Die perfekte Übersetzung ins Digitale



Auf der #IFA15 zeigte der deutsche Jungdesigner Andreas Preis, wie Künstler im Zeitalter der Digitalisierung arbeiten: https://youtu.be/54hfl17I99E. Der in Berlin lebende Illustrator zählt mit seinem unverwechselbaren Stil mittlerweile zu den angesagten Künstlern der Branche. Besonders hohen Wiedererkennungswert haben seine charakteristischen Tiermotive, aber auch Zeichnungen von Fußball-Nationalspielern oder Grafiken für internationale Sportschuh-Hersteller zeigen seine spezielle Linienführung.

Mischung aus digitaler und analoger Welt

Eigentlich war Andreas schon immer ein Anhänger der analogen Arbeit, vor allem, weil ihm die Haptik gefällt. Seitdem er das Surface Pro 3 für seine Arbeit nutzt, kann er nun beide Welten kombinieren: „Gerade das Surface ist eine Mischung aus digitaler und analoger Welt. Ich kann mich raussetzen ins Café, kann dort zeichnen, wie ich es früher mit Stift und Papier gemacht habe“. Der Stift ist drucksensibel, so kann Andreas damit zeichnen, wie mit einem analogen Stift. Doch auch die anklickbare Tastatur gefällt Andreas beim Surface, diese nutzt er auch beim Zeichnen, da er so mit Shortcuts arbeiten kann.


Am liebsten zeichnet Andreas auf einem Surface Pro 3 mit Adobe Photoshop, gerade im Bereich der Kolorierung sei die Kombination ideal: „Surface stellt die perfekte Übersetzung des normalen Zeichnens auf Papier ins Digitale dar. Insbesondere das Kolorieren mit Photoshop ist ideal. Auf dem Surface ist es, als würde man ausmalen. Besser geht es für mich nicht“.

Laut Andreas kommen die Kunden mittlerweile zu ihm, doch das war natürlich nicht immer so. Sein Tipp für angehende Künstler: „Produktiv bleiben! Wenn man dranbleibt, im Internet viel veröffentlicht, wird man irgendwann gefeatured – und dann kommen die Kunden“, sagt Andreas. Er selbst spricht aus Erfahrung, denn seit mittlerweile sechs Jahren ist er in Berlin selbständig im Bereich des Grafikdesigns unterwegs. Zu Anfangszeiten hat er tagelang von 9 Uhr morgens bis 2 Uhr nachts durchgezeichnet.

Surface Pro 3 beliebt bei Digital Artists

Dass Photoshop und Surface Pro 3 bei der Erstellung digitaler Kunst optimal zusammenspielen, haben auch andere Künstler bereits für sich entdeckt. So nutzt auch der Illustrator Silan Bekjarov aka Weed and Candy sein Surface Pro 3 als mobiles Atelier: Ich kann mein Bild, an dem ich gerade arbeite, drehen und es mir zurechtlegen, wie ich es brauche und wie ich es mit einem Blatt Papier auch tun würde. Der große Vorteil, der auf einem Blatt Papier fehlt: Ich kann in meine Illustration reinzoomen und Details bearbeiten, rauszoomen, das Blatt hin und her schieben und das alles mit Multitouch Gesten.” Mehr Erfahrungen von Silan gibt es in seinem Blog Post.

Hier geht’s zum Video von Andreas auf der IFA. Ein Video zu den Möglichkeiten des Zusammenspiels von Adobe Applikationen auf Surface Devices gibt es  unter https://youtu.be/PlLR9ANGsOo. Pressematerialien rund um Surface gibt es gebündelt auf OneDrive unter https://aka.ms/surface_presskit.

 

 

 

 

Ein Beitrag von Irene Nadler (@irenenadler)
Communications Manager Devices und Services bei Microsoft Deutschland

– – – –

Über die Autorin


Irene Nadler arbeitet bei Microsoft im Bereich Presse und Öffentlichkeitsarbeit und betreut die Themen Windows, Surface und Windows Phone. Mit Windows ist sie schon seit Windows 95 gut bekannt. In ihrer Freizeit stehen Kultur und Fußball ganz oben auf der Liste.

 


Comments (0)

Skip to main content