Windows Mixed Reality Developer Kits starten im März


Windows 10 ist die Basis für Erfahrungen und Geräte aus der Welt von Mixed Reality. Wir sind davon überzeugt, dass Mixed Reality neue, kreative Wege ermöglichen kann und gleichzeitig für jeden erschwinglich und zugänglich sein sollte.

Wie im vergangenen Jahr angekündigt, arbeiten wir mit führenden Geräteherstellern wie Acer, ASUS, Dell, HP, Lenovo und 3Glasses an einer breiten Palette an Headsets, die sich mit einem Windows Mixed Reality-tauglichen PC verbinden lassen. Es werden die ersten Headsets sein, die eingebautes Inside-out-Tracking bieten. Das bedeutet: Es gibt keine Notwendigkeit, externe Tracker oder Sensoren zu kaufen oder zu installieren. Komplizierte Setups werden überflüssig: Einfach einstecken und loslegen!

acerIm Rahmen der Gaming Developers Conference (GDC) in San Francisco gehen wir nun den nächsten Schritt auf unserer Mixed Reality-Reise: Bereits im März 2017 werden wir damit beginnen, die in Partnerschaft mit Acer entwickelten Acer Windows Mixed Reality Development Edition Headsets an Entwickler auszuliefern.

Microsoft weitet Mixed Reality bis 2018 auch auf  Xbox aus

(Spiele-)Entwickler mit Interesse an der Entwicklung von Inhalten für Windows Mixed Reality können sich ab sofort über ID@Xbox anmelden. Weitere Informationen zum Windows Mixed Reality-Programm von Microsoft stehen hier zur Verfügung.

Und noch eine weitere Neuigkeit:  Künftig werden Mixed Reality-Erlebnisse auch jenseits von Desktop und HoloLens möglich. Unser Plan ist es, 2018 Mixed Reality-Inhalte auch für die Xbox-Familie bereit zu stellen - einschließlich Project Scorpio.

Mit der Roll-Out Phase der Acer Windows Mixed Reality Development Edition Headsets in diesem Monat, werden neben dem Headset auch eine ausführliche Dokumentation, Zugang zum Windows 10 Insider-Programm mit Previews, sowie ein Software Development Kit (SDK) für die Entwicklung eigener Mixed Reality-Anwendungen bereit stehen.

Die Spezifikationen des Headsets im Überblick: 

  • Zwei hochauflösende Liquid Crystal Displays (LCD) mit einer Auflösung von 1440 X 1440 Bildpunkten
  • Native Refresh-Rate (Bildwiederholrate) der Displays von 90Hz pro Sekunde
  • Eingebauter Audio-Ausgang und Mikrophon-Eingang über 3,5mm-Buchsen
  • Kabel für den Austausch von Bildschirminformationen (HDMI 2.0) und Daten (USB 3.0)

Einen ersten Eindruck davon, was mit Windows Mixed Reality möglich ist, zeigt dieses Video:

 

 

Weitere Details zu den Acer Windows Mixed Reality Development Edition Headsets findet ihr in diesem Blogpost von Alex Kipman.

Ein Beitrag von Pina Kehren
Communications Manager Mobile Devices, Digital Education & Innovation

 

Pina Kehren

Comments (2)

  1. I.L. sagt:

    Es heißt “liquid crystal display”, nicht “liquid christal display” 🙂

    1. Hallo,
      da hast Du recht! Wir haben es ausgebessert und kaufen das überflüssige “h”, um dir “h”erzlich fürs aufmerksame Lesen zu danken!

      Viele Grüße

Skip to main content