#WunschOffice: Der Weihnachtsmann – mein Vorbild als Wissensarbeiter




Einen festen Wohnsitz hat der Weihnachtsmann nicht, Kinder in aller Welt vermuten ihn in der Nähe des Nordpols. Einen festen Arbeitsplatz hat er auch nicht – denn der Weihnachtsmann ist es seit Jahrhunderten gewohnt, überall da zu sein, wo Kinder auf ihre Geschenke warten. Mit unserem Manifest für ein neues Arbeiten, das wir im April veröffentlicht und seitdem mit der digitalen Szene diskutiert haben, nehmen wir uns den Weihnachtsmann als Vorbild: Das mit dem modernen Arbeiten hat er einfach drauf!

Immer und überall produktiv

Auch wir Wissensarbeiter sind heute längst dort produktiv, wo wir sind. Wir tragen Smartphones, Tablets und Notebooks in Hosen-, Akten- oder Handtasche mit uns herum. Wir nutzen für diese neue Produktivität Office 365 – eine digitale Suite, die auch der Weihnachtsmann, seine Rentiere und Elfen gut gebrauchen könnten, um die vielen Geschenkwünsche der Kinder zur gleichen Zeit rund um Weihnachten zu erfüllen. Oder hat Santa Claus vielleicht sogar ein Office 365-Abonnement abgeschlossen? Wir wissen es nicht genau. 😉

Wie erledigt man eigentlich so viele Wünsche auf einmal?

Wann hat der Weihnachtsmann eigentlich Geburtstag? Darüber schweigt er sich ebenfalls aus. Wir wissen nur, dass er schon ziemlich alt ist. Viel älter als Office, das in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag gefeiert hat. Wie hat der Weihnachtsmann eigentlich früher die vielen Geschenkwünsche erledigt? Wir können uns das kaum noch vorstellen, so normal und alltäglich, wie Office für uns mittlerweile ist.


#WunschOffice für alle – auch unter dem Weihnachtsbaum

Für uns und unsere Kunden war genau genommen das ganze Jahr Weihnachten – so viele „Geschenke“, wie wir in diesem Jahr gemacht haben. Ein Rückblick: Im April haben wir alle iOS-Nutzer mit Office für iPad beschenkt. Sie haben das Geschenk das beweisen die Download-Zahlen  gerne angenommen: In der Rangfolge der populärsten iOS-Apps rangieren Word, Excel und PowerPoint jedenfalls ganz oben. Wir haben damit einen guten Teil unseres Versprechens eingelöst, Office auf allen Plattformen anzubieten; schon bald werden Office für Android und Mac folgen. Ein großer Teil von Office für iOS, Android und Windows Phone wird als Freemium-Modell übrigens künftig sogar kostenlos zu bekommen sein. Damit wollen wir möglichst viele Menschen überall produktiver machen.


Office ist intelligent geworden

Wir haben Office intelligent gemacht: Office Graph mit Delve und dem neuen E-Mail Aufräumdienst Clutter helfen nicht nur dem Weihnachtsmann dabei, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen. Beide Tools lernen vom Nutzer und sortieren Office-Dokumente und den Posteingang von Outlook so, dass wichtige Docs und Mails zu sehen sind, unwichtige nicht. Das weiß der Weihnachtsmann zu schätzen: Jetzt kann er die vielen überflüssigen Angebote und Werbemails, die er im Laufe eines Jahres bekommt, schnell von den wichtigen Wünschen der Kinder unterscheiden und sich auf das konzentrieren, was er zu tun hat: Diese Wünsche erfüllen und Weihnachten zu uns nach Hause bringen.

OneNote – nicht nur für den Weihnachtsmann der perfekte Assistent

Und wie weiß der Weihnachtsmann genau, was jedes einzelne Kind sich wünscht? Wir können da nur mutmaßen, aber dafür eignet sich OneNote sehr gut, das wir ebenfalls im Laufe des Jahres für alle Plattformen verfügbar gemacht haben. Mit der neuen Office Lens-Funktion von OneNote scannt der Weihnachtsmann wahrscheinlich alle Wunschzettel ein und verteilt sie mit OneNote sinnvoll auf seine Routen pünktlich zum Fest.

Skype und Yammer: Immer in Kontakt mit Engeln und Elfen

Die logistische Leistung des Weihnachtsmanns kann dabei gar nicht hoch genug bewertet werden: Zur gleichen Zeit alle Geschenkwünsche zu erfüllen, dafür muss man schon gut organisiert sein. Ich vermute ja, er lässt sich dabei von Engeln, Elfen und Rentierherden helfen. Dafür nutzt er wahrscheinlich Skype for Business und Yammer, um all diese Helfer zu koordinieren, die für die Zustellung vor Ort zuständig sind.

Ich bin mir sicher, dass wir in diesem Jahr nicht nur den Weihnachtsmann glücklich gemacht haben, der seine von allen Kindern geschätzte Arbeit sehr viel besser erledigen konnte als in den Jahrhunderten davor. Auch für uns selbst war es ein aufregendes Jahr, in dem wir damit begonnen haben, Produktivität neu zu erfinden. Davon profitieren unsere Nutzer direkt: Wir haben den Ergebnissen, die Menschen in aller Welt mit Office erzielen, Erlebnisse hinzugefügt, die sich bei kreativer und effektiver Arbeit mit Office einstellen. Wir werden 2015 damit weiter #einfachmachen. Doch vorher wünsche ich Ihnen und Ihren Familien besinnliche Feiertage und einen gesunden Start ins neue Jahr.


Und wie sieht das #wunschoffice nächstes Jahr aus?

 


Ein Beitrag von Dr. Thorsten Hübschen (@ThorHuebschen)
Verantwortlich für das Office-Geschäft bei Microsoft Deutschland

 

 

Comments (0)

Skip to main content