Gastbeitrag Sebastian Canaves: Insider-Tipps – Mobil Arbeiten unterwegs in der ganzen Welt


Als Betreiber einer der größten Reiseblogs Deutschlands mit über 150.000 monatlichen Lesern und hunderttausenden Fans und Followern in den verschiedenen Sozialen Medien ist es für mich wichtig, dass ich diese ständig mit neuen und frischen Inhalten versorge.

Das klappt aber nur, wenn ich die Möglichkeit habe, auch von unterwegs immer Bilder, Beiträge, Videos und Podcasts produzieren und hochladen zu können. Dafür benötige ich neben schnellem Internet und einer Steckdose vor allem funktionierende Technik, wie Laptop, Tablet, Kamera und Smartphone.

Doch leider kann ich mich nicht immer darauf verlassen: Mir ist es zum Beispiel schon öfters passiert, dass ein anstehendes Update ein Gerät funktionsunfähig gemacht hat, oder dass das Internet schlichtweg nicht stabil genug ist, um dieses Update überhaupt herunterladen und installieren zu können.

Dann gibt es natürlich auch Orte, an denen die Interverbindung zwar super zum Arbeiten, dafür aber auch sehr teuer ist. Oder das Internet ist nur begrenzt verfügbar, sodass ich es nicht schaffe, meine täglichen YouTube-Videos von 1,5 bis 2 GB hochzuladen.

Richtig anstrengend wird es an Orten, an denen öfters mal der Strom ausfällt und ich stunden- oder teilweise sogar tagelange nicht arbeiten kann. Mittlerweile vermeide ich diese Flecken Erde größtenteils oder arbeite ausreichend vor, um im Fall der Fälle nicht blöd dazustehen.

Windows 10 Canaves

Für alles gerüstet

Zudem habe ich in den letzten Jahren ein paar Tricks für mich entdeckt, die es mir ermöglichen, auf der ganzen Welt mein Büro aufschlagen und produktiv arbeiten zu können:

  • Ich besorge mir bei Ankunft in einem neuen Land immer eine lokale Sim-Karte, um überall Internet zu haben
  • Egal, wo ich hinreise, nehme ich zudem immer ein MiFi-Gerät mit, sodass ich auch ohne eine lokale Sim-Karte auf der ganzen Welt kostengünstig Internet habe
  • Ich habe immer zwei Powerbanks dabei, um mein Smartphone oder die Kamera aufladen zu können, sollte mal wieder ein Stromausfall oder die nächste Steckdose zu weit weg sein
  • Zu meinem Equipment gehören auch zwei Universal-Adapter sowie eine Mehrfach-Steckdose, um auch mit nur einer oder zwei Steckdosen immer alle meine Geräte aufladen zu können
  • Ich speichere alle meine Inhalte online in der Cloud, wie beispielweise OneDrive, sodass ich auch von einem fremden Laptop Zugriff auf alles habe
  • Je nach Reise habe ich neben meinem Laptop zusätzlich ein 2in1-Gerät dabei, um kleinere Arbeiten unterwegs schnell erledigen zu können und ein Notfall-Gerät dabei zu haben, falls mein Laptop doch einmal den Geist aufgeben sollte.

Windows 10 Canaves

Was mobiles Arbeiten für mich bedeutet!

Für mich bedeutet mobiles Arbeiten, dass ich von überall meinem Hobby, meiner Arbeit und meiner Berufung nachgehen kann. Es macht keinen Unterschied, ob ich nun bei einem Kunden im Besprechungszimmer, am Laptop in einem netten Café oder hinter der Kamera am Strand sitze.

Für mich bedeutet dies aber auch, immer entsprechend vorbereite zu sein und eben nicht an Orte zu reisen, wo es kein stabiles Internet gibt oder wo ein Stromausfall Alltag ist. Mein Online-Unternehmen hat für mich immer die höchste Priorität.

Alles, was ich zum Arbeiten brauche, trage ich immer bei mir, meistens in einem kleinen Rucksack, in den mein ganzes Büro reinpasst.

 

Fazit

Mobiles Arbeiten wird für mehr und mehr Menschen zur Realität und wird eine immer wichtigere Rolle in der Arbeitswelt spielen. In Zukunft werden viel mehr Jobs, die heute noch im Büro erledigt werden müssen, remote, also von überall ausgeführt werden können. Feste Büroplätze werden ausgetauscht in Arbeitsplätze auf der ganzen Welt. Ob in Cafés, in Co-Working Spaces, in Hotel-Lobbies, am Flughafen oder sogar am Strand – so lange der Akku geladen und Wifi vorhanden ist, lässt es sich von überall aus arbeiten!

Solange die Arbeit gewissenhaft erledigt wird, ist es schließlich egal, wo dies genau geschieht. Ein Wechsel des Arbeitsplatzes kann im Gegenteil sogar für mehr Kreativität und Produktivität sorgen und das ist kein Wunder. Schließlich ist es viel inspirierender aufs Meer oder die Berge zu schauen, als auf eine graue Wand.

Ich finde es wirklich cool, dass immer mehr Unternehmen wie zum Beispiel Microsoft dies genauso sehen und ihren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, selbst entscheiden zu können, von wo sie heute arbeiten möchten und die entsprechende Technik sowie Tools dafür zur Verfügung stellen.

_ _ _ _

Über den Autor

Windows 10 CanavesSebastian Canaves hat 2011 einen der größten und bekanntesten deutschen Reiseblogs Off The Path gegründet. Er hat weltweit bereits in 10 Ländern gelebt und mehr als 100 bereist. Zudem spricht er fünf Sprachen fließend und noch einige andere, in denen er sich zumindest übers Wetter unterhalten kann. Ein paar seiner Lieblingsorte bis her sind Neuseeland, Schottland, Südtirol, Bali, Südafrika und Tarifa. Sebastian hat noch lange nicht genug von der Welt gesehen und sammelt auf seinem Blog alle Tipps und Erfahrungen für seine Leser. Er lebt seinen Traum und möchte seine Fans motivieren, dasselbe zu tun!


Comments (0)

Skip to main content