The Explanimators: Was bedeutet eigentlich Mixed Reality?


Von der Lochkarte über den PC bis hin zu Mobile Devices aller Art – im Laufe der Jahrzehnte haben sich die Technologien verändert, genauso wie die Größe unserer Hosentaschen. Aber was hat all das miteinander zu tun? Und was wäre, wenn es eine Technologie gäbe, bei der die Größe der Hosentaschen völlig egal ist?

Dass dies nicht nur eine bloße Vision, sondern Wirklichkeit ist, zeigt sich mit Mixed Reality. Der Begriff selbst bezeichnet die Kombination der physischen Welt mit der virtuellen Realität. Vielmehr aber kann die Technologie dahinter die Art und Weise, wie wir derzeit interagieren, zusammenarbeiten, lernen, entdecken und erfinden völlig verändern. Damit knüpft Mixed Reality nicht nur an den bisherigen Stand der Entwicklung an, sondern ermöglicht eine Einbindung der digitalen Welt in unsere Realität auf einem gänzlich neuen Niveau.

Wie ein Erlebnis in dieser „verschmolzenen Welt“ aussehen kann, haben wir bereits mit der Entwicklung der Microsoft HoloLens gezeigt. Sie ist der weltweit erste eigenständige holografische Computer auf Basis der Microsoft Plattform Windows Mixed Reality und erlaubt die Einblendung von interaktiven und hochauflösenden 3D-Hologrammen in der realen Welt. Nutzer können diese also mit digitalen Inhalten anreichern und Entwickler erhalten völlig neue Möglichkeiten zur Kreation von innovativen Anwendungen für die Interaktion und Zusammenarbeit zwischen Menschen und Maschinen.

Weitere The Explanimators Episoden:

Buzzword „Künstliche Intelligenz (KI)“ – was heißt das konkret?

Unbegrenzte Möglichkeiten mit dem Internet of Things


Ein Beitrag von Sydney Loerch
PR/Communications Intern

Comments (0)

Skip to main content