Design Your Company: Warum Mitarbeiter ihre Arbeit mitgestalten solltenEin Work-Life-Romance-Gastbeitrag


Die Arbeitswelt unterliegt einem stetigen Wandel, das Digitale Wirtschaftswunder ist zum Greifen nah und große Konzerne wie Microsoft, Henkel oder BASF SE nehmen Vorreiterrollen in der notwendigen Debatte ein. Dabei droht die Digitalisierung und die zunehmende Leistungsfähigkeit von Robotern eine Verdrängung des Menschen aus der Wissensarbeit. Ein Ansatz, diesem Trend zu begegnen, ist den Menschen in den Mittelpunkt der Digitalisierung zu rücken – so wie es Dr. Thorsten Hübschen auf der Keynote zur 48 FWRD-Konferenz in München zuletzt getan hat.

Ein weiterer Weg ist, sich zum Designer seines eigenen Jobs zu machen.

Bei unserer Arbeit mit Menschen, die sich beruflich neu orientieren, erleben wir, dass viele Arbeitnehmer froh sind, nicht selbst die Geschicke des Unternehmens zu lenken und Entscheidungen über die großen Business-Fragen verantworten zu müssen. Gleichzeitig ist für sie das Gefühl, selbst etwas zu bewegen, extrem wichtig – vor allem in Bezug auf den eigenen Job und das direkte Arbeitsumfeld. Die Menschen, denen wir bei Work-Life-Romance helfen, ihren Traumjob zu designen, sagen mehrheitlich: „Ich wünschte, ich könnte meinen sicheren Job mit mehr Gestaltungsfreiraum verbinden!“

Eine aktuelle Studie der Beratung Deloitte zum Thema „Human Capital“ zeigt dabei sehr deutlich, dass Mitarbeiter individuelle Karrierepfade und Mitbestimmung suchen. Doch wie kann eine Organisation ihren Mitarbeitern mehr Gestaltungsfreiraum für ihre Arbeit geben? Wir schlagen vor, die Mitarbeiter als Design-Experten für ihre eigene Karriere zu sehen.


Was bedeutet es, Mitarbeiter als Designer ihres eigenen Jobs zu verstehen?

In unserer Arbeit mit Menschen, die Jobs kündigen wollen, um sich selbst zu verwirklichen, haben wir verschiedene Antworten auf diese Frage gefunden. Zunächst einmal: Menschen haben in den wechselnden Phasen ihres Lebens völlig unterschiedliche Bedürfnisse und Ansprüche an ihre Arbeit – als Single oder Partner, direkt nach der Familiengründung und während der Kindheit des eigenen Nachwuchses. Jedoch gibt es kaum Arbeitsplätze, die diese Veränderungen abbilden. Hier wäre es wichtig, Mitarbeiter ihre Job-Realität immer wieder neu selbst mitgestalten zu lassen. Wir sind überzeugt, dass fluide Arbeitsmodelle eine wichtige Lösung sein können: So kann ein Ingenieur nach vielen Jahren Arbeitserfahrung erkennen, dass sein Interesse und seine Stärken eigentlich in einem anderen Feld liegen. Doch sein Arbeitgeber sieht ihn aufgrund seiner Qualifikation weiterhin dort, wo er eigentlich unzufrieden ist.

Die Menschen, die in unsere JobCamps kommen, kündigen daraufhin oft ihren Beruf und suchen sich eine neue Position. Obwohl eine ähnliche Stelle meistens auch in der bisherigen Firma existiert, scheint es in Deutschland nahezu unmöglich, innerhalb eines Unternehmens zu wechseln. Ist man erst einmal in einer Abteilung verortet, gibt es oft nur zwei Möglichkeiten: von nun an dort zu bleiben – oder zu kündigen.


Stattdessen sollten es Unternehmen als ihre Aufgabe betrachten, individuelles, fluides Job-Design zu ermöglichen.

Für den Arbeitgeber stellt sich die Frage: Was können meine Mitarbeiter? Und noch wichtiger: Was brauchen sie? Um immer wieder aufs Neue sowohl den Wunsch nach neuen Herausforderungen als auch veränderte Lebensphasen zu verstehen und darauf reagieren zu können, müssen Möglichkeiten gefunden werden, wie der Bedarf in der Organisation und die Bedürfnisse der Mitarbeiter aufeinander abgestimmt werden können. Grundlage dafür sind Vertrauen und Offenheit auf beiden Seiten. Wir empfehlen dazu, über das mittlerweile in den meisten Unternehmen verankerte System von Zielvereinbarungen hinauszugehen. Wir glauben, dass es mehr bedarf: die Möglichkeit, seinen Job, seine Karriere und seinen Arbeitsplatz mitzugestalten. Instrumente dafür finden wir im Design Thinking.

So wissen wir, dass Design-Teams für komplexe Fragestellungen wie das Matching von Arbeitsplatz und Arbeitnehmer bessere Ergebnisse produzieren. Neben regelmäßigen Workshops, in denen Wünsche, Interessen und Werte der Teilnehmer mit den Aufgabenfeldern im Unternehmen gemacht werden, bedarf es für den vertrauensvollen und zielorientierten Matching-Prozess auch die passenden Räume zur Gestaltung – ähnlich wie Microsoft das mit dem Konzept in SchwaBING umsetzt.


Erfahrung aus unserer Arbeit: Wenn ich nur gefragt worden wäre…

All die Menschen, denen wir beim Kündigen geholfen haben, sagen eigentlich dasselbe: Wenn ich nur gefragt worden wäre, was ich wirklich will, ich wäre geblieben. Ein Controller hat eine sichere Position gekündigt, weil ihn die Arbeit nervte. Mittlerweile macht er das gleiche, doch nur noch in Teilzeit und sagt: „Fünf Tage die Woche ist Gift, doch in kleinen Dosen ist es mein Traumjob!“

Die meisten Menschen sind sehr gut darin, zu sagen, was sie stört. Klar zu definieren, was genau sie eigentlich zufrieden machen würde, fällt ihnen dagegen schwer. Was kann ich? Was will ich? Wie soll meine Zukunft aussehen – und wie nicht? Was möchte ich erreichen? Welche Rahmenbedingungen sind wichtig?

Für Unternehmen ist die Herausforderung ähnlich: Interesse an den Wünschen der Mitarbeiter zu haben, wäre der erste Schritt. Danach folgen aber komplexe Prozesse, die es erst ermöglichen, die Menschen zu Designern ihrer Arbeit zu machen.

Der Lohn dafür? Mitarbeiter, die ihre eigene Karriere und das Unternehmen mitgestalten. Mitarbeiter, die Design-Kompetenz lernen und die Verantwortung für ihre eigene Motivation und Arbeitszufriedenheit übernehmen. Ein Unternehmen, das immer mehr zu einem Design-Unternehmen wird. Immer das Ziel vor Augen: ein attraktiver, konkurrenzfähiger Arbeitgeber werden, mit Strahlkraft im Recruiting und bei der Mitarbeiter-Bindung. 

 

 

 

 

 

Ein Gastbeitrag von Robert Kötter & Marius Kursawe
Work-Life-Romance

– – – –

Über die Autoren:


Robert Kötter und Marius Kursawe wissen, warum Mitarbeiter kündigen. Als Gründer von Work-Life-Romance beraten sie Menschen auf ihrem Weg zum Traumjob. Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse stellen sie Unternehmen als Speaker und Berater zur Verfügung. Ihr Amazon-Bestseller „Design Your Life“ ist im Herbst 2015 bei Campus erschienen.

Comments (0)

Skip to main content