Visual Studio 2015: Die Plattform für die digitale Transformation oder ”Ready to rock n roll!?!“


Der Juli hat es in sich für Entwickler: Gestern haben wir die Verfügbarkeit der Release to Manufacturing (RTM)-Versionen von Visual Studio 2015 und .NET Framework 4.6 bekanntgegeben. Nächste Woche, am 29. Juli, kommt Windows 10 und damit die Tools, mit denen Windows Universal Apps erstellt werden können und das Windows 10 SDK.

Mir gefällt es, dass die heise-Redaktion die Artikel zu Visual Studio 2015 mit einem Schlagzeug und zwei Visual Studio-TomToms bebildert:


Ja, da ist Musik drin. Und das Bild passt super: Ein Schlagzeug kann jede Musikrichtung, das Set kann beliebig erweitert werden und schon Anfänger sind schnell in der Lage, „brauchbare“ Sounds zu produzieren und ein guter Schlagzeuger wiederum hebt das Niveau jeder Band gleich um einiges.

So ist es auch mit Visual Studio 2015 (VS2015) – Visual Studio 2015 trägt den Anforderungen der heutigen Zeit an IT-Lösungen Rechnung: eine integrierte Komplettlösung, bestehend aus Entwicklerwerkzeugen, Cloud Services und Erweiterungen mit der Einzelpersonen, kleine Teams ebenso wie komplexe Projektgruppen plattformübergreifend und mit den verschiedensten Sprachen und Tools Anwendungen und Spiele für ein große Bandbreite an Devices – Desktop, das Web, Windows Store, Android und iOS, HoloLens und andere neuartige Gerätetypen, die wir heute vielleicht noch gar nicht kennen – erstellen können.

Mit Visual Studio 2015 gehen wir damit 100% auf die Bedürfnisse von Entwicklern und Anforderungen, die an Entwickler gestellt werden, ein: Entwickler sind für mich einer der wichtigsten Treiber des technischen Fortschritts, der Unternehmen den Weg in die digitale Transformation öffnet. Die heute „alles“ „mobile“ und „cloud“ möglich machen (sollen). Und die die heimlichen Herren über den wichtigsten Schatz in Unternehmen sind: die Daten. Anwendungen, die große Datenvolumina und/oder Echtzeit-Datenströme verarbeiten können, und Unternehmen helfen, Kunden, Produkte und Märkte besser zu verstehen, sind bereits heute extrem gefragt.

Microsoft unterstützt Entwickler bei dieser Arbeit gleich dreifach: Das Unternehmen bietet eine umfassende Plattform für die Entwicklung von Cross-Platform-Anwendungen für alle Geräte und die Cloud. Entwickler können mit unseren Angeboten ihre persönliche digitale Transformation vollziehen – weg von traditionellen und speziellen Unternehmensanwendungen hin zu datengetriebenen und mit dem Internet der Dinge vernetzten Anwendungen. Damit wird sich in den kommenden Jahren sehr viel Geld verdienen lassen. Sie haben jetzt die Möglichkeit damit anzufangen.

Dass das, was wir heute auf die Straße bringen, „rockt“, haben wir über die letzten Monate durch den engen Kontakt mit unseren Partnern und den vielen Entwicklern in der ganzen Welt während der Entwicklung von Visual Studio 2015 sichergestellt. Auch durch die Open-Source-Strategie bekommen wir viel früher Feedback von unseren Kunden.

Die Download-Zahlen, die mein Kollege S. Somasegar, Corporate Vice President der Developer Division von Microsoft, in seinem gestrigen Blogpost bekanntgegeben hat, sprechen für sich: Seit November gab es über fünf Millionen Downloads von Visual Studio Community. Mehr als 3.2 Millionen Entwickler haben sich für Visual Studio Online registriert. Und in den letzten drei Monaten wurde Visual Studio Code mehr als 500.000-mal herunter geladen, fast die Hälfte davon von Mac- und Linux-Nutzern.

Diesen Dialog werden wir selbstverständlich auch nach dem Release von Visual Studio 2015 und .NET Framework 4.6 fortsetzen. Wir möchten Entwickler da abholen, wo sie stehen – egal, mit welchen Werkzeugen, für welche Plattformen und welche Betriebssysteme sie entwickeln. Dafür bieten wir ein umfassendes und ständig aktualisiertes Informations- und Trainingsangebot unter anderem mit der Microsoft Virtual Academy, der zentralen und offiziellen Online-Lernplattform von Microsoft mit kostenfreien und von Microsoft-Experten durchgeführten Live- und Online-Kursen zu Microsoft Produkten, -Services und -Technologien sowie auf unserer Tech-Wiese.


Und viele meiner so genannten „Evangelisten“ bloggen, so zum Beispiel @patricsmsdn auf http://www.tail-f.net/

@DanielMeixner auf http://blogs.msdn.com/b/dmx/

@TheOliver auf http://the-oliver.com/

@kris_rothe auf http://2pstart.azurewebsites.net/

Stay tuned, ich freue mich, von Ihnen zu hören!

Let´s rock `n roll!

 

 

 

Ein Beitrag von Peter Jaeger (@_PeterJaeger)
Senior Director Developer Experience and Evangelism DX & Mitglied der Geschäftsleitung Microsoft Deutschland

Comments (0)

Skip to main content