Flexibles Arbeiten als Treiber von Innovationen


Wie schaffen es Unternehmen, mit frischen Ideen immer wieder Innovationen hervorzubringen und damit zukunftsfähig zu bleiben? Wissenschaftler des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) haben herausgefunden: Die richtigen Arbeitsmodelle spielen dabei eine zentrale Rolle. So bringen Unternehmen, in denen das Prinzip der Vertrauensarbeitszeit gilt, 11 bis 14 Prozent mehr neue oder verbesserte Produkte auf den Markt als Unternehmen, die ihre Mitarbeiter mit Arbeitszeitregelungen nach dem Motto „9-to-5“ an der kurzen Leine halten.

Als Vorreiter im Bereich Vertrauensarbeitszeit fühlen wir uns von diesem Ergebnis in unserer Personalpolitik voll bestätigt – denn bei Microsoft können sich alle Mitarbeiter ihre Arbeitszeit schon lange frei einteilen. Und nicht nur das: Jeder Mitarbeiter kann ebenfalls frei entscheiden, wo er arbeitet - im Büro, beim Kunden vor Ort, im Home Office oder zum Beispiel im Café um die Ecke. Was am Ende zählt, ist das Ergebnis und nicht die Anwesenheit. Diese individuellere Arbeitsgestaltung schafft für jeden einzelnen Mitarbeiter eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben und dadurch mehr Zufriedenheit – das zeigen unsere internen Mitarbeiterbefragungen sowie die Auszeichnung als „Deutschlands Beste(r) Arbeitgeber“. Das wiederum führt zu mehr Kreativität und dadurch zu mehr Innovationen – wie die Studie des IfW eindrucksvoll beweist.

Weitere Infos zu Microsoft als Arbeitgeber auch in unserer Pressemappe und auf den Microsoft Social Media Kanälen:

Pressemappe

Video „Modernes Arbeiten bei Microsoft Deutschland“

Facebook

Twitter

Blog der MACH Trainees  

 

Posted by Astrid Aupperle
Communications Manager Employer Branding

 

Comments (0)

Skip to main content