Studieren an der Leuphana Universität Lüneburg: vernetzt, effizient und nicht an den Campus gebunden


Studieren im Alleingang ist an der Leuphana Uni Lüneburg ein Auslaufmodell, das digitale Arbeiten an der Universität setzt auf einen interaktiven Austausch untereinander. Im Rahmen eines kulturhistorischen Seminars nutzen Studierende OneNote und verbinden so die „alte“ mit der „neuen“ Welt.

Leuphana Universität Lüneburg zeigt, wie digitales Lernen funktioniert

Neben den klassischen Lernformen und -formaten wie Vorlesungen, Kursen und Seminaren bietet die Universität ihren Studierenden auch neue Plattformen zum Lernen an. So steht den rund 7.300 Studierenden kostenfrei Microsoft Office 365 mit Word, Excel, PowerPoint oder OneNote zur Verfügung.


Technologien verändern das Lernen, machen es universeller und mobiler – auch an der Uni. Unterschiedliche Vorlesungspläne erschweren Gruppenarbeit, Studenten können nicht immer zu jeder Vorlesung und zu jeder Arbeitsgruppe vor Ort sein. Mit modernen Cloud-Technologien wie Office 365 und OneDrive müssen sie das auch nicht immer. So können sie Vorlesungsskripte und Mitschriften mit ihren Kommilitonen zum Beispiel über OneNote teilen oder sich mit Skype for Business unabhängig von ihrem Aufenthaltsort in Arbeitsgruppen austauschen, über Projekte diskutieren oder Referate vorbereiten.

Alles, was wir zum Lernen, Arbeiten oder Spielen brauchen, tragen wir in Hosen-, Hand- und Aktentasche mit uns herum: Smartphones und Tablets verbinden uns überall und jederzeit mit der Welt und machen Wissen zu einem allgegenwärtigen Begleiter. Digitale Technologien eröffnen mehr Menschen die Chance auf Bildung, beruflichen Erfolg und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Digitales Lernen ist vernetztes Lernen

Die Digitalisierung ermöglicht uns auch, unser Wissen mit anderen zu erarbeiten und zu teilen. Effizientes digitales Lernen ist eine Kombination aus beidem: Das Internet als Wissensquelle und als Ort zu nutzen, an dem man Gelerntes teilen kann. Und das unabhängig von Ort und Zeit, aber immer vernetzt.

So kommen Schüler, Studenten und Lehrende zum kostenlosen Office 365:


Weitere Informationen zum Case aus Lüneburg könnt ihr hier nachlesen.

 

 

 

Ein Beitrag von Stefan Schick
Leiter Geschäftsbereich Forschung und Lehre bei Microsoft Deutschland

- - - -

„Besser lernen. Für alle!“ – Microsofts Engagement im Bildungswesen

Bildung ist der Schlüssel zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und Erfolg im Beruf. Microsoft engagiert sich mit zahlreichen Bildungsprojekten, Förderprogrammen für Schulen, IT-Plattformen zur Vernetzung von Forschung und Lehre und gezielter Nachwuchsförderung im Technologiebereich seit Jahren für Bildung. Mit der Plattform „Besser lernen. Für alle.“ bündelt Microsoft sein breites Bildungsangebot. Von der frühkindlichen Erziehung im Kindergarten, über die Grundschule bis hin zur Hochschule und beruflichen Weiterbildung: Hier finden Sie Informationen zu allen Stationen des lebenslangen Lernens sowie neuen Medien und modernen Lernkonzepten. Weiterführende Informationen zu Microsofts Engagement im Bildungswesen sind unter aka.ms/besserlernen zu finden.

Comments (0)

Skip to main content