\oneweek @Microsoft – Zusammenarbeit stärken, Innovationen fördern



Eine Woche ganz im Zeichen frischer Ideen: Ende Juli fand die allererste \\oneweek in der Geschichte von Microsoft statt, eine weltweite interne Veranstaltung, um auf das begonnene Finanzjahr einzustimmen und um Innovationen und Zusammenarbeit unter den Mitarbeitern weiter zu fördern. Neben einem Company Meeting, bei dem die Prioritäten für das kommende Jahr festgelegt wurden, und einer internen Produktmesse, war der sogenannte „Hackathon“ das Highlight der \\oneweek.

Alle Mitarbeiter hatten beim Hackathon die Chance, sich zur gesamten Bandbreite unserer Produkte und Services Gedanken zu machen, von Windows über Office bis hin zu Bing. Welche Verbesserungsvorschläge schwirren schon lange in den Köpfen rum? Wie können unsere Produkte noch besser gemacht werden? Einzelne Mitarbeiter oder ganze Teams konnten sich für den Hackathon anmelden, entweder mit eigenen Ideen oder für bereits eingereichte Projekte. Am Ende kamen 10.000 Mitarbeiter in über 2.200 Teams zusammen, Spezialisten gleichermaßen wie Generalisten und Mitarbeiter aus unterschiedlichsten Bereichen, wovon sich viele untereinander vorher gar nicht gekannt hatten.

Der Campus unserer weltweiten Unternehmenszentrale in Redmond wurde eigens für den Hackathon in eine riesige Zeltstadt umgebaut – mit dem passenden Namen „Hackopolis“. Jedes Team konnte hier in Ruhe und mit viel Platz an seinen Projekten arbeiten. Dank moderner Microsoft-Lösungen wie Lync und Skype waren die Teams aber nicht nur auf die physische Anwesenheit einzelner Mitarbeiter festgelegt: Viele Teilnehmer brachten sich von Microsoft-Standorten aus der ganzen Welt virtuell mit ein – von Irland über Israel bis nach Indien.

Die Teams mit den besten Ideen bekommen nun die Gelegenheit, ihr Projekt mit unserem CEO Satya Nadella zu besprechen und zu einem fertigen Produkt zu entwickeln. Gute Chancen dürfte dafür das Eye Gaze Team haben: Mit ihrem Projekt wollen Mitarbeiter aus den Bereichen Windows, Microsoft Research, Kinect, Operating Systems, Customer Service and Support und Application & Services Menschen mit der Nervenerkrankung Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) helfen, dank moderner Technologien zu kommunizieren und sich fortzubewegen. Inspiriert wurde das Projekt durch den ehemaligen Football-Spieler Steve Gleason, der ebenfalls an ALS erkrankt ist. Mit Hilfe einer Eye-Tracking-Technologie und eines Surface Pro verständigt er sich mit seinen Mitmenschen – einziges Problem: Auf Grund seiner beschränkten Bewegungsfähigkeit muss er andere darum bitten, sein Surface Pro ein- und auszuschalten. Das Eye Gaze Team macht es sich zur Aufgabe, das Surface so weiterzuentwickeln, dass Steve Gleason es komplett mit seinen Augen bedienen kann – mit Erfolg! Und nicht nur das: Dank der Verbindung des Surface mit Kinect kann Gleason ab sofort seinen Rollstuhl ebenfalls nur durch die Bewegungen seiner Augen steuern.

Alleine dieses Projekt zeigt den Erfolg des Hackathons und unsere damit verbundene Unternehmensphilosophie: Teamübergreifende Arbeitsprozesse, kreatives Denken und der Wille, ständig Neues zu schaffen sind der Schlüssel dafür, mit unseren Produkten das Leben der Menschen zu verbessern. Jeder von uns muss sich ständig fragen: Welche Idee kann ich zum Leben erwecken? Was sollte ich in Frage stellen? Unsere offene Unternehmenskultur und unsere flachen Hierarchien fördern diese Zusammenarbeit und den Ideenaustausch – und damit Innovationen. Oder mit den Worten von Matthew Mack, Teamleiter des Eye Gaze Teams: „As individual parts, we were good; together, we were much better“.

Weitere Infos auch in der Pressemappe „Microsoft als Arbeitgeber“ und auf den Microsoft Social Media Kanälen:

Pressemappe

Video „Modernes Arbeiten bei Microsoft Deutschland“

Facebook

Twitter

Blog der MACH Trainees  

 

 

Posted by Astrid Aupperle

Communications Manager Employer Branding

Comments (0)

Skip to main content