What’s Next: Wie sieht unsere Welt 2050 aus? – Verlosung von 5×2 Tickets zum Event mit Ray Kurzweil


Nie waren Einflüsse technischer Innovationen stärker und Entwicklungsprozesse rasanter. Mensch und Maschine werden eins und Technologien zunehmend intelligenter. Intelligenter als der Mensch?

Zum Ausklang der IFA 2012 am 5.9. von 9:30 bis 12 Uhr in Berlin wagen wir  auf der What’s Next Matinée in der Tube STATION einen Ausblick in das Jahr 2050!

Ray Kurzweil – der Erfinder und Vordenker auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz – lässt uns an seinen Visionen der technologischen Entwicklungen der nächsten 50 Jahre teilhaben.

Einen Überblick darüber, was Innovation für Microsoft bedeutet, welche strategische Bedeutung die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine hat und wie wir bei Microsoft sicherstellen, dass Sciene Fiction zu Sciene Fact wird gibt Peter Jaeger Senior Director Developer und  Platform Evangelism (DPE) von Microsoft Deutschland. Prof. Christoper M. Bishop von Microsoft Research in Cambridge stellt vor Ort Projekte vor, die schon heute den Grundstein zur  Realisierung der Visionen von Kurzweil legen.

 

Für das Event verlosen wir exklusiv 5×2 Plätze auf der Gästeliste:

Wer einen Einblick hinter die Kulissen der Innovationsansätze bei Microsoft erhalten möchte, hat die Möglichkeit exklusiv 2 Tickets zu gewinnen. Wie? Einfach den @MicrosoftPresse Tweet zum Gewinnspiel inklusive Hashtag #MSNext retweeten. Via Twitter werden wir die Gewinner am Freitag benachrichtigen. Viel Glück!

 

Hintergrundinformationen zu Ray Kurzweil und Christopher M. Bishop

Ray Kurzweil – der Erfinder und Vordenker auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz – lässt uns an seinen Visionen der technologischen Entwicklungen der nächsten 50 Jahre teilhaben. Für seine Arbeit verlieh ihm
Bill Clinton 1999 die National Medial of Technology, er wurde in die Hall of Fame der Erfinder aufgenommen und ist Träger von 19 Ehrendoktortiteln.

Rays letztes Buch “The Singularity is Near“ war New York Times Bestseller und erreichte bei Amazon unter den Rubrik Wissenschaft und Philosophie die Nr.1. Sein Buch mit dem Titel “How to Create a Mind, The Secret of Human Thought Revealed” erscheint am 13. November im Viking Verlag.

Der Dokumentarfilm www.transcendentman.com liefert Einblicke in die Chronik des Künstlers, Visionärs und Wissenschaftlers.

In seinem Vortrag „When minds and machines become one“ zeichnet Kurzweil ein spektakuläres Bild von der Zukunft unserer digitalen Gesellschaft, in der  Informationstechnologien zunehmend intelligenter
werden und das Leben des Menschen grundlegend verbessern.

Prof. Christoper M. Bishop von Microsoft Research in Cambridge stellt vor Ort Projekte vor, die schon heute den Grundstein zur Realisierung der Visionen von Kurzweil legen. Chris ist führender Experte für maschinelles Lernen und war maßgeblich an der Entwicklung der Kinect Bewegungssteuerung beteiligt. Anhand konkreter Forschungsprojekte demonstriert er wie die Mensch-Maschine-Interaktion sich in der kommenden Dekade nachhaltig ändern wird.

 

Teilnahmebedingungen:

  1. Teilnahmeberechtigt ist jeder, der das 18. Lebensjahr vollendet hat, ausgenommen Mitarbeiter von Microsoft und deren Angehörige sowie Amtsträger und für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichtete. Minderjährige sind teilnahmeberechtigt, wenn der gesetzliche Vertreter in die Teilnahme und in diese Teilnahmebedingungen vorher eingewilligt hat.
  2. Zur Teilnahme muss bis Freitag 12:00 Uhr (MEZ) ein Retweet des @MicrosoftPresse Gewinnspiel-Tweets erfolgt sein. 
  3. Jeder Teilnehmer ist nur einmal gewinnberechtigt.
  4. Der Gewinner wird unter allen Teilnehmern zufällig ausgewählt.
  5. Durch die Teilnahme an der Aktion willige ich in die Speicherung meiner Daten durch die Microsoft Corporation in den USA, der Microsoft Deutschland GmbH sowie anderen Microsoft Niederlassungen weltweit ein. Die erhobenen Daten dienen einzig der Feststellung und Benachrichtigung der Gewinner; sie werden nicht zu Werbezwecken genutzt oder an Dritte weitergegeben.
  6. Die Ausbezahlung der Preise in bar ist nicht möglich.
  7. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Posted by Tobias Röver

Volontär Consumer und Business Communications

Comments (0)

Skip to main content