Von der Cloud profitieren alle: Kunden, Partner und Anbieter


Mit einem Besucherrekord und mehr als 1.600 Teilnehmern endete gestern die Deutsche Partnerkonferenz von Microsoft in Mannheim. Nicht nur dieser große Zuspruch unserer Partnerunternehmen, sondern auch ihr greifbares Interesse daran, gemeinsam mit uns den digitalen Wandel – den Weg in eine „Mobile first, Cloud first“ Welt – zu gestalten und die Herausforderungen anzunehmen, hat mich sehr begeistert.

Floris van Heijst, General Manager Mittelstand und Partner bei Microsoft Deutschland

So war die Partnerkonferenz neben den richtungsweisenden Keynotes von Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Christian P. Illek, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, und Vahé Torossian, Vice President Worldwide for SMS&P, Microsoft, sowie unserem Blick nach Redmond zum Launch von Windows 10, begleitet von interessanten Einblicken in die Projekte unserer Partner. Ihre Vielfältigkeit ist ein Beleg dafür, dass es richtig und wichtig ist, gemeinsam die Chancen der Digitalisierung anzugehen. Wir gestalten heute den Wirtschafts- und Technologiestandort Deutschland von morgen. Und wir wollen Vorreiter sein. Davon profitieren alle: Kunden, Partner und Anbieter.

Ja, es ist richtig, wir müssen die gegenwärtigen Anforderungen der Kunden im Blick halten. Entscheidend ist es aber eben auch, vorauszuschauen, Visionen zu entwickeln und neue Geschäftsmodelle zu schaffen, die dem Anwender von heute die Chancen der Transformation verdeutlichen und den unternehmerischen Nutzen aufzeigen.

Die Marktforscher von IDC haben auf der Partnerkonferenz Vorhersagen und Vorschläge für neue Geschäftsmöglichkeiten in der Cloud gemacht. Ihr Fazit: Die Aussichten sind hervorragend, aber sie müssen nun aktiv in neue Geschäftsideen umgesetzt werden. Das ist Aufgabe unserer Partner, die den Unternehmen vor Ort individuell passende Lösungen anbieten. Microsoft unterstützt sie dabei technologisch und strategisch sowie mit zahlreichen Initiativen und Förderprogrammen.

31 Prozent Wachstum – IDC fordert: „Jetzt muss gehandelt werden“

IDC sieht in seiner im September im Auftrag von Microsoft veröffentlichten Studie Erfolgreiche Cloud Partner 2.0 „enorme Wachstumschancen in der Cloud“. So sagt das Marktforschungsunternehmen voraus, dass die Umsätze allein mit Public IT Cloud Services in Westeuropa bis 2018 ein Marktvolumen von 22 Milliarden Euro erreichen werden. Der größte Teil davon – 21,9 Prozent, rund 4,8 Milliarden Euro – wird dabei in Deutschland realisiert. Wir haben damit nicht nur einen großen, sondern auch den am stärksten wachsenden Anteil am Aufschwung der Cloud. In unserem Land beträgt die Wachstumsrate zwischen 2013 und 2018 rund 31 Prozent, in Europa 27,6 und im Rest der Welt 22,8 Prozent.

Und das kann Ihr Geschäft sein: IDC hat ermittelt, dass auch die Top-Performer unter den Lösungsanbietern Cloud-Computing früher in ihr Geschäftsmodell integriert haben und es schneller einsetzen als die Mitbewerber. Hier zeigen sich deutliche Korrelationen zur Geschäftsentwicklung: Bei Partnerunternehmen, bei denen die Cloud weniger als zehn Prozent des Umsatzes ausmacht, beträgt das erzielte Umsatzplus durchschnittlich vier Prozent. Wer dagegen in der Cloud mehr als 50 Prozent seines Umsatzes erzielt, kann mit durchschnittlichen elf Prozent Wachstum rechnen.

Man kann diese Erkenntnisse getrost als Aufforderung verstehen, jetzt (verstärkt) ins Cloud-Geschäft einzusteigen. Eventuelle Sorgen, dass Lösungsanbieter dafür ihre bisherigen Ertragsmodelle über Bord werfen müssen, räumt IDC auch gleich aus: „Nicht jeder Dienstleister muss sein Geschäftsmodell komplett anpassen. Wer für große Kunden professionelle Services anbietet, wird wohl kaum Notwendigkeit haben, Provisionen oder Vertriebs-Skills, die für den Verkauf der Cloud erforderlich sind, gleich zu verändern.“ Allerdings müssten die meisten Dienstleister „für den langfristigen Erfolg einen kurzfristigen Umsatzrückgang hinnehmen“, heißt es in der Studie: „Langfristig kann dies aber mit höheren Margen oder einer höheren Unternehmensbewertung belohnt werden."

Zum Schluss fordert IDC Lösungsanbieter auf: „Jetzt muss gehandelt werden. Der Kampf um die Cloud-Kunden ist in vollem Gange. Sie haben nicht mehr viel Zeit, bevor Sie selbst zur unteren Hälfte der Cloud-Anbieter gehören.“

Kompetenzen, Förderprogramme und Initiativen für das künftige Cloud-Geschäft

Wir haben schon in den vergangenen Monaten, jetzt aber auch im Rahmen der DPK neue Angebote gemacht, die unseren Partnern bei ihrem und ihrer Kunden Weg in die Cloud helfen: Small & Midmarket Cloud Solutions, Cloud Productivity (beide mit Schwerpunkt Microsoft Office 365) und Cloud Platform (Schwerpunkt Microsoft Azure) unterstützen unsere Partner dabei, Cloud-Technologien und -Services in ihr eigenes Geschäftsmodell zu integrieren und vom wachsenden Potenzial der Cloud zu profitieren. Bereits im Februar 2014 hatte Microsoft mit der Anpassung des Microsoft Action Pack-Abonnements (MAPS) die Weiterentwicklung seines Microsoft Partner Network Programms eingeleitet. Darüber hinaus hat Microsoft den komplett überarbeiteten globalen Marktplatz Pinpoint vorgestellt.

Seit dem 1. August dieses Jahres steht Microsoft Azure den Partnern für den Wiederverkauf im Rahmen des Open Licensing Programs (OLP) zur Verfügung. Auch das bietet ihnen neue Optionen, Produkte oder Services von Microsoft aus der Cloud an ihre Kunden weiterverkaufen zu können. In Zeiten wachsender Nachfrage nach Cloud-Angeboten schafft Microsoft damit neue Möglichkeiten für Partner, das enorme Potenzial der Cloud zu nutzen und ein eigenes Geschäft mit Azure-Lizenzen aufzubauen.

Für Cloud-Einsteiger gerade aus dem KMU-Bereich schließlich gibt es auch ein neues Programm: SureStep für Office 365 und Microsoft Azure, Windows Intune und Microsoft Dynamics. SureStep ist ein umfangreiches Betreuungspaket für Partner, die bisher kaum oder wenig Erfahrung mit Projekten im Umfeld von Online-Services haben und bietet individuelle Betreuung, umfangreiche Vermarktungsmaterialien sowie praxisnahe Trainings und Webinare mit wertvollem Know-how für ihr künftiges Cloud-Geschäft.

Enabler Cloud: Intelligenter „Shower-as-a-Service“ Showcase auf der DPK

Wie neues Geschäft aus der Cloud funktionieren kann, haben wir in einem Showcase im Rahmen der Partnerkonferenz gezeigt. Dort hat das Iserlohner Unternehmen Dornbracht Deutschland GmbH & Co. KG zusammen mit dem Microsoft-Partner Infoman AG einen wegweisenden Case ins Internet der Dinge präsentiert: „Shower-as-a-Service“.

Der Showcase zeigt ein Beispiel für die intelligente Vernetzung von Hotels: Moderne Dusch-Installationen mit verschiedenen Dusch- und Wellnessprogrammen werden live und per Smartphone-App über elektromechanische Systemtechnik elektronisch gesteuert. Die Duscharmatur meldet sich aktiv, wenn sie lange Zeit nicht geschlossen wurde, und sorgt so für optimierten Wasserverbrauch, der Hotels und Gästen sparen hilft. Ziel der zentralen und automatischen Überwachung ist es auch, die Duschinstallationen zu warten, bevor ein Hotelgast ein Problem wahrnimmt.

Die Veränderungen in der Unternehmens-IT und unsere strategischen Antworten verlangen unseren Partnern viel Flexibilität und Wandlungsfähigkeit ab. Das gilt umso mehr, als dass wir das Tempo der Veränderungen noch anziehen. Aber wir wissen als Microsoft auch, dass ohne unsere Partner nichts geht. Deshalb helfen wir ihnen mit unseren zahlreichen Angeboten dabei, neue Geschäftsideen und maßgeschneiderte Unternehmensanwendungen sowie individuelle Cloud-Lösungen zu entwickeln und vor Ort bei ihren Kunden zu realisieren.

Vielen Dank allen Teilnehmern für die interessanten Einblicke, die angeregten Gespräche und für eine erfolgreiche Partnerkonferenz 2014!

 

Ein Beitrag von Floris van Heijst
General Manager Mittelstand und Partner bei Microsoft Deutschland

Comments (0)

Skip to main content