Motivierend, inspirierend und lehrreich: Das alles und noch viel mehr war der Imagine Cup 2016


Nun ist sie vorbei, die aufregendste und spannendste Zeit unseres Lebens: Die Imagine Cup World Final-Woche im Microsoft Headquarter in Redmond.

Nach unserer Ankunft in Seattle ging es am nächsten Tag gleich mit einem straffen Programm los: Videodreh zu den teilnehmenden Teams und den zugehörigen Projekten sowie Interviews und Präsentations-Training vor Microsoft Mitarbeitern standen auf unserer Agenda. Mit wertvollem Feedback ging es dann gut gerüstet in die entscheidenden Präsentationen am Folgetag.

Wir starteten als zweites Team in unserer Kategorie „World Citizenship“: Um genau 8.40 Uhr stellten wir VRMotion einer Fachjury, bestehend aus Microsoft Mitarbeitern, Politikern und Professoren, vor. Nach der 10-minütigen Präsentation folgte eine 20-minütige Fragerunde, bevor wir die restliche Zeit nutzen konnten, uns einige Präsentationen unserer Konkurrenten anzuschauen. Man muss sagen: hier sind sehr tolle Projekte dabei, in die viel Zeit und Mühe investiert wurden. In der Haut der Jury wollten wir an diesem Tag nicht stecken 😉

Wir sind sehr begeistert von so viel Engagement und Arbeit unserer Generation. Was uns besonders bewegt hat, war die Präsentation aus Tunesien. Das Team Night´s Watch hat eine Handprothese entwickelt, die eines der Teammitglieder selbst vorführte, da ihm Finger an der rechten Hand fehlten. Auch die Vortragsweise der Tunesier war sehr stark. Das Team aus Nigeria, Humane, wurden mit der Zeit zu unseren engsten Vertrauten. Schon vor dem Imagine Cup kontaktierte uns eines der Teammitglieder und so „kannte“ man sich schon ein wenig vorab.

Später erwartete uns in unserem Emailpostfach eine Überraschung: Wir waren für einen Zusatzpreis nominiert, den Ability Award. Ein Team aus mehreren Nominierten würde die einzigartige Möglichkeit haben, ein weiteres Mal nach Seattle zu reisen, um mit verschiedenen Microsoft-Teams ihre Idee weiter vorantreiben zu können. Außerdem winkt ein zusätzlicher Geldpreis. Dieser Award wird nur an das Team vergeben, welches durch sein Projekt eine Innovation in Benutzerfreundlichkeit und Barrierefreiheit geschaffen hat. So pitchten wir vor einer 5-köpfigen Jury ein weiteres Mal unser Projekt VRMotion.

Der große Tag der Entscheidung

Nun war es endlich soweit und zum ersten Programmpunkt des Tages, der Siegerehrung in den verschiedenen Kategorien, waren auch Steve Guggenheimer und Satya Nadella höchstpersönlich dabei. Leider haben wir es nicht auf einen Treppchenplatz geschafft, jedoch sind wir sehr weit gekommen, befinden uns unter den besten 13 Teams weltweit und sind stolz darauf.

Im Finale traten im Anschluss noch einmal die Gewinnerteams aus den Kategorien Games, Innovation und World Citizenship.  Die Jury des Imagine Cup 2016 World Champion bestand aus Dr. Jennifer Tang (Gewinnerin Imagine Cup 2014), John Boyega (Star Wars Schauspieler) und Kasey Champion (Microsoft). Nachdem die Teams alle gepitcht hatten, zog sich die Jury zur Beratung zurück und verkündete wenig später das Team, das den Imagine Cup mit nach Hause nehmen durfte: Rumänien mit ihrem Projekt EnTY! Auch von uns noch einmal herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!

Eine beeindruckende Erfahrung

Was haben wir aus dem Imagine Cup an Erfahrung mitgenommen? Wir haben gelernt, dass die Geschichte hinter dem Projekt mindestens genauso wichtig ist, wie das Produkt/die Anwendung selbst. Alle Gewinner hatten eine persönliche Geschichte im Gepäck, was sehr gut gefiel, um die jeweilige Problematik in der Gesellschaft auszudrücken. Natürlich sind wir auch etwas enttäuscht, dass wir den „Pott“ nicht nach Deutschland holen konnten. Das ist ganz normal, schließlich haben wir eineinhalb Jahre an diesem Projekt gearbeitet. Aber wir haben eine wahnsinnig tolle Woche erleben dürfen, viele liebe Menschen kennengelernt, interessante Erfahrungen gemacht, sehr viel positives und motivierendes Feedback erhalten und ganz allgemein sehr viel dazugelernt.

Wie es genau mit VRMotion weitergeht, ist noch nicht ganz klar. Wir werden uns erst einmal wieder unserem Studium widmen und nebenbei das erhaltene Feedback der Imagine Cup Jury umsetzen. Anschließend wird sich zeigen, für welchen der verschiedenen, uns aufgetanen Wege, wir uns letztendlich entscheiden.

Vielen Dank Microsoft für diese unbeschreibliche Zeit!

DSC_0493

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Beitrag von Alessa Dreixler und Tobias Heuer, die Deutschland als Team VRMotion beim weltweiten Finale des Imagine Cup 2016 vertreten haben.

Comments (0)

Skip to main content