Alles, was Mac-Nutzer von Office 2007 und 2011 zum End-of-Support wissen müssen


Mit dem 10. Oktober 2017 endet der Support für Office 2007. Davon betroffen sind auch Nutzer von Office für Mac 2011: Denn Microsoft beendet mit diesem Datum den regulären Support und stellt auf Extended Support um, der nur für Kunden mit Software Assurance angeboten wird, also für Unternehmenskunden.

Daher ist es für uns, rund 100 Tage vor dem Wechsel des Supports für Office für Mac 2007 und 2011, genau der richtige Zeitpunkt, um den Umstieg auf Office 365 und/oder Office 2016 für Mac nochmals wärmstens zu empfehlen.

Mit den aktuellen Versionen von Office für OSX bietet Microsoft den Nutzern denselben Komfort, wie ihn die Anwender der Windows- sowie der mobilen Versionen von Office 365 genießen.

Im Unterschied zu den älteren Desktop-Versionen von Office für Mac stehen nun auch viele Erweiterungen und Tools für die Kommunikation und die Zusammenarbeit zur Verfügung, darunter OneDrive, SharePoint, Planner und die neue Chat-Umgebung für Office 365, Microsoft Teams:

Neuigkeiten bei Outlook für Mac

Outlook, das seit dem Launch von Office 2016 für Mac im Juni 2015 auch für Apple-Rechner verfügbar ist, bietet einige Mac-only-Funktionen. So unterstützt die Kommunikationszentrale von Office seit März zum Beispiel die neue Touch-Bar der MacBook Pro-Laptops. Über die Touch-Bar lassen sich häufig verwendete Funktionen schnell aufrufen.

Zudem ist es jetzt auch möglich, über Add-Ins häufig verwendete Funktionen und Anwendungen anderer Programme in Outlook zu integrieren, so dass das Hin- und Herschalten zwischen den Programmen überflüssig wird. Damit lassen sich zum Beispiel Mails schnell übersetzen, Mails oder Termine mit dem Kundenmanagement in Dynamics 365 synchronisieren oder Notizen direkt in OneNote,  Evernote oder Trello einfügen.

Auch die Installation der Add-Ins ist einfacher geworden: Musstet ihr früher noch wissen, welches Office-Abo ihr nutzt, reicht jetzt eure E-Mail-Adresse. Ich persönlich finde ja die Integration von Giphy in Outlook am nützlichsten, da muss ich nicht mehr lange nach witzigen Bewegtbildchen suchen 😉

 (Eine Übersicht über die (wachsende Zahl von) Add-Ins findet ihr hier.)

 

E-Mails zeitversetzt senden

Im Juni hat Microsoft über seinen Office-Blog weitere spannende Neuigkeiten zu Outlook 20016 für Mac bekanntgegeben. Dazu gehört die häufig gewünschte und sehr nützliche Funktion, E-Mails zeitversetzt zu verschicken. Für den Versand muss dann Outlook nicht mal geöffnet sein.

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, E-Mails zu verfolgen: Hat ein Empfänger die Mail wirklich erhalten und geöffnet? Auch diese beiden Optionen implementiert Microsoft in Outlook.

Schon bald können auch Mac-User von Outlook Vorlagen für solche Mails anlegen, die sie immer wieder verschicken. Natürlich können sie diese Vorlagen jederzeit mit aktuellen Inhalten anpassen. Und schließlich können sie demnächst Mails, in denen wichtige To-Do’s stecken, per Drag&Drop direkt in den Kalender oder in den Bereich Aufgaben verschieben. So geht nix verloren!

Die neuen Funktionen werden ab Juli 2017 zur Verfügung stehen.

Ich bin mir sicher, dass genug für euch dabei ist, um jetzt Office 365 auch auf euren Macs zu installieren. Oder? Wenn ihr noch Informationen braucht, findet ihr die auf der Produktseite von Office für Mac.

P.S.: Habt ihr auch Wünsche und Ideen für Outlook? Auf der Webseite Outlook UserVoice könnt ihr uns das mitteilen. Wir freuen uns auf euer Feedback!


Ein Beitrag von Martin Arnold
Product Marketing Manager Office 365 bei Microsoft Deutschland

Comments (0)

Skip to main content