Mobile First: Skype Qik ist da



Kürzlich fiel mir das
Video mit Lena Gercke in die Hände, wo sie eindrucksvoll zeigt, wie man mit dem Windows Live Messenger auch über Video Chats in Verbindung bleiben kann. Veröffentlicht wurde der erste Client namens „MSN Messenger“ 1999. Im April 2013 wurde der Dienst eingestellt und an Skype übergeben. Das Ergebnis liegt nun voll im Trend von Mobile first und kann sich sehen lassen:

Die neue Video-Messaging App Skype Qik ermöglicht es Nutzern, zu jeder Zeit mit Freunden und Familie in Verbindung zu bleiben. Über einen fortlaufenden Chat werden kurze Videonachrichten miteinander ausgetauscht. Dafür ist kein Skype-Account notwendig. Skype Qik kann ab sofort kostenlos für Windows Phone, Android und iOS heruntergeladen werden.

Mit Skype Qik kann man nun bis zu 42-sekündige Videos aufnehmen und an eine Gruppe von Freunden oder einzelne Kontakte verschicken sowie Videonachrichten von diesen empfangen. Über den Austausch der kleinen Filme entsteht nach und nach eine Unterhaltung, in der spannende Neuigkeiten miteinander geteilt werden. Jedes Video ist für zwei Wochen abrufbar und wird dann automatisch gelöscht. Unabhängig davon, ob ein Empfänger ein Video bereits angeschaut hat oder nicht, können Nutzer ihre Videos jederzeit löschen. Zudem ist es möglich, bestimmte Kontakte zu blockieren, von denen keine Nachrichten empfangen werden sollen. Die Blockier-Funktion ist für Windows Phone und Android bereits verfügbar und wird in den kommenden Monaten auch für iOS zur Verfügung stehen.

Für den schnellen Austausch versenden Nutzer in Skype Qik so genannte Qik Fliks. Das sind kurze 5-sekündige Videos, die mit einem Klick verschickt werden können. Eine Vorauswahl ist in der App bereits vorhanden und kann durch eigene Aufnahmen ergänzt werden. Qik Fliks sind für Android und iOS verfügbar und werden in den nächsten Monaten auch für Windows Phone bereitstehen.

 

 

Ein Beitrag von Irene Nadler
Communications Manager Devices & Services bei Microsoft Deutschland

Comments (0)

Skip to main content