Saisonale Handelsstrategien für Wein und Champagner: Hawesko plant starkes Weihnachtsgeschäft in Q2


haweskocasestudy_infographic_de_40200816_1-page-001Weihnachten ist die umsatzstärkste Saison des Jahres und davon profitiert regelmäßig auch der Versandhandel mit Wein und Champagner. Doch wer ein Stück vom großen Kuchen abhaben möchte, sollte schon jetzt seine Online-Marketing-Strategie planen und in der Nebensaison testen.

Die Deutschen trinken gerne ausgesuchte Weine und Champagner – pro Kopf rund 25 Liter im Jahr – also durchschnittlich zwei Flaschen im Monat, seit Jahren konstant. Verändert hat sich in den letzten sechs Jahren allerdings das Verbraucherverhalten. Achteten Kunden im Jahr 2011 noch überwiegend auf die Marke, kam es ihnen 2016 mehrheitlich auf den Preis an. Dabei bestellen sie außerdem immer mehr und immer öfter bequem über das Internet.

So macht das Distanzgeschäft beim marktführenden Anbieter von Wein und Champagner, der Hawesko Holding AG, inzwischen nahezu die Hälfte des Gesamtumsatzes aller drei Sparten (Groß-, Einzel- und Versandhandel) aus.

Das Traditonsunternehmen aus Hamburg investierte deshalb im letzten Jahr in seine E-Commerce-Sparte und baute ein internes Entwickler-Team auf, das die verschiedenen Versandhandelsmarken der Gruppe auf einer Plattform zusammenbringen wird. Zudem änderte das Unternehmen seine Marketingstrategie für Hawesko.de und führte in Q2/2016 einen neuen Werberythmus ein, der in einem Umsatzwachstum von 11,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr resultierte.

in Vorbereitung für die Hauptsaison in Q4/2016 implementierte die Weinhandelsgruppe in Q2/2016 zudem eine umfangreiche Bing Ads Kampagne. Ziel der Kampagne war neben Neukundengewinnung und Steigerung der Conversionrate, den Warenkorbwert zu steigern und interessierte Kunden erneut abzuholen. Ein voller Erfolg für Andreas Isdepksi, Leiter E-Commerce & Media bei Hawesko.de, der nicht nur alle Ziele – höhere Klickraten, bessere Conversion, vollere Warenkörbe – erreicht hat, sondern auch sinkende Kosten pro Bestellung verzeichnen konnte.

 

statistic_id5384_pro-kopf-verbrauch-von-bier-wein-schaumwein-und-spirituosen-in-deutschland-bis-2015

„Auf bing.de treffen wir auf eine mündige Zielgruppe, die bezüglich Alter und Einkommen eine sehr hohe Affinität zu hochwertigen Weinen und Champagnern aufweist. Die Erfolgsparameter unserer kürzlich gestarteten Bing-Kampagnen sind daher ausgezeichnet.“, so Isdepksi.

Der Gesamtumsatz des Hawesko Konzerns für 2016 wird laut Vorstandsvorsitz Thorsten Hermelink nicht zuletzt „Dank des sehr starken Weihnachtsgeschäfts“ höher als erwartet ausfallen und die geschätzte Marge auf ein Fünf-Jahres-Hoch von sechs Prozent klettern – endgültige Zahlen wird die Holding am 20. April 2017 vorstellen.

 

statistic_id164213_umsatz-mit-sekt-in-deutschland-nach-vertriebsschienen-2016

Wein und Champagner-Händler, die sich das starke Weihnachtsgeschäft ebenfalls zu Nutze machen wollen, sollten ihre Kampagnen im Vorfeld planen und in der Nebensaison testen. Dadurch lassen sich Sonderangebote und Angebotstexte optimieren, und gleichzeitig Bewusstsein beim Kunden für die Produkte schaffen. Zudem lernt er langfristig die Verkaufszyklen kennen und entwickelt sich so bis zur Weihnachtssaison zu einem kaufaffinen Kunden.

Hawesko vorläufige Zahlen 2016:
http://www.about-drinks.com/hawesko-holding-konnte-erwartungen-in-2016-leicht-uebertreffen


Ein Beitrag von Sonja Arndt
Strategic Marketing Lead Germany, Bing Ads

sonja_arndt

Comments (0)

Skip to main content