Einzelbüro und Ellenbogen sind out, vernetzte Collaboration-Lösungen sind in


Ab sofort schreiben wir Zusammen groß und arbeit klein“, hat meine Kollegin Ulrike Grewe 2015 über Office 2016 geschrieben. Diese zugegeben etwas spezielle Rechtschreibung hat sich bei uns in der Zwischenzeit nicht geändert, wohl aber das Office von – ja, so schnell ändern sich die Zeiten – das Office von damals.

Es ist noch mehr als früher der zentrale Firmen-Hotspot für Zusammenarbeit, denn mit Microsoft Teams und Office 365 Planner zum Beispiel sind Anwendungen hinzugekommen, die Teams noch autonomer machen, enger zusammenbringen und Teamarbeit effizient und einfach gestalten – über Generationen- und Kulturgrenzen hinweg.

1

 

Traditionelles Karrieredenken funktioniert nicht mehr
Warum ist Zusammenarbeit eigentlich so wichtig? Schließlich hängt persönlicher Erfolg im Beruf seit Jahren, wenn nicht Jahrhunderten davon ab, seine eigene Position zu stärken, Teams über das machiavellistische divide et impera („teile und herrsche“) nicht zu stark und vor allem zu allwissend werden zu lassen, weil das die eigene Stellung schwächen könnte.

Ich kann nicht ausschließen, dass es noch Firmen gibt, in denen Karriere mit kräftigen Ellenbogen verbunden ist, mit dem eifersüchtigen Wachen über die eigenen Privilegien wie Einzelbüro und Dienstwagen – und über das eigene Wissen, das im Aufstiegskampf den Unterschied macht. Ich weiß nur, dass all das nicht mehr zeitgemäß, weil kontraproduktiv ist.

Hierarchiefreie Teamarbeit ist einfach besser
Moderne Teamarbeit ohne feste Hierarchien macht Teams agiler und produktiver. Wir brauchen agile und produktive Teams, um die Herausforderungen der digitalen Transformation zu meistern.

Mithilfe von Technologie werden Formen von Wissensarbeit möglich, die es vorher nicht gab. Wir brauchen diese neuen Formen, weil Wissensarbeiter längst an allen möglichen Orten arbeiten, aber trotzdem Teamarbeiter bleiben, Kontakt zu ihren Kollegen und den Austausch von Wissen suchen.

All diese neuen Formen von Team- und Wissensarbeit funktionieren in alten Hierarchien nicht mehr. Wer eigenverantwortlich arbeitet, braucht unkontrollierten Zugang zu Wissen und arbeitet mit Kollegen, die ebenso eigenverantwortlich arbeiten wie er selbst.

 

2

 

SharePoint, das Intranet für die Aktentasche
SharePoint ist der Hub, um Wissen firmenweit teilen zu können. Es ist die Software für Zusammenarbeit, das Intranet für die Aktentasche. SharePoint bietet allen Mitarbeitern von überall her den unbeschränkten Zugang zu Wissen, den sie in ihrer täglichen Arbeit brauchen. Die Freiheit des Wissens endet nur dort, wo die Compliance-Anforderungen das verlangen.

SharePoint ist, wie viele Angebote von Microsoft, aber nicht einfach nur eine „Software“. Es ist eine offene und erweiterbare Plattform für Intranet-, Extranet- und Internetlösungen. Auf SharePoint lassen sich Geschäftslösungen entwickeln, die für bessere Einblicke, Entscheidungen und organisatorische Agilität sorgen.

SharePoint ist längst auch zu einem Hub für Entwickler geworden, die moderne Unternehmensanwendungen für Business Intelligence, Datenvisualisierung, Projektportfolios und Verwaltung von Geschäftsprozessen bereitstellen möchten.

Collaboration-Lösungen in der Praxis
Was mit SharePoint geht und wie sich die Zusammenarbeit und das Teilen von Wissen im Unternehmen praktisch organisieren lassen, zeigen unsere Partner und wir gemeinsam auf der CeBIT 2017, die vom 20. bis 24. März in Hannover stattfindet. In Halle 3 stellen die Microsoft-Partner ANK Business Services, DataOne, DM Dokumenten Management, Grobman & Schwarz, MondayCoffee, nteam, Semtation und SYCOR ihre Collaboration-Lösungen auf der Basis von Office 365 und SharePoint aus.

MondayCoffee aus der Schweiz präsentiert auf der CeBIT Collaboration-Lösungen auf der Basis von Office, die der Microsoft Partner unter anderem beim größten milchverarbeitenden Betrieb der Schweiz realisiert hat. Um Produkte in kürzester Zeit auf den Markt bringen zu können, verknüpft Emmi Teams und Experten mit CoffeeNet 365 von MondayCoffee intelligent und schafft damit die Voraussetzungen für agiles Handeln.

Grobman & Schwarz unterstützt Kunden verschiedener Branchen bei der Digitalen Transformation. Mit der Einführung von SharePoint Online bei einem weltweit agierenden Großunternehmen ermöglichte der Microsoft-Partner den Aufbau einer zentralen Kollaborationsplattform.

Semtation bietet Lösungen in den Bereichen Geschäftsprozessmodellierung und Wissensmanagement an. Das auf Microsoft Visio und SharePoint basierende Werkzeug SemTalk ist ein Tool zur intelligenten Erstellung und Veröffentlichung von Modellen verschiedener Art. Dabei geht es einerseits um Modelle von Geschäftsprozessen und andererseits um Modelle für z.B. Service-Architekturen. Auf der CeBIT 2017 demonstriert Semtation den Prototypen eines Internet of Things (IoT)-Szenarios anhand der Installation einer kleinen elektrischen Eisenbahn.  Diese kommuniziert über einen Raspberry PI unter Windows Core mit Azure und schreibt dabei Daten in einen SharePoint – dargestellt in einem Visio-Diagramm.

Das sind drei Beispiele von vielen, die zeigen, wie Zusammenarbeit heute aussieht – interessanterweise nicht nur in Teams, sondern auch zwischen Maschinen und „Dingen“ im IoT. Den Rest zeigen euch unsere Partner und wir gerne auf der CeBIT. Wir sehen uns in Halle 3!

Weitere Informationen:

Ein Beitrag von

Thomas Roth
Senior Product Marketing Manager Collaboration & Project Management

P.S.: Auf aka.ms/cebit17 halten wir Sie fortlaufend zu den Angeboten von Microsoft und seinen Partnern auf dem aktuellen Stand.

 

Comments (0)

Skip to main content