Windows XP: Verlängerter individueller Support nur in Ausnahmefällen möglich


Einer aktuellen Online-Umfrage zufolge planen mehr als ein Drittel der deutschen Unternehmen,  Windows XP auch nach dem Support-Ende am 8. April 2014 weiter zu nutzen. Dabei bedeutet das Support-Ende für alle Nutzer, dass es für Windows XP ab diesem Zeitpunkt keine Sicherheitsupdates, Aktualisierungen und keinen technischen Support mehr geben wird.

Das Support-Ende von Windows XP kommt jedoch keineswegs überraschend. Bereits im Oktober 2002 wurde die Support Lifecycle-Richtlinie für Windows XP zum ersten Mal von Microsoft veröffentlicht. Diese hatte vor allem den Zweck, Kunden die Chance zu geben, IT-Investitionen und Migrationen rechtzeitig zu planen. Im September 2007 verkündete Microsoft dann die Verlängerung des Supports und das finale Support-Ende am 8. April 2014. Seit 2007 arbeiten wir hart daran, jeden unserer Kunden so umfassend wie möglich zu informieren. Zudem stehen wir in engem Kontakt mit Kunden und Partnern, um sie bei Migrationsprozessen zu unterstützen.

Die gute Nachricht ist: Unsere Großkunden befinden sich in laufenden Migrationsprojekten oder haben diese schon abgeschlossen. In individuell vereinbarten Ausnahmefällen gewährt Microsoft allerdings auch nach dem 8. April einen verlängerten individuellen Support um ein Jahr. Die Voraussetzung für eine solche außerplanmäßige Fortsetzung des Supports ist, dass der Kunde bereits einen bestehenden Migrationsplan für die Umstellung seiner Computer hat. Es handelt es sich also um eine Überbrückungsmaßnahme, mit der Microsoft seine Kunden vor allem bei der Umstellung auf ein neues Betriebssystem unterstützt.

Unsere Empfehlung für alle Kunden bleibt daher eindeutig: Für die noch verbleibenden Windows XP Systeme empfehlen wir nach wie vor ein zügiges Update auf ein modernes Betriebssystem.

Posted by Dr. Victoria Ossadnik
Mitglied der Geschäftsführung im Bereich Services bei Microsoft Deutschland



Comments (0)

Skip to main content