Windows 10: Upgrades für mehr Sicherheit


Das kostenlose Upgrade-Angebot für Windows 10 nähert sich langsam seinem Ende und wenn ich im Bekanntenkreis frage „Hast du schon das Upgrade gemacht?“, kommt immer wieder mal die Gegenfrage: „Warum? Ich brauche keine Kacheln“. Aber wer Windows 10 auf Kacheln im Startmenü reduziert, hat verpasst, was sich alles unter der Haube getan hat. Auf einen Aspekt möchte ich hier nochmal genauer eingehen: Die Sicherheit.

Windows 10 – Das bislang sicherste Windows
Gut, „das bislang sicherste“ (im Gegensatz zur idiotischen Werbeformulierung „aller Zeiten“) klingt nicht sexy und auch nicht aufsehenerregend; unsicherer wird Windows ja wohl nicht geworden sein, oder? Aber wir leben in der digitalen Welt in der das Herz besonders schnell schlägt. Und zwischen Windows 7 und Windows 10 liegen sechs Jahre. Das ist in der Computertechnik eine kleine Ewigkeit.

Sechs Jahre Weiterentwicklung bedeutet, daß Windows 10 insgesamt viel weniger Angriffsflächen für Datendiebe, Hacker und Cyberkriminelle bietet. Weil der Programmcode insgesamt abgesichert wurde, benötigte Windows 10 wesentlich weniger Sicherheitsupdates als Windows 7 im gleichen Zeitraum. Verkürzt gesagt: Ein Windows 10 PC ist sicherer als Windows 7, so wie ein Auto von heute gegenüber einem sechs Jahre alten Modell einen besseren Bremsassistenten und eine weiter verstärkte Fahrgastzelle bietet.

security1

Virenschutz inklusive
Natürlich gibt es immer noch Möglichkeiten, unter Windows bösartige Software einzuschleusen. Dazu müssen Kriminelle sie nur mit betrügerisch formulierten E-Mails dazu bringen, Programme manuell auszuführen, die dann die Sicherheit von Windows aushebeln. Um dagegen zu schützen, hat Windows 10 ein Füllhorn von Funktionen. Zum Beispiel „Smartscreen“, eine Funktion, die bei jeder Datei aus dem Internet prüft, ob diese von anderen Nutzern schon gefahrlos heruntergeladen wurde. Das hilft insbesondere gegen modifizierte Setup-Programme, die unter falscher Flagge Malware installieren wollen. Des weiteren prüft „Windows Defender“ ständig im Hintergrund den PC auf verdächtige Aktivitäten und ist ein vollständiges Virenschutz-Programm, das über Windows Update täglich auf den aktuellsten Stand gebracht wird. Windows Defender ist auf meinen privat und beruflich genutzten PCs der einzige Virenschutz, weitere Programme habe ich nicht installiert.

Windows Defender Windows 10

Verbesserungen ab August
Mit dem am 2. August erscheinenden „Anniversary Update“ werden die Sicherheits-Funktionen von Windows 10 erneut erweitert. Windows Defender kann dann im Tandem Betrieb mit anderen Virenscannern gemeinsam ihren PC besonders abdichten und bietet eine integrierte „Offline“-Funktion, bei der ein vielleicht schon verseuchter PC besonders gründlich untersucht wird. Und weil viele Windows 10 Nutzer den Defender gar nicht bemerkt haben, meldet er sich jetzt alle paar Wochen, um Ihnen zu sagen, daß ihr PC in Ordnung ist. Das ist natürlich abschaltbar.

Windows Store – Programme virenfrei
Außerdem gibt es mit dem Windows Store eine Möglichkeit, Software herunterzuladen, die technisch keine Viren einschleusen kann. Programme aus dem Store laufen grundsätzlich in einem sogenannten „Sandkasten“, aus dem sie nicht ausbrechen und andere Programme manipulieren können. Zur Zeit befinden sich im Windows Store im wesentlichen sogenannte „Apps“, aber in Kürze werden dort auch klassische Desktop-Programme zu finden sein. Lädt man diese aus dem Store statt von seltsamen „Download-Centern“ aus dem Internet, hat man Versionen, die nichts Unerwünschtes tun können: Keine Werbe-Plug-Ins im Browser, keine huckepack mitfahrende Nervsoftware und immer die aktuellste Version. Denn Programme aus dem Windows Store können sich täglich aktualisieren, ohne dass Sie ein Setup-Programm dazu starten müssen.

Windows 10 – immer auf dem neuesten Stand
Das allerbeste am kostenlosen Windows 10 Upgrade ist aber, dass Ihr PC auf Dauer immer auf dem aktuellsten Stand ist, was die PC-Sicherheit angeht. Weitere Updates landen automatisch kostenlos auf Ihrer Festplatte und sorgen dafür, dass auch neue Bedrohungen, die in den nächsten Jahren am Horizont auftauchen könnten, sich die Zähne an Ihrem PC ausbeißen.

Wenn Sie bis zum 29. Juli das kostenlose Upgrade-Angebot annehmen, gibt es schon ab dem 2. August die nächste, überarbeitete Version von Windows 10. Kostenlos, ohne Haken aber dafür mit noch mehr PC-Sicherheit. Wie Sie an das kostenlose Update kommen, finden Sie hier:

https://www.microsoft.com/de-de/windows/windows-10-upgrade

Und wenn Sie mehr über die Sicherheitsfunktionen von Windows 10 wissen wollen, schauen sie am besten gleich hier nach:

https://support.microsoft.com/de-de/help/17187/windows-10-protect-your-pc

Das Upgrade auf Windows 10 lohnt sich also, selbst wenn sie die ganzen neuen Funktionen noch gar nicht nutzen wollen. Denn Sicherheit am PC kann man nicht genug haben.

_ _ _ _

Über den Autor:

Microsoft GmbH, Boris Schneider-Johne
Ein Beitrag von Boris Schneider-Johne (@cloudundspiele)
Produkt Manager Windows bei Microsoft Deutschland

Comments (0)

Skip to main content