DPK 2017: Mixed Reality als Teil der digitalen Transformation


Digital, vernetzt, smart - auch in diesem Jahr war die Deutsche Partnerkonferenz wieder ein absolutes Highlight. Rund 2.100 Teilnehmer sind vom 24. bis 25. Oktober im Digital Hub Leipzig zusammengekommen, um über die konkrete Umsetzung der Digitalen Transformation und die damit verbundene Herausforderungen und Chancen zu sprechen – so viele Teilnehmer wie noch nie. Ein wesentlicher Bestandteil waren dabei die inspirierenden Mixed Reality Showcases.

„Smart World. Designed Together.” lautete das Motto der #DPK17. Wir haben uns einmal etwas näher angeschaut, wie unsere Partner die zukünftige Welt mithilfe von Mixed Reality Technologien gestalten. Das verbindende Element dabei: Microsoft HoloLens.

 

 

Büroeinrichtung per Hologramm mit medialesson und Steelcase

Für den internationalen Hersteller von Büroeinrichtungen und Raumlösungen Steelcase setzte medialesson einen Mixed Reality Showcase mit Microsoft HoloLens um. In diesem Szenario ist es möglich, Steelcase-Möbel aus dem Produktsortiment in beliebigen realen Räumen als Hologramme zu platzieren und sich einen wirklichkeitsnahen Eindruck der Einrichtung beispielsweise im zukünftigen Büro zu verschaffen. Microsoft HoloLens erweitert hierbei die realen visuellen Eindrücke des Anwenders durch ergänzte 3D-Objekte mit hoher realistischer Anmutung. Wie das genau funktioniert, erklärt Carsten Humm, Chief Technology Officer bei medialesson, im Interview:

 

 

Per Microsoft HoloLens zur Offshore-Plattform reisen

Ressourcen sparen heißt auch, aufwendige Sicherheitstrainings und Reisen anhand von Technologien effizienter zu gestalten: Das Leipziger Start-up VR Bits hat gemeinsam mit der Agentur die wegmeister aus Stuttgart ein Konzept für Augmented- und Virtual-Reality-Inhalte auf der Basis von Microsoft HoloLens entwickelt. Auf der #DPK17 war eine Anwendung für den Übertragungsnetzbetreiber TenneT zu sehen, mit denen Besucher über VR-Brillen auf die Offshore-Konverterplattform HelWin alpha gebracht werden. Dabei erleben sie den Anflug auf die Plattform, haben die Möglichkeit, sich in verschiedenen Strom-Umspannräumen umzusehen und einen Blick über die Reling auf die tobende See zu werfen.

 

 

Verbesserte Zusammenarbeit im Anlagenbau mit Mixed Reality

Planungsvorhaben im Anlagenbau zeichnen sich durch große Dimensionen und Datenmengen, viele Beteiligte an verschiedenen Standorten und eine sehr komplexe Informationsvielfalt aus. Die Nutzung von Microsoft HoloLens bietet deshalb eine Möglichkeit, diese Prozesse zu vereinfachen. Die Einsatzszenarien erstrecken sich dabei von der Kundenberatung, über den Austausch im Konstruktions- und Montageprozess, bis zur Koordinierung und Überwachung des Bauprojektes. Der Shared Modus – eine Avatarfunktion – von S.K.M Informatik bietet für alle Beteiligten eine völlig neue Möglichkeit der Zusammenarbeit. Bauliche Gegebenheiten vor Ort können mit den virtuellen Planungsdaten gemischt werden und Planungsfehler sind so frühzeitig erkennbar und vermeidbar. Zudem können komplexe Zusammenhänge erlebbar, in einem anschaulichen und begehbaren Modell dargestellt und diskutiert werden. Somit entsteht eine ganz neue Art der virtuellen Erfahrung in realen Räumlichkeiten. Die Microsoft HoloLens Technologie ermöglicht damit eine durchgängige digitale Kette von den ersten Planungen bis zur Projektausführung.

 

 


Ein Beitrag von Sydney Loerch
PR/Communications Intern

Comments (0)

Skip to main content