Mittelstand: IT-Mittelstand als Treiber eines digitalen Wirtschaftswunders!


Der Branchenverband BITKOM erwartet in den kommenden sechs Monaten steigende Umsätze im IT-Mittelstand. „Knapp drei Viertel der mittelständischen Unternehmen (72 Prozent) aus der Informationstechnologie und Telekommunikation“, heißt es in einer Pressemitteilung, „rechnen im zweiten Halbjahr mit einem Umsatzplus“. Besonders zuversichtlich sind dem BITKOM zufolge IT-Dienstleister und Softwareunternehmen, von denen jeweils mehr als drei Viertel (77 Prozent) einen Umsatzanstieg erwarten.

Das ist für sich genommen erfreulich genug, denn es zeigt einen spürbaren Aufschwung der Branche. Wichtiger finde ich aber, dass mittelständische IT-Unternehmen als Dienstleister mit diesem Schwung die digitale Transformation in Deutschland vorantreiben und Teil eines Digitalen Wirtschaftswunders werden. Eine zweite Studie von Sopra Steria und der Universität Hamburg legt nahe, dass es gerade hier großen Handlungsbedarf gibt.

„Unternehmen fast aller Branchen stehen erheblich unter Druck, ihre Digitalisierung voranzutreiben“, heißt es in der Studie. „Insbesondere an drei zentralen Stellen ergeben sich erhebliche Herausforderungen:

  1. beim Aufbau und der Integration digitaler Kanäle zu ihren Kunden und Partnern,

  2. bei agilen und datengetriebenen Vorgehensweisen für die Entwicklung digitaler Angebote und

  3. bei der klaren Verankerung der Führungsverantwortung für die digitale Transformation.“

 

Handeln von Chancen leiten lassen

Wir haben auf der CeBIT 2015 ein Memorandum für ein Digitales Wirtschaftswunder vorgestellt. Dort heißt es: „Um die Digitalisierung voranzutreiben, müssen wir unser Handeln von Chancen leiten lassen.“ Wir haben diese Chance auf ein neues Wirtschaftswunder angeschoben und vorangetrieben mit der Kraft digitaler Technologien.

Microsoft arbeitet allein in Deutschland mit rund 31.500 Partnerunternehmen zusammen und generiert so gut 95 Prozent seines Umsatzes. Die meisten dieser Unternehmen sind klassische Mittelständler; wir leisten also unseren eigenen Beitrag zum vom BITKOM erwarteten Aufschwung.

 

Microsoft-Partner-Netzwerk Teil des erwarteten Aufschwungs

Wichtig dabei ist aber auch, dass klassische Industrie und IT-Industrie zusammenarbeiten und digitale Produkte für die Zukunft entwickeln, denn das eröffnet der gesamten Wirtschaft unseres Landes die Chance auf ein signifikant höheres Wachstum.

Zusammen mit unseren Partnern in Deutschland verfügen wir über ein umfassendes Branchenverständnis und sind als Technologiepartner in der deutschen mittelständischen Wirtschaft seit langem verankert. Es sind unsere Partner, die vertikale Branchenlösung auf der Microsoft-Technologieplattform entwickeln und implementieren.

„Partner“, sagt Lynn-Kristin Thorenz, Consulting Director bei IDC Deutschland, „spielen gerade in Deutschland eine besondere Rolle. Sie sind nach wie vor oftmals der Trusted Advisor bei den Kunden, vor allem bei der IT, und können damit auch zum Enabler der 3. IT-Plattform (Cloud, Mobile, Big Data und Social) bei ihren Kunden werden.“

Zur weltweiten Partnerkonferenz von Microsoft, die kürzlich in Orlando/Florida stattfand, hat IDC eine Studie vorgestellt, in der die Marktforscher dem Cloud-Gesamtmarkt in diesem und den kommenden Jahren enormes Innovationspotenzial bescheinigen. „Die Chancen für Partner liegen in Bezug auf Cloud unter anderem darin, bei den Kunden neue Lösungen schnell und flexibler ausrollen zu können und sie dabei mit Consulting, Implementation und Integration Services zu unterstützen.“ Allerdings, warnt Thorenz, dürfen Partner sich Cloud Services auch nicht verschließen, „denn die Fachbereichskollegen der IT-Leiter handeln im Zweifel heute einfach selbst, wenn es ihnen zu langsam vorwärts geht, und suchen sich eigene Partner bzw. nutzen Lösungen direkt aus der Cloud, ohne die IT zu involvieren.“ Die Partner, fordert die IDC-Analystin, „müssen daher den IT Abteilungen zwei bis drei Schritte voraus sein, um diese auch wirklich in der digitalen Transformation ihres Unternehmens adäquat unterstützen zu können.“

 

Keiner kennt die Bedürfnisse unserer Kunden so gut, wie unsere Partner!

Microsoft investiert massiv in Tools, Ressourcen und Produkte für Cloud und mobiles Arbeiten, um unsere Partner bei ihrer Arbeit an der digitalen Transformation zu unterstützen und ihnen den Vorsprung vor ihren Kunden zu sichern, von dem Lynn-Kristin Thorenz spricht. Auf unserer weltweiten Partnerkonferenz haben wir erst vor ein paar Tagen dazu wichtige Neuheiten angekündigt, darunter die Cortana Analytics Suite, ein umfassendes Set von Services und Anwendungen für die Vorhersage von Trends und Geschäftsentwicklungen sowie die weitgehend automatische Entscheidungsfindung. Teil der Suite sind APIs, mit denen unsere Partner maßgeschneiderte Lösungen für ihre Kunden entwickeln können. Zudem hat Microsoft-CEO Satya Nadella in seiner Keynote angekündigt, das Cloud Solution Provider-Programm (CSP) auszuweiten, das seit einem Jahr Partnern bei ihrem Einstieg in Cloud-Technologien hilft. Zu den 40 existierenden werden 91 neue Märkte hinzukommen. Zudem werden neben Office 365, Windows Intune und die Enterprise Mobility Suite (EMS) nun auch Microsoft Azure und CRM Online Teil des CSP-Programms.

Wir tun das, weil wir wissen: Niemand kennt die Geschäftsfelder und Bedürfnisse der Kunden so gut wie unsere Partner und keiner versteht es besser, das enorme Potenzial rund um Cloud, Big Data oder dem Internet der Dinge auszuschöpfen. Es ist in gesamtwirtschaftlichem Interesse, diese Bedürfnisse, Potenziale und Chancen zu nutzen.

 

 

 

Ein Beitrag von Floris van Heijst
General Manager für das Mittelstands- und Partnergeschäft der Microsoft Deutschland GmbH
und Mitglied der Geschäftsleitung der Microsoft Deutschland GmbH

Comments (0)

Skip to main content