The Explanimators: Wie Computer Lesen lernen


Maschinelles Lesen – ein Begriff, der auf den ersten Blick keine bahnbrechende Innovation vermuten lässt. Tatsächlich jedoch bezeichnet er einen Meilenstein im Bereich der künstlichen Intelligenz und des Cloud Computing.

Hinter genau diesem Meilenstein verbirgt sich die Aufgabe, Computern anhand von Algorithmen das Lesen und Verstehen von Texten beizubringen. Auch wenn diese Technologie derzeit noch ganz am Anfang steht, beinhaltet sie ein großes menschliches Potenzial. Denn das Ziel der Entwicklung ist es, Computer eines Tages dazu zu befähigen, jede noch so kleine Information im Internet zu lesen und innerhalb weniger Minuten – vielleicht sogar weniger – für den Menschen zusammenzufassen.

Genutzt werden könnte maschinelles Lesen beispielsweise von Ärzten, die so die Möglichkeit hätten, sich alle bestehenden Informationen zu einer seltenen Krankheit zusammenfassen zu lassen. Auch Anwälte könnten sich diese Technologie zunutze machen und alle juristischen Meinungen zu einem aktuellen Fall gebündelt ausgeben lassen. Letztendlich wird maschinelles Lesen jedem von uns einen schnellen Zugang zu dem gesamten jemals niedergeschriebenen Wissen ermöglichen.

Einen Überblick zur Bedeutung von maschinellem Lesen gibt es hier:


Ein Beitrag von Sydney Loerch
PR/Communications Intern

Comments (0)

Skip to main content