Journalisten Workshop „ausverkauft“ – Microsoft Cloud Services: Datensicherheit und Datenschutz


Kaum ein Ereignis hat die IT-Welt so nachhaltig verändert, wie die Berichterstattung rund um Edward Snowdens Enthüllungen über die NSA-Ausspähungen. In den letzten zwölf Monaten hat die digitale Debatte eine neue Dimension erfahren, die das Wort „Vertrauen“ in den Mittelpunkt rückt. Am 10.7. haben wir in München einen Presse-Workshop durchgeführt, um Journalisten in großer Breite und Tiefe über die technischen und juristischen Aspekte unserer Cloud Services zu informieren, offen für Fragen zu sein, und auch zu diskutieren.

Der „Marathon“ mit viereinhalb Stunden Länge und mehr als 100 Detail-Folien fand sehr großen Zuspruch und obwohl die Vorkenntnisse bei den Teilnehmern sehr unterschiedlich waren, fühlten sich Alle gut abgeholt – was sich auch darin niederschlug,  dass der Großteil bis zur allerletzten Minute dabeiblieb. Die Chance, sich so umfassend über das Thema Vertrauen im Zusammenhang mit unseren Cloud Services  zu informieren, besteht leider nicht alle Tage. Das Feedback, das ich von den Teilnehmern bekommen habe, war sehr positiv. Deshalb möchte ich gerne für diejenigen, die das Thema interessiert, aber nicht dabei sein konnten, einen Einblick in die wichtigsten Themen geben, die Präsentationen der Vorträge lassen sich von http://1drv.ms/1swxeny herunterladen.

Einen Überblick über Office 365/Azure mit Fokus auf die Kernmerkmale sowie Datensicherheits- und Datenschutzleistungen boten Produktverantwortliche aus der Microsoft Deutschland GmbH. Von Gebäudesicherheit bis zu Data Loss Prevention – alle Sicherheitsaspekte wurden hier kurz angerissen. Umfassende Tools von Microsoft – aber immer nach dem Motto: Wir liefern ein Hochsicherheits-Auto, den Gurt anlegen muss der Kunde. Aber auch da sind wir behilflich  – der Vortrag ist meiner Meinung nach ein „Muss“ für IT Professionals.

Unsere Kollegen aus der Rechtsabteilung informierten über die Ausgestaltung unserer Verträge unter Einbeziehung von Safe Harbour und den EU Model Clauses. Hier fanden sich spannende Hintergrundinformationen und Details zu übergreifenden Rahmenbedingungen, die keinen IT Rechtler kalt lassen. Besonderes Highlight: Microsoft und die NSA – was tun wir nicht, was tun wir – und Zahlen über das wahre Ausmaß von PRISM. Auch die EU Model Clauses und die Bestätigung der Artikel 29 Arbeitsgruppe aus juristischer Sicht gehören dazu. Und welche Implikationen hat dies auf unser Engineering?

Unser Gastredner Dr. Fabian Niemann von Bird & Bird LLP mit dem harmlos klingenden Titel seiner Präsentation „Die rechtliche Dimension der Cloud“ war mein persönliches Highlight. Begriffe wie „sensitive Data“ werden hier kompetent erklärt, EU- versus nationales Recht in Bezug gesetzt, politische Theorie und gelebte Praxis gegeneinander gestellt – für mich ein „Eye-Opener“: Kudos Herr Dr. Niemann!

Bei Fragen stehen wir natürlich gerne zur Verfügung, auf Wunsch lässt sich auch ein Gesprächstermin mit einzelnen Rednern vereinbaren.

Weiterführendes Material zur der Frage, welche Angebote Microsoft im Rahmen seiner technologischen Verantwortung macht und welche Maßnahmen wir im Bereich Datenschutz, Sicherheit, Transparenz und Zugang ergreifen, bietet mein Kollege Thomas Langkabel, National Technology Officer Microsoft Deutschland, in seinem Webcast zu unserer „Corporate Technical Responsibility“. Mit unserer Initiative „IT Fitness“ unterstützen wir Anwender zudem dabei, Informationstechnologie sicher und souverän zu nutzen. Über einen Selbsttest kann jeder Nutzer sein Wissen über Gefahren und richtiges Verhalten im Internet überprüfen und verbessern.

Posted by Thomas Baumgärtner, Communications Manager Security & Green-IT

Comments (0)

Skip to main content