Closer to the Edge


Logbucheintrag: 180404


Mit dem Beginn des vierten Quartals im Microsoft-Geschäftsjahr vollenden wir unsere Mission „Intelligent Cloud, Intelligent Edge“. Unser Ziel ist es, Cloud Computing noch näher an den Anwender heranzubringen – egal, ob es sich bei dem Anwender um einen Menschen oder um eine Maschine handelt. Dabei zielen wir auf alle Bereiche unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens – zuhause und in der Freizeit, bei der Arbeit und unterwegs. Wir bringen Cloud-Services dorthin, wo sie eingesetzt werden sollen.

Aus diesem Megatrend ergeben sich zwei weitere Paradigmen, auf die sich Microsoft zusammen mit Partnern und Kunden einstellen will:

Erstens – die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz werden immer vielfältiger. Je mehr Daten und das Wissen dieser Welt genutzt und verarbeitet werden können, desto mehr erweitern KI-Funktionen unsere Fähigkeit, Sachverhalte wahrzunehmen und Zusammenhänge zu erkennen. Das wird unsere Arbeitswelt ebenso verändern wie unsere Erlebniswelt.

Zweitens – physische und virtuelle Welten ergänzen einander zu noch tiefer greifenden Erfahrungswelten. Die Menschen, mit denen wir kommunizieren, die Dinge, die uns umgeben, die Orte, an denen wir uns aufhalten, und die Aktivitäten, die wir unternehmen, können wir intensiver erfassen und besser verstehen.

Das sind die Paradigmen, auf die sich Microsoft mit der Bündelung der Entwicklungs- und Produkt-Kapazitäten einstellen wird. Dazu haben wir unsere Aktivitäten in zwei völlig neuen Gruppen neu aufgestellt.

Da ist zum einen das Team unter dem Namen „Experiences & Devices“, das sich auf die Entwicklung eines einheitlichen Produktverständnisses rund um unsere Enduser-Produkte konzentrieren wird. Das ist äußerst anspruchsvoll. Denn mit Hilfe von künstlicher Intelligenz und Edge Computing werden wir nicht mehr nur über Bildschirm und Tastatur arbeiten, sondern alle unsere Sinne ansprechen und nutzen. Und wir werden unterschiedlichste Endgeräte nutzen – Smartphones, Roboter, Fahrzeuge und vieles andere mehr, das über Computerpower und künstliche Intelligenz verfügt.

Und da ist zum zweiten das Team „Cloud & AI Platform“, das die Infrastruktur für diese Endgeräte weiterentwickeln wird. Hier werden wir nicht nur die Intelligent Cloud und Intelligent Edge vorantreiben, sondern sie zugleich mit künstlicher Intelligenz in allen seinen Varianten rund um Wahrnehmung, Wissen und Wertschöpfung ausstatten.

Ein zentraler Baustein dabei ist die Azure-Plattform, die damit neben Windows tragende Säule unseres Solution-Stacks ist. Tatsächlich ist Windows Kernbestandteil unseres Azure-Angebots auf dem Weg zu einer verteilten und vereinigten IT-Infrastruktur und Anwendungswelt. Azure wird damit auch für unsere Partner und Kunden weiter an Bedeutung gewinnen. Schon heute gilt, dass Investitionen in Know-how rund um Azure einen schnellen und mehrfachen Return versprechen.

Auch hier haben wir die Schwerpunkte neu zusammengefasst:

Business AI: Die KI-Lösungen für Kundendienste sowie Marketing- und Vertriebsauswertungen werden in die Business Application Group überführt.

Universal Store and Commerce Platform: Diese Lösungsangebot werden Teil der Cloud & AI Platform.

AI Perception & Mixed Reality: Dieses neue Team wird sich um Sprach- und Bilderkennung und andere Wahrnehmungstechniken kümmern.

AI Cognitive & Service Platform: In diesem neuen Team werden die AI Platform, AI Fundamentals, Azure Machine Learning (ML), AI Tools und Cognitive Services weiterentwickelt.

Zusätzlich werden wir die bisherigen AI- und Research-Aktivitäten als dritte Gruppe etablieren. Diese vor zwei Jahren gegründete Gruppe wird sich weiter mit Basisentwicklungen beschäftigen, die Microsoft auch in den kommenden Jahren einen Technologievorsprung bei künstlicher Intelligenz erhalten wird. Denn wir wollen KI-Services noch näher an den Anwender bringen – egal, ob es sich dabei um einen Menschen oder um Maschinen handelt: Closer to the Edge.

 


Comments (0)

Skip to main content