DsiN Index 2016: IT-Sicherheits-Kompetenzen steigen – Vertrauen sinkt


DsiN startet Initiative zu Verbraucherfragen zum vernetzten Fahren

4-Nutzer-PortraitsZuerst die gute Nachricht: Die Sicherheitskompetenzen der Verbraucher im Umgang mit dem Netz steigen. Das ergab der DsiN-Sicherheitsindex 2016, den Deutschland sicher im Netz e.V. gemeinsam mit dem Bundesministerium der Justiz in Berlin vorstellte. Der Index wird jährlich auf Basis einer TNS-Umfrage erstellt und vergleicht die Bedrohungslage von rund 2.000 Nutzern mit ihren individuell praktizierten Schutzmaßnahmen. So ergab der Index der ersten Befragung im Jahr 2014 nur 60,2 Punkte, während er in diesem Jahr auf 65,4 Punkte anstieg. Die Gründe für die positive Entwicklung resultieren aus den rückläufigen sicherheitsrelevanten Vorfällen und einer besseren Kenntnis und Anwendung von Schutzmaßnahmen bei den Verbrauchern. Die Aufklärungsmaßnahmen in diesem Bereich tragen also erste Früchte. Die schlechte Nachricht aber ist, dass ein wachsendes Gefährdungsgefühl bei den Internetnutzern und eine gestiegene Unsicherheit festzustellen ist. Die detaillierten Umfrageergebnisse finden Sie auf den Seiten von Deutschland sicher im Netz.

Die Zielsetzung im zehnten Jahr unseres Bestehens ist daher, unsere Aufklärungsarbeit mit neuen Partnern und Mitgliedern zu verstärken und neue Aufklärungsthemen zu erschließen.

Abschließend noch zu einem Novum: Erstmals wurden die Verbraucher im Zuge der DsiN-Umfrage zu Chancen und Risiken des vernetzten Fahrens befragt. Dabei stellte sich heraus, dass das Interesse an den Möglichkeiten eines digitalen Autos groß ist. So befürworten 55,2 Prozent der befragten Verbraucher sensorgestützte Assistenzsysteme im Fahrzeug. 51,4 Prozent von ihnen möchten schon jetzt nicht mehr auf sie verzichten. Zu den Themen IT-Sicherheit und Datenschutz ist allerdings noch Aufklärungsarbeit geboten. So fürchten 66,8 Prozent der Befragten, dass Unbefugte über vernetzte Autos Daten sammeln würden.

Wir haben uns bei DsiN daher dazu entschlossen eine neue Initiative zur Verbraucherfragen zum vernetzten Fahren zu entwickeln. Damit wollen wir über Szenarien des vernetzten Fahrens informieren und so die Akzeptanz verbessern, Kompetenzen durch Einbindung von Partnern bündeln sowie konkrete Hilfsangebote konzipieren, die Orientierung zu Fragen der IT-Sicherheit und Datenschutz beim vernetzten Fahren geben.

Digitales-Sicherheitsgefael

 

Ein Beitrag von Alastair Bruce, Geschäftsführer Microsoft Deutschland und Vorstandsmitglied Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN)

Comments (0)

Skip to main content