#DoGreatThings: Wenn der Mix aus Technik & Kreativität zu farbenfroher Street-Art wird


17 Künstler, 17 Städte, 12 Länder und fünf Wochen: Street-Art Künstler aus der ganzen Welt haben in den vergangenen Monaten kreative Projekte unter dem Motto „Designed on Surface“ verwirklicht. In Deutschland waren gleich zwei Artists am Werk: Die Künstlerin Andrea Wan gestaltete ein Fenster der Digital Eatery bei Microsoft Berlin im Comic-Stil und Illustrator Andreas Preis sprühte einen blau-rotbraunen Wolf auf eine Fassade in München.

Um die Entwürfe der „Designed on Surface“-Kunstwerke zu zeichnen, hatten die Künstler ein Surface Pro 4 oder Surface Book im Einsatz. Auf den mobilen und gleichzeitig leistungsstarken Windows 10-Devices wurde also ganz flexibel dort gezeichnet und geplant, wo Inspiration und Kreativität am besten harmonierten. „Es fühlt sich an wie traditionelles Malen und Zeichnen, hat aber alle Vorteile der digitalen Arbeit: Präzision, Mobilität und jederzeitige Verfügbarkeit aller Arbeiten auf nur einem Gerät. Wenn man so viel unterwegs ist wie ich, ist das sehr praktisch“, hebt die Schöpferin des Berliner Kunstwerks, Andrea Wan, die intuitive Bedienung mit dem Surface Pen und das mobile Arbeiten auf dem Surface hervor. Ihr schwarz-weißes Bild auf einer Fensterscheibe der Digital Eatery bei Microsoft Berlin kombiniert den traditionellen Comic-Stil mit der Ästhetik einer Tuschezeichnung.


Die Motive von Andreas Preis zeichnen sich durch ein hohes Detailreichtum aus. Viele parallele Linien sorgen in den Zeichnungen für einen Flechtwerk-Effekt, der seinen Tierbildern einen einzigartigen Stil verleiht. Für das „Designed on Surface“-Projekt hat er in München einen überdimensionalen Wolf auf Beton gesprüht und gemalt. Warum Surface und Adobe Photoshop mittlerweile unverzichtbar für seine Arbeit sind, erklärt er so: „Ohne Surface würde ich definitiv langsamer arbeiten, da man analog so viel vorsichtiger zeichnen muss, um Fehler zu vermeiden. Das Surface ist die perfekte Übersetzung des normalen Zeichnens auf Papier ins Digitale. Ich kann damit ideal kolorieren, in Photoshop fühlt es sich an, als würde man nur noch ausmalen.“


Erkennen kann man alle „Designed On Surface“-Kunstwerke an einem Rahmen im typischen Windows-Blau. Den ausgewählten Orten in den Städten liegt jeweils eine ganz besondere Stimmung zugrunde, die von den internationalen Künstlern eingefangen und ausgedrückt worden ist. Alle Wandbilder des Projekts können auf der Surface Art Landing Page bestaunt werden. Auf dem Microsoft Devices Blog werden in den nächsten Wochen einzelne Künstler in einem wöchentlichen Portrait vorgestellt.

 

 

 

 

Ein Beitrag von Irene Nadler (@irenenadler)
Communications Manager Devices und Services bei Microsoft Deutschland

– – – –

Über die Autorin


Irene Nadler arbeitet bei Microsoft im Bereich Presse und Öffentlichkeitsarbeit und betreut die Themen Windows, Surface und Windows Phone. Mit Windows ist sie schon seit Windows 95 gut bekannt. In ihrer Freizeit stehen Kultur und Fußball ganz oben auf der Liste.

Comments (0)

Skip to main content