Digitale Transformation bei der Waßmann GmbH: „Geschafft haben wir es dann, wenn kein Papier mehr auf dem Tisch liegt“



Die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Deutschland wird intensiv diskutiert. Ein Unternehmer, der die Debatte um die digitale Transformation nicht nur als interessierter und mündiger Bürger verfolgt, sondern auch als aktiv Handelnder begleitet, ist Torsten Waßmann. Torsten Waßmann ist Inhaber und Geschäftsführer des auf innovative Haustechnik spezialisierten Handwerkbetriebs
Waßmann GmbH mit 25 Mitarbeitern aus Stuhr-Brinkum bei Bremen. Im folgenden Gastbeitrag schreibt er über seine Erfahrungen mit der digitale Transformation seines eigenen Unternehmens.


Seit erstem Mai setzen wir bei uns im Unternehmen das Surface Pro 3 und Office 365 ein, damit unsere Meister im Außendienst unseren Kunden vor Ort alle Informationen, die sie für Angebote und Konzepte brauchen, direkt zeigen können. Zuvor sind meine Mitarbeiter mit einer dicken Mappe mit in Plastik eingeschweißten Verkaufsunterlagen unter dem Arm zu Kunden gefahren. Heute tragen sie nur noch das Surface mit sich und können alles zeigen, was wir anbieten. In Verbindung mit unserer Branchenlösung von pds Novis it-systeme, einem Partnerunternehmen von Microsoft, schaffen wir so eine durchgehend digitalisierte Kette von Angebot über Auftrag bis hin zur Dokumentation des Vorgangs.


„Ich hab da was für Sie!“

Auf das Surface Pro 3 bin ich überhaupt erst durch die pds Novis it-systeme aufmerksam geworden. Bei einem Routinebesuch hat unser Dienstleister angekündigt, das 2in1-Gerät beim nächsten Mal mitzubringen: „Ich hab da was für Sie!“ Und dann war schnell klar, dass das genau dem entspricht, wie wir uns für die Zukunft aufstellen wollten.


Mobiler Kundendienst geht nur über die Cloud

Ich habe schon länger überlegt, wie es gelingt, den Informationsfluss innerhalb meiner Firma zu vereinfachen und zu verbessern, damit alle Mitarbeiter von überall her auf die Informationen zugreifen können, die sie im Moment brauchen. Als Handwerksunternehmen sind wir sehr stark im Kunden- und Wartungsdienst und zudem auch im Notdiensteinsatz bei Störungen unterwegs und brauchen Informationen sowohl vor Ort als auch im Unternehmen selbst.

Mir war schnell klar, dass wir für diesen strategischen Ansatz über Cloud-Technologien sprechen (müssen). Und da wir schon lange mit Microsoft-Lösungen arbeiten, lag es nahe, auch hier auf Microsoft zu setzen, zumal unsere Branchenlösung ebenfalls von einem Microsoft-Partner stammt, der pds Novis it-systeme.

Wir sind dafür firmenweit auf Office 365 umgestiegen, nachdem wir schon seit 1995 mit Office – zuletzt mit Office 2010 – gearbeitet haben. Und das Surface Pro 3 hat sich sehr schnell aufgedrängt, weil es intuitiv zu bedienen ist, jederzeit über die Cloud Verbindung mit unserer Unternehmens-IT hält und sich optimal für die Präsentation von Angeboten und Produkten bei den Kunden vor Ort eignet. Zudem können wir Anfragen, Angebote und Aufträge über die Branchensoftware von pds direkt vor Ort in unsere IT einspielen.


Auf dem Weg ins papierlose Büro

Das bringt unsere Vision einer vollständig digitalisierten Prozesskette in einem nahezu papierlosen Büro näher, auch wenn das zurzeit noch nicht ganz zu realisieren ist. Der Grund liegt darin, dass noch nicht alle unsere Software-Partner im heiz- oder sanitärtechnischen Bereich ihre funktionalen und verkaufsunterstützenden Apps auf das Surface gebracht haben, da gibt es durchaus noch Nachholbedarf. Auch unsere Messdaten, die wir vor Ort mit speziellen, robusten Geräten abnehmen, können wir noch nicht direkt über die Cloud in unser System einspielen und über das Surface verfügbar machen. Auch hier gibt es noch Luft nach oben.


Gut aufgestellt für die digitale Transformation

Dessen ungeachtet, sehe ich uns in der Diskussion um die digitale Transformation sehr gut aufgestellt. Ich verfolge die Debatte darum mit großem Interesse für neue Technologien und neue Strategien, weil das alles ja auch unser Unternehmen betrifft. Wir selbst sind mit unseren drei Surface Pro 3 und den zehn Office 365-Arbeitsplätzen mitten drin im Transformationsprozess, den wir aber erst dann geschafft haben, wenn kein Papier mehr auf unseren Tischen liegt und wir alle Informationen durchgängig digital zur Verfügung stellen können.

Schon jetzt sind wir gegenüber unseren Mitbewerbern jedoch im Vorteil: Wir sind schneller und können jederzeit und an jedem Ort nicht nur über Produkte und technische Inhalte, sondern auch über Preise Auskunft geben und direkt auch Termine vergeben. Gerade im hart umkämpften Dienstleistungsmarkt und im Kundendienst sind das enorm wichtige Fähigkeiten: Je schneller wir dem Kunden ein Angebot unterbreiten können, desto zufriedener ist er. Und unsere Kunden sind zufrieden!

 

 

 

 

  

Ein Gastbeitrag von Torsten Waßmann
Inhaber und Geschäftsführer der Waßmann GmbH

– – – –

Zum Weiterlesen:


Comments (0)

Skip to main content