KI ist überall, Microsoft auch


Logbucheintrag: 190430


Wer hätte das gedacht? Vor gut einem Jahr war künstliche Intelligenz noch ein Randthema, das lediglich große Organisationen mit hohem Automatisierungsbedarf interessierte. Sprachassistenten wurden zwar auf dem Smartphone intensiv genutzt. Aber den wenigsten war dabei bewusst, dass sie einen KI-Service in Anspruch nehmen, wenn sie Cortana nach dem Weg fragen oder über Bing ausgefeilte Suchalgorithmen nutzen. Jetzt steht künstliche Intelligenz ganz oben auf der Liste der Topthemen in den Unternehmen – hinter Cloud Computing, IT-Security- und IT-Service-Management und noch vor Digitalisierung und Big Data.

Das jedenfalls ergab eine Umfrage von IDG Research unter Entscheidern in europäischen Unternehmen. Und dabei gilt: Je größer die Organisation, desto weiter sind die IT-Fachleute mit der Einführung von KI-Lösungen und Machine Learning. 60 Prozent der Befragten, deren IT-Abteilungen mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigen, haben künstliche Intelligenz schon im Einsatz – zum Teil sogar in „einer ganzen Reihe“ von Einsatzszenarien. Nicht viel anders sieht es bei Organisationen mit mehr als 100 IT-Mitarbeitern aus: Hier sind es 56 Prozent, die KI heute bereits nutzen. Erst darunter, also dort, wo kleine IT-Abteilungen die Geschäftsprozesse und IT-Ausrüstung managen, sinkt die Zahl signifikant ab: hier ist erst jeder Dritte konkret mit KI befasst.

Damit zielen wir mit der Microsoft Azure-Plattform exakt auf die Topthemen unserer Kunden. Denn von Cloud Computing über (KI-gestützte) Security-Features bis zu KI-Services aus der Cloud und schließlich unseren IoT-Angeboten Azure Central und Azure Sphere bieten wir komplette Lösungen für die digitale Agenda der CIOs. Dabei ist die Azure-Plattform voll skalierbar, so dass sowohl kleine Organisationen als auch globale Konzerne ihre maßgeschneiderten Lösungen vorfinden. Dazu tragen vor allem auch unsere weltweit 64.000 Partner bei, die sich mit eigenen Aktivitäten ein Cloud-basiertes Business aufgebaut haben und jetzt durch KI weiter ausbauen.

Es ist schon faszinierend, wie Satya Nadella Microsoft in kürzester Zeit zur wahrscheinlich relevantesten IT-Company für Unternehmen und Privatpersonen gewandelt hat. Mit der Strategie „Intelligent Cloud und Intelligent Edge“ stehen wir ganz vorne als Technologieführer und Marktführer in wichtigen Wachstumsmärkten. Nach besten Bewertungen an den Aktienmärkten wird auch unser viertes Quartal noch einmal zeigen, dass wir vor dem Wind fahren – sozusagen im Konvoi mit unseren Kunden und Partnern.

Dabei müssen wir damit leben, dass es einen erheblichen Mangel an KI-Experten gibt. Zwar beschäftigt Microsoft derzeit bereits mehr als 3000 Entwickler mit Aufgaben rund um KI-Produkte, aber wir könnten weit mehr Data Scientists, KI-Entwickler und Machine Learning-Experten gebrauchen. Das gleiche gilt für unsere Kunden und Partner. Der Mangel an Fachkräften mit diesen neuen Wissensprofilen und Spezialgebieten verhindert die rasche Einführung und Weiterentwicklung von Künstlicher Intelligenz. Zwar sagen 45 Prozent der von IDG befragten Manager, dass ihre Organisation bereits über die nötige technische Infrastruktur für KI verfügt. Doch nur 24 Prozent bestätigen zugleich, dass ihre Mitarbeiter über das nötige Expertenwissen verfügen.

Hier entsteht ein gigantischer Weiterbildungsbedarf. Denn die KI-Experten sollen nicht im Elfenbein-Turm arbeiten, sondern möglichst über kombinierte Wissensgebiete verfügen. So wollen 44 Prozent der Organisationen mit Hilfe von Machine Learning ihre internen und externen Prozesse optimieren und automatisieren. Dabei sollen vor allem Routinetätigkeiten durch KI übernommen werden. Deshalb sind KI-gestützte Assistenzsysteme und Planungswerkzeuge mit einem Einsatzgrad von jeweils 30 Prozent die wichtigsten Technologien. Dabei erwartet mehr als die Hälfte der Befragten, dass die eingesetzten KI-Systeme die Prozesse nicht nur effektiver machen, sondern disruptiv neu gestalten werden.

Und immerhin jeder vierte befürchtet, dass KI-Systeme auch dazu genutzt werden, smarte und kaum wahrnehmbare Cyber-Angriffe zu starten. Microsoft hat sich auch auf dieses Thema längst eingestellt. Azure bietet eine Vielzahl von KI-gestützten Security- und Monitoring-Funktionen, die die Cloud-Landschaft ebenso wie Hybride Strukturen sicherer und stabiler machen.

Spätestens auf der Microsoft-Entwicklerkonferenz Inspire im kommenden Juli wird es an allen KI-Fronten neue Ankündigungen geben. Denn KI ist überall. Und Microsoft ist überall vorne dabei.


Comments (0)

Skip to main content