Volkswagen und Microsoft unterstützen niedersächsische KiTas bei frühkindlicher Sprachförderung


Kultusminister Althusmann besucht neuen Schlaumäuse-Kindergarten in Wolfsburg

Unterschleißheim/Wolfsburg, 01. Februar 2012. Ein Zeichen für mehr Bildung wollen Microsoft und Volkswagen in Niedersachsen setzen. Im Rahmen der Initiative „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“ haben die beiden Unternehmen in Kooperation mit der Wolfsburg AG ein Aktionsprojekt gestartet, um interessierte Kindertagesstätten in Niedersachsen bei der frühkindlichen Sprachförderung zu unterstützen. Zusätzlich zur Schlaumäuse-Lernsoftware erhalten die teilnehmenden Einrichtungen kostenlose PCs und technische Unterstützung bei der Installation und Anwendung des Programms.

Niedersachsens Kultusminister Dr. Bernd Althusmann konnte sich bereits von den Lernerfolgen der kleinen Schlaumäuse überzeugen. Bei einem Besuch des Ministers im DRK-Kindergarten Nordsteimke in Wolfsburg führten ihm die Kinder vor, wie sie mit den Schlaumäusen die deutsche Sprache entdecken und erste Lese- und Schreibübungen meistern.

„Sprachkompetenz ist die Voraussetzung für jeden weiteren Bildungserfolg in allen fachlichen Disziplinen und damit ein besonders wichtiger Baustein in der frühkindlichen Erziehung“, sagte Minister Althusmann. Kindertagesstätten übernehmen dabei gerade für Vorschulkinder an der Schwelle zur Grundschule einen wichtigen Bildungsauftrag. Die Einrichtungen stehen damit vor der großen Herausforderung, die Kinder in altersgerechter Weise auf die Schule vorzubereiten. „Ich schätze es daher sehr, dass Unternehmen wie Microsoft und VW Verantwortung übernehmen und die KiTas bei der frühkindlichen Sprachförderung unterstützen. Sie investieren in die Bildung unserer Kinder und tragen damit auch zur Sicherung des Wirtschaftsstandorts Niedersachsen bei.“ 

Das Projekt startet in der Region Braunschweig-Wolfsburg mit 38 Kindertagesstätten, die sich über die Wolfsburg AG für das Projekt angemeldet haben. Die teilnehmenden Einrichtungen werden in den kommenden Wochen mit Computern und Software ausgestattet.

Frühkindliche Bildung als Fundament der modernen Wissensgesellschaft

Microsoft Deutschland stellt das Lernprogramm zur Verfügung und hat eine von Medienpädagogen konzipierte und durchgeführte Schulung für die Erzieherinnen und Erzieher sowie die zukünftigen ehrenamtlichen Helfer finanziert.

Bildung ist die wichtigste Ressource unserer modernen Wissensgesellschaft. Microsoft engagiert sich daher seit vielen Jahren in verschiedenen Bereichen der Bildungsförderung, immer unter dem Motto des lebenslangen Lernens“, erläutert Dr. Severin Löffler, Leiter Recht und Corporate Affairs sowie Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Deutschland. „Studien wie PISA und IGLU haben gezeigt, dass Sprachförderung bereits früh beginnen sollte. Das Alter zwischen vier und sechs Jahren ist besonders geeignet, um Kindern die Lust an Sprache und ein Verständnis für Buchstaben, Zahlen und Wörter näherzubringen. Die Schlaumäuse-Initiative liegt uns daher besonders am Herzen, da die frühkindliche Bildung einen wichtigen Grundstein in der Bildungsbiografie legt.“

Eine aktuelle Studie des Berlin Instituts für Bevölkerung und Entwicklung zeigt, dass gerade Kinder im Kindergartenalter viele Sprach-Anregungen erhalten sollten, um so den Umgang mit Sprache in ihrem Alltag einzuüben. Mit den Schlaumäusen können Vorschüler so bereits frühzeitig selbstständig Buchstaben und das Zusammensetzen von Wörtern erlernen. Dadurch überwinden sie auf spielerische Weise Sprachbarrieren.

Ehrenamtliche Mitarbeiter der Volkswagen AG helfen bei technischen Fragen

Die Volkswagen AG unterstützt das Projekt im Rahmen der Mitarbeiterinitiative „Pro Ehrenamt“ gemeinsam mit der Wolfsburg AG durch die kostenlose Bereitstellung von PCs und sorgt in den Schlaumäuse-Kindergärten für eine fachgerechte Installation. Darüber hinaus stellt das Unternehmen eine Telefon-Hotline zur Verfügung. Ehrenamtliche Mitarbeiter stehen den Kindergärten bei technischen Fragen und Problemen zur Seite. Ralf Thomas, Leiter der Initiative „Volkswagen pro Ehrenamt“ der Volkswagen AG, sagt: „Das Schlaumäuse-Konzept hat uns überzeugt, da es bei den Kindern den Spaß am Lernen weckt und damit ihre Schul- und Ausbildungsfähigkeit fördert. In Zeiten des drohenden Fachkräftemangels ist es uns als Unternehmen ein Anliegen, besonders in die Bildung unserer Kinder und Jugendlichen zu investieren. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass auch hier in Niedersachsen möglichst viele Kinder diese Bildungschance erhalten.“

Dieses Ziel unterstützt als regionaler Partner auch die Wolfsburg AG. „Auch für die Zukunft der Region Braunschweig-Wolfsburg spielt das Thema Bildung eine Schlüsselrolle“, erklärt Vorstand Oliver Syring. „Wir wollen eine der TOP-Bildungsregionen werden. Das beginnt bereits in der vorschulischen Phase mit geeigneten alters- und zielgruppengerechten Lernangeboten, um die Bildungschancen jedes Einzelnen zu erhöhen. Dem Sprachverständnis kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Deshalb engagieren wir uns für die flächendeckende Einführung des Kooperationsprojektes „Schlaumäuse“ in den Kindertagesstätten unserer Region.“

Über 6.500 Schlaumäuse-Kindergärten bundesweit

Das Schlaumäuse-Programm unterstützt Kinder mit Hilfe von animierten Figuren und Spielen dabei, erste Lernerfahrungen mit Buchstaben und Wörtern zu machen. Beim Zuhören, Mitdenken, Mitspielen und Ausprobieren auf dem virtuellen Sprachspielplatz entdecken die Kinder die deutsche Sprache und werden so spielerisch auf die Schule vorbereitet.

Die Bildungsinitiative „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“ wurde 2003 von Microsoft Deutschland und Partnern ins Leben gerufen.

Heute sind bundesweit bereits über 6.500 Kindergärten am Schlaumäuse-Programm beteiligt, davon 625 Einrichtungen in Niedersachsen.

Interessierte Kindertagesstätten in Niedersachsen können sich auf der Homepage der Wolfsburg AG unter http://www.wolfsburg-ag.com/sixcms/detail.php?template=wag_r_projektsteckbrief&pr_id=160458 registrieren.

Ein Bild zur Veranstaltung finden Sie unter: http://www.microsoft.com/germany/presseservice/news/bilddatenbank.mspx

Posted by Katrin Pommer
Communications Manager Corporate Citizenship

Comments (0)

Skip to main content