Was macht Wissensarbeiter heute und in Zukunft produktiv?


Wissensarbeiter brauchen schnellen und unkomplizierten Zugang zu Informationen, müssen effizient in Teams arbeiten sowie mit Kollegen, Partnern und Kunden kommunizieren. Das alles findet immer häufiger zeitlich und örtlich ungebunden statt. Um wirkliche Produktivität zu bieten, muss moderne Technologie also zusätzlich vollständig mobil zur Verfügung stehen.


Auf der Convergence 2015 in Atlanta, der wichtigsten Business-Konferenz von Microsoft weltweit, haben wir einen Ausblick auf neue Lösungen gegeben, die Wissensarbeiter produktiv machen – darunter Office 2016, die neue Desktop-Version unserer wichtigsten Produktivitätssuite, das universelle Kommunikationswerkzeug Skype for Business sowie Delve, das intelligente Tool, mit dem Wissensarbeiter für sie relevante Informationen nicht mehr suchen müssen, sondern sie einfach finden.

Office 2016 Technical Preview

Ab sofort ist eine Technical Preview von Office 2016 für IT-Professionals und Entwickler verfügbar, die einen ersten Ausblick auf die neue Desktop-Suite gibt. Office 2016 wird im Laufe des Jahres auf den Markt kommen und ein einheitliches Benutzererlebnis über alle Plattformen und Geräte bieten – wahlweise mit Tastatur und Maus oder über die Gestensteuerung. Die Preview wendet sich ausschließlich an IT Professionals und Entwickler von Office. Sie zeigt zum jetzigen Zeitpunkt nur einen Teil der neuen Funktionen von Office.

Deutlich verbessert wurde zum Beispiel die Data Loss Prevention (DLP) mit Office 2016. Diese Microsoft Funktion zum Schutz vor Datenverlusten ist bereits in Exchange, Outlook, OneDrive for Business und SharePoint implementiert. Nun weitet Microsoft diesen Schutz auf Word, Excel und PowerPoint aus. Über die DLP-Funktionen können IT-Administratoren Richtlinien für den Umgang mit Office-Dokumenten so definieren, dass vertrauliche Unternehmensdaten optimal geschützt sind.

Eine Reihe von Verbesserungen bei Office 2016 betrifft Outlook. Mit der Integration der Active Directory Authentication Library (ADAL) unterstützt der E-Mail-Dienst die neue Multi-Faktor-Authentifizierung, die anstelle von Passwörtern sichere biometrische Zugangsmethoden nutzt.

Verbessern wird sich bei Office 2016 auch die Handhabung von Updates. Über das so genannte Click-to-Run-Deployment ist es für die IT-Administration im Unternehmen künftig möglich, notwendige Sicherheitsupdates von optionalen Funktions-Updates zu trennen, um so den fortlaufenden Betrieb kritischer Systeme sicherzustellen.

Mehr Details und Zugang zum Preview-Programm von Office 2016 für IT-Pros und Entwickler finden Sie hier.

Skype for Business


Microsoft hat auf der Convergence die von April an verfügbare Public Preview von Skype for Business angekündigt, dem Nachfolger von Lync. Skype for Business bringt für den Unternehmenseinsatz den Bedienkomfort der weltweit beliebten Consumer-Version von Skype mit den Sicherheitsfunktionen und der Compliance von Lync zusammen. Skype for Business kombiniert unterschiedliche Kommunikationsmöglichkeiten wie Instant Messaging, Textnachrichten, Video- und Sprachtelefonie zu einer umfassenden Unified Communications-Lösung. Die Anwendung wird in Office 365 integriert sein, so dass Anwender für die Kommunikation in Teams sowie mit Kunden und Partnern ihre Office-Anwendung nicht verlassen müssen. Skype for Business wird für alle Unternehmenskunden mit einem neuen Client, neuem Server und einem Online-Service innerhalb von Office 365 verfügbar sein.

Weitere Informationen zu Skype for Business finden Sie im Skype-Blog.

Office Delve

Das im September 2014 angekündigte Office Delve ist ab sofort als Teil von Office 365 global verfügbar. Mit Delve bringt Microsoft den persönlichen Assistenten zu jedem Wissensarbeiter. Die Applikation stellt alle relevanten Informationen und Beziehungen aus Exchange Online, OneDrive für Business, SharePoint Online Teamsites, Office 365 Video und Yammer in einem persönlichen Dashboard für jeden Nutzer übersichtlich dar. Mit intuitiven Ansichten wie „Meine Arbeit“ und „Für mich freigegeben“ finden Nutzer im Handumdrehen die Informationen, die sie benötigen – zum Beispiel Dokumente, die sie aktuell mit anderen teilen, ohne dass sie sich an den Titel des Dokuments, den Autor oder den Speicherort erinnern müssen.

Hinter der Delve Applikation steht Office Graph als Machine Learning Intelligenz, die im Hintergrund die wichtigsten Informationen und Dokumente eines jeden Office 365-Nutzers nach Relevanz zusammenstellt und dann dem „Dashboard“ Delve bereitstellt.

Informationen und Bezugsmöglichkeiten von Office Delve finden Sie auf einer deutschsprachigen Microsoft-Website.

Mit den Previews von Office 2016 und Skype for Business zeigen wir in dem aktuellen Stadium der Entwicklung unserer neuen Produkte, auf was sich Wissensarbeiter künftig freuen können. Mit Delve ist heute schon produktiveres Arbeiten in Office 365 möglich. Wir gehen damit einen weiteren Schritt auf unserem Weg, Office aus dem Büro zu befreien und mobilen Wissensarbeitern Produktivität und kreatives Arbeiten überall dort zu ermöglichen, wo sie sich gerade befinden. Und wir lassen Sie hier und in den kommenden Wochen aktiv an unseren spannenden Entwicklungen und Lösungen teilhaben.

 

 

 

Ein Beitrag von Dr. Thorsten Hübschen, Ellen Kuder, Elmar Witte und Ulrike Grewe
Microsoft Office Division (MOD), Microsoft Deutschland

Comments (0)

Skip to main content