastruktur für Big Data mit Azure SQL und CosmosDB.
  • Da ist das wahrscheinlich umfangreichste Angebot an KI-Lösungen.
  • Und da sind KI-gestützte Security-Features für mehr Sicherheit gegenüber Cbyercrime.

Der Markt endet nicht bei 4,5 Billionen Dollar. Aber das ist ein sehr guter Anfang.


Comments (0)

Skip to main content