Smartphone-Fotografie: Workshop & Instawalk für Blogger


Fotos und Videos schnell und einfach mit dem Smartphone machen – das ist auch bei Bloggern beliebt. Das Kölner Reiseblogger-Treffen „Smartphone-Fotografie“ findet am 29.04.2016 in Kooperation mit Lumia, Köln Tourismus und Lindner Hotels statt.
Die 30 teilnehmenden Blogger erhalten von den Lumia Experten und den beiden bekannten Reisebloggern Anja Beckmann (Travelontoast.de) und Janett Schindler (Teilzeitreisender.de) hilfreiche Tipps. Beim anschließenden Instawalk durchs Belgische Viertel können die Blogger gleich die neuesten Smartphones von Lumia ausprobieren. Die Ergebnisse könnt ihr bei Instagram unter #LUMIACGN oder unter den Veranstaltungs-Hashtags unter #RBCGN und #URBANCGN mitverfolgen.

Glitzer. Volle Kanne. #rbcgn #urbancgn #lumiacgn

Ein von teilzeitreisender.de & Team (@teilzeitreisen) gepostetes Foto am 29. Apr 2016 um 14:16 Uhr

Zum Hintergrund: Gerade in der Sparte „Reise“ gibt ein besonderer Moment – auf Smartphone oder Kamera gebannt – beim Leser den Ausschlag über „Da will ich hin!“ oder „Ja – ganz nett“. Die Blogger haben der Herausforderung noch einmal ein Krönchen aufgesetzt. Indem sie „live“ von unterwegs berichten, müssen nicht nur die schick mit Bildbearbeitung aufbereiteten Fotos im Blog überzeugen, sondern auch die „Schnappschüsse“ von unterwegs.

Hier gibt Janett Schindler ein paar Tipps:

 

  1. Das passende Motiv

Eine noch so spannende Reise ist nur schwer spannend darzustellen, wenn die Auswahl der Bilder nicht passt. Schnappschüsse kann jeder – eine bleibende Erinnerung sind diese aber in den wenigsten Fällen. Es ist nicht schön, wenn 1000 Köpfe die Sicht auf eine Sehenswürdigkeit versperren oder vor lauter Gegenlicht nichts zu erkennen ist. Sehr beliebt sind auch Fotos vom Schnitzel auf Plastiktischdecke. Das will selbst nicht die Verwandtschaft zuhause sehen und Blogger vergraulen ihre Leser damit eher, als sie damit einzufangen. Für schöne Bilder sollte sich jeder bewusst Gedanken über Motive machen.

Ein Sonnenaufgang ist toll, aber noch toller ist es, wenn man es schafft, gleichzeitig eine Besonderheit der Umgebung einzufangen – einen Vogel, einen Surfer am Meer oder eine Katze, die herumstreunt. Ein Fluss wirkt spannender, wenn auch ein Schiff entlangzieht und auf einem Marktplatz sollten nicht nur die ach so prallen Tomaten im Bild eingefangen sein, sondern vielleicht auch die Person, die sie überreicht. Ein Markt bedeutet Leben.

Nicht jeder von uns ist ein Profifotograf. Mit ein wenig Übung bekommt man aber einige schöne Fotos hin.

 

Kölnisch by nature. Oder so. Nach einem langen Tag mit #rbcgn und co. war ich um halb eins daheim. Heute geht's nach Zons #köln #urbancgn

Ein von teilzeitreisender.de & Team (@teilzeitreisen) gepostetes Foto am 30. Apr 2016 um 0:24 Uhr

  1. Die passende Hardware

Was im ersten Moment einfach klingt, entwickelt sich oftmals zur Herausforderung. In der heutigen Zeit kann man mit fast jedem Smartphone auch Bilder machen, je nach Licht und Raum sehen die aber oft nicht wirklich vorzeigbar aus. Genauso wie am Rechner kann man zwar viel aus den Bildern herausholen, wenn man passende Apps wie z. B. Foto-Editor oder Adobe Photoshop Express installiert, aber wenn eine Handykamera zu dunkel eingestellt ist, die Qualität nicht stimmt, dann kann auch das beste Motiv nichts rausholen. Die Kamera des Lumia 950 hat jedoch eine gute Qualität und eignet sich daher sehr gut für „mobile Fotografie.“ Mit ein wenig Übung und den richtigen Einstellungen gelingen mit diesem Smartphone Fotos, die sich qualitativ von Fotos von Kompaktkameras nicht mehr unterscheiden lassen.

Die Kamera des #lumia950 wird auf die Probe gestellt #LUMIACGN #RBCGN #URBANCGN

Ein von Mila Stanossek & Oliver Widera (@heldenunterwegs) gepostetes Foto am 29. Apr 2016 um 11:33 Uhr

  1. Tipps von Profis

Mehr „Likes“ auf Instagram gefällig? Selbst noch so coole Fotos bekommen wenig Aufmerksamkeit, wenn keiner sie findet. Hier helfen Tipps von bekannten Bloggern und Instagramern, die durchaus auch mal verraten, mit welchen „Hashtags“ ein Blogger mehr Aufmerksamkeit bekommt und was sonst noch zu beachten ist, wenn man Fotos macht.

Ein Beitrag von Janett Schindler.
Bloggerin aus Dormagen.
—-
Über die Autorin

janett schindler

Auf ihrem Blog teilzeitreisender.de schreiben Janett und ihr Team über Reiseempfehlungen für Berufstätige. Wochenendtouren, Kurzreisetipps vor allem für NRW, Deutschland und Europa. Reiseideen abseits des Mainstreams stehen dabei im Vordergrund.

Webseite: http://teilzeitreisender.de/
Twitter: https://twitter.com/teilzeitreisen
Facebook: https://www.facebook.com/Teilzeitreisender
Instagram: https://www.instagram.com/teilzeitreisen/

Comments (0)

Skip to main content