Einmal anmelden, alles nutzen: Single-Sign-on bei Skype for Business


Skype for Business ist mittlerweile aus der Kommunikation in Unternehmen ebenso wenig wegzudenken wie aus unserem Privatleben, wo wir über Skype mit Freunden und Familie kommunizieren können – egal, wo wir gerade sind. Das gilt auch für uns: Beim Umzug in unser neues #OfficemitWindows in München-Schwabing haben wir vieles aus Unterschleißheim mitgenommen; unsere Telefone gehörten allerdings nicht dazu.

Skype for Business fügt sich nahtlos ein

Wir arbeiten intensiv daran, Skype for Business in unsere Produktivitätsanwendungen wie Office 365 oder Dynamics 365 zu integrieren, so dass die Nutzer nahtlos aus ihren Lieblingsprogrammen heraus kommunizieren können.

Dafür haben wir Skype for Business nun noch einfacher gemacht:

Vom 25. Oktober 2016 an werden zahlreiche Anwendungen – darunter auch Skype for Business – über neue Single-Sign-on-Funktionen verfügen. Das macht es für Nutzer wesentlich einfacher, sich bei unterschiedlichen Anwendungen mit denselben Nutzerdaten anzumelden und die eigenen Passwörter zu verwalten.

Künftig reicht der Skype-Username aus, um sich beispielsweise auch bei der Xbox, bei Office oder beim Speicherdienst OneDrive anzumelden. Für spezielle Dienste benötigen Nutzer aus Sicherheitsgründen zusätzlich eine E-Mail-Adresse.

Damit wird es noch einfacher sein, Skype for Business in den eigenen #worklifeflow zu integrieren, auf Dokumente und Fotos zuzugreifen, E-Mails in Outlook.com zu checken oder sich mit Familie und Freunden via Skype zu verbinden.

Kurz: Wenn alles mit allem kann, dann ist es Skype for Business.

Ein Beitrag von Ellen Kuder
Skype for Business Lead bei Microsoft Deutschland

 

Comments (0)

Skip to main content