Transform your Business: Die Neuheiten der Microsoft Azure Services rund um Cloud-Infrastruktur, Application Management, Big-Data-Werkzeuge und IoT


Auf unserer virtuellen Konferenz AzureCon 2015 haben wir vor ein paar Tagen wichtige Neuerungen rund um Microsofts Cloud Platform-, Big Data- und IoT-Dienste vorgestellt, die Unternehmen zukünftig dabei unterstützen werden, ihre Geschäftsmodelle zukünftig noch einfacher, bedarfsgerechter und sicherer weiterzuentwickeln und komplett neue Geschäftsbereiche aufzubauen. Ich möchte Ihnen die wichtigsten Neuheiten heute vorstellen:

 

Big Data und das Internet der Dinge

 

Ab sofort verfügbar: Azure IoT Suite

Die auf der AzureCon vorgestellte Microsoft Azure IoT Suite unterstützt Kunden dabei, IoT-Lösungen schnell und einfach bereitzustellen. Sie bietet Unterstützung für viele verschiedene Geräte und Dienste und stellt außerdem interaktive Dashboards, Visualisierungen und vorkonfigurierte Lösungen zur Verfügung. Mehr Details zu diesem Angebot finden Sie im Azure Blog und im IoT-Blog von Microsoft.

 

Cortana Analytics Suite ab 1. Oktober verfügbar

Die ab dem 1. Oktober verfügbare Cortana Analytics Suite bündelt Microsofts Angebote für Business Intelligence und Machine Learning. In einer aktuellen Ausgabe der TechTalk-Reihe erklären Nicoleta Mihali und Olivia Klose, beide Technologieberaterinnen bei Microsoft Deutschland, was die Vision hinter Cortana Analytics ist und welche Dienste genau zur Verfügung stehen. In dem Beitrag gehen die beiden Expertinnen unter anderem genauer auf die Integration von Power BI und Cortana sowie die APIs für Perceptual Intelligence (darunter Face APIs und Speech APIs) ein.

Einen ausführlichen Blogpost zu den Neuheiten der AzureCon, geschrieben von Jason Zander, Corporate Vice President im Microsoft Azure Team, finden Sie hier. Auf der Webseite der AzureCon sowie auf dem Videokanal von Microsoft für Entwickler, Channel 9, haben Sie zudem die Möglichkeit, alle Keynotes sowie Details zu den einzelnen Sessions on demand zu verfolgen.

 

Strata + Hadoop World: Details zu Azure Date Lake und Azure HDInsight

Auf der parallel zur AzureCon in New York staffindenden Strata + Hadoop World hat Microsoft eine erweiterte Version von Azure Data Lake vorgestellt, eine Kombination von Azure Data Lake Store und Azure Data Lake Analytics.

Azure Data Lake Store wird noch dieses Jahr in einer Preview zur Verfügung stehen und bietet ein einziges Repository für jede Art von Daten. Die Abfrage dieser Daten ist von jeder App und jedem Tool auf der Basis des Hadoop Distributed File Systems (HDFS) aus möglich.

Mit Azure Data Lake Analytics können Daten parallel zueinander auf verteilten Systemen abgefragt werden. Azure HDInsight wird in Azure Data Lake Analytics integriert, aber nicht ersetzt werden. Mit der neuen SQL-Abfragesprache U-SQL kombiniert Azure Data Lake die einfache Benutzbarkeit von SQL mit der Ausdrucksstärke von C#. Eine Preview wird im Laufe des Jahres verfügbar sein.

Azure HDInsight on Linux ist ab sofort generell verfügbar. In einem Video auf Channel 9 erhalten Sie eine Einführung in Hadoop und HDInsight. Außerdem demonstrieren unsere Experten, wie Sie HDInsight-Cluster in Linux erstellen und konfigurieren. Eine weitere Anleitung dazu finden Sie auch im Blog von Scott Guthrie.

 

Azure Mobile Engagement kombiniert Big Data-Erfassung und Echtzeitverarbeitung

Auf unserer virtuellen Konferenz wurde auch die generelle Verfügbarkeit von Azure Mobile Engagement bekanntgegeben, eine Engagement-Software für Mobile- und Web-Anwendungen. Damit lassen sich Apps verwalten und – anonym – Nutzerdaten sowie -verhalten analysieren. Eine ausführliche Dokumentation des Tools finden Sie hier.

 

Cloud-Infrastruktur & Entwicklung und Management von Anwendungen

 

Microsoft Azure Security Center kommt 2016

Für 2016 wurde die Verfügbarkeit von Microsoft Azure Security Center angekündigt. Das Azure Security Center unterstützt Nutzer dabei, Sicherheitslösungen von Microsoft zu konfigurieren und bereitzustellen sowie mithilfe von Machine Learning Bedrohungen frühzeitig zu erkennen.

 

Azure Container Service: Docker- und Apache-Mesos-Container direkt in Azure nutzen

Je schneller und einfacher Unternehmen in der Lage sind, Anwendungen zu bauen und über die Cloud zur Verfügung zu stellen, desto eher generieren sie daraus Mehrwerte für sich und ihre Mitarbeiter. Container-Technologien sind ein Schlüssel, wie Anwendungen auf moderne Art entwickelt, verteilt und betrieben werden.

Eine der Ankündigungen der AzureCon 2015 betrifft daher die Unterstützung von Anwendungen innerhalb von Containern auf Microsoft Azure. Der Azure Container Service ist ein weiterer Schritt, skalierbare Cluster auf Host-Maschinen zur Verfügung zu stellen, auf den Container-Anwendungen bereitgestellt, orchestriert und verwaltet werden können. Mehr Details dazu sowie über die Zukunftspläne Microsofts mit Azure und Containern erzählt Ross Garler im Azure Blog.

 

Neues bei Azure Storage: SMB 3.0, File Explorer- und Analyse-Funktionen

Auch im Bereich Azure Storage wurden eine Reihe von Neuerungen und Verbesserungen angekündigt, darunter die Unterstützung für SMB 3.0, neue File Explorer-Funktionen im Azure-Portal und neuer Analysemöglichkeiten für Azure File Storage.

Als Preview stehen ab sofort die Azure Storage iOS Client Library, die Data Movement Library (DMLib) sowie clientseitige Java-Verschlüsselung zur Verfügung. Diese und weitere Neuerungen, zum Beispiel in den Bereichen Premium Storage und Azure Import/Export stellt Perry Skountrianos im Azure Blog vor.

Die Videoaufzeichnungen der AzureCon Keynotes finden Sie hier: https://azure.microsoft.com/de-de/azurecon/

 

 

 

Ein Beitrag von Peter Arbitter
Senior Director Cloud & Enterprise Business Group, Microsoft Deutschland GmbH

 

Comments (0)

Skip to main content