#worklifeflow Podcast: Ein Büro in Deutschland, aber kein Team vor Ort


Wissensarbeiter sind nicht nur einfach Kopfarbeiter – sie sind Menschen, die ihr erworbenes Wissen produktiv nutzen und damit wesentlich zur Wertschöpfung in Unternehmen beitragen. Für mich beschreiben diese und viele weitere Definitionen des Begriffes „Wissensarbeiter“ oder „Information-Worker“ nur einen Teil meiner täglichen Arbeit als Manager eines globalen E-Commerce-Teams für office365.com.

Als ich 1995 (und damit drei Jahre nach Satya Nadella) angefangen habe für Microsoft zu arbeiten, hatte Wissen noch eine andere Bedeutung für Unternehmen. Auch für Microsoft selbst. Heute entwickelt sich unsere Gesellschaft mehr und mehr von einer Industrie- hin zu einer Wissensökonomie. Schwere körperlichen Tätigkeiten rücken in vielen Bereichen in den Hintergrund, die Digitalisierung schafft mehr Gewicht für Wissens- und Serviceberufe.

Wissen bedeutet in der heutigen digital vernetzten Gesellschaft also nicht mehr Macht; es ist zu einem wichtigen Produktionsfaktor und zum intellektuellen Kapital von Unternehmen geworden. Für mich ist Wissen ein entscheidender Faktor für den Standort Deutschland, das wird mir täglich durch die Zusammenarbeit im globalen Team verdeutlicht. Gleichzeitig nimmt die Halbwertszeit von einmal erworbenem Wissen stetig ab und muss durch ständiges Lernen auf dem neuesten Stand gehalten werden. Wie bewältigen wir den durch den demografischen Wandel drohenden Know-how-Verlust und binden gleichzeitig die Digital Natives, die mit einem ganz anderen Informationsverhalten aufgewachsen sind, produktiv mit ein?

 

christians-teamMein Team zu Gast in unserem neuen deutschen Headquarter in München

Mein Team bei Microsoft ist einmal komplett um den Globus verteilt. Das bedeutet auch, dass wir Wissen ganz anders zur Verfügung stellen müssen, als das beispielsweise Teams in einem Gebäude oder in einer Zeitzone können. Für mich ist die Zukunft der Arbeit daher nicht nur kreativ, sondern vor allem auch kollaborativ. Die Zusammenarbeit über unterschiedliche Kulturen hinweg und in heterogenen Teams bietet die Chance zum Blick über den Tellerrand. Das Austauschen und Teilen von Ressourcen ist das neue Businessmodell für die Wirtschaft – gemeinsam sind wir stark. Teamarbeit als die zentrale Organisationsform digitalisierter Unternehmen und Teamgeist als Schmierstoff schaffen nicht nur Wir-Gefühle bei allen Mitarbeitern, sondern sie sind die Grundlage nachhaltigen, geschäftlichen Erfolges.

Welche Bedeutung hat in dem Kontext unsere neue Unternehmenszentrale und die neue Struktur der Arbeitsumgebung für mich als Mitglied eines internationalen Teams, ohne die meisten Teamkollegen hier vor Ort in Deutschland? Wie nutze ich die verschiedenen Workspaces und wie beeinflusst mich die Tatsache, dass sich in unserem neuen Büro wesentlich häufiger die Wege kreuzen, mit vielen neuen und auch altbekannten Gesichtern?

Über all das, und natürlich meinen ganz persönlichen #worklifeflow in mehr als 20 Jahren Microsoft, spreche ich in der aktuellen Ausgabe unseres Podcasts mit Moderator Bastian Wilkat:

Wer mehr über das Konzept für eine vernetzte Arbeitswelt bei Microsoft erfahren möchte, dem empfehle ich die Podcast-Ausgabe mit Markus Köhler, Senior Director Human Resources bei Microsoft Deutschland. Meine Kollegin Kerstin Lippke gibt zudem hier spannende Einblicke in ihre Arbeit als Vorsitzende des Betriebsrats bei Microsoft am Standort München.

Zum Schluss noch ein kleiner Tipp: Unser #worklifeflow-Podcast kann natürlich ganz bequem via Soundcloud und iTunes abonniert werden – so verpasst Du ganz sicher keine Folge mehr.

Ein Beitrag von Christian Obermayr
Senior PM Manager Office365.com Market Engagement Team

31.07.2008, Unterschleissheim, Muenchen, Bayern, Microsoft Deutschland, Christian Obermayr © Frank Ossenbrink, Tel.: 0228-22 22 12 oder 030-28 09 79 00 oder 0172-400 65 05, Fax: 0228-22 22 17 oder 030-28 09 79 01, e-Mail: mail@politikfoto.de, Bankverbindung: Sparkasse Bonn, BLZ 380 500 00, Kto.-Nr.: 101 294 627, www.politikfoto.de, Steuernummer 502/5221/1111 beim Finanzamt Bonn-Innenstadt

 

Comments (0)

Skip to main content