Der Rollout läuft: Aus Lync wird jetzt Skype for Business


 


In zwei Schritten bringen wir die nächste Version von Lync, nämlich Skype vor Business, in die deutschen Unternehmen. Heute starten wir mit dem Roll out des Skype for Business Client. Im Mai folgt der Skype for Business Server. Der neue Client ist stark an die gewohnte Skype Benutzeroberfläche für Privatanwender angelehnt und integriert nahtlos die bekannten Funktionen des Lync Clients. Für Kunden, die heute den Lync 2013 Client als Teil von Office 365 ProPlus und Office Professional Plus 2013 nutzen, kommt der neue Client als Update. - Einfach als eines der monatlichen Office 365 Updates.


Der Roll Out erfolgt bis Ende Mai. Als erstes erhalten Lync Online Nutzer den neuen Client. Denn Kunden, die Lync Online mit Office 365 ProPlus, Office 365 Business Premium oder Office 2013 nutzen, erreicht Skype for Business jetzt als Update. Kunden, die einen eigenen Lync Server 2013 oder Lync Server 2010 betreiben, haben die Option, den Lync 2013 Client weiter zu nutzen.


Die Skype for Business Preview hatten wir bereits am 16. März während der CeBIT vorgestellt. Jetzt bringt der Sprach- und Videodienst Skypes Benutzerfreundlichkeit mit den Unternehmensansprüchen vom Vorgänger Lync auch für deutsche Kunden zusammen. „Für uns wächst zusammen, was zusammen gehört, denn wir gehören doch längst zur Generation Skype“, sagt Alexandra Hanke, Director Strategic Alliances bei der Glück & Kanja Consulting AG, „gleichzeitig verlassen wir uns auf die Zuverlässigkeit und Sicherheit, wie wir sie vom Lync Server gewohnt waren“.


Weiter Informationen erhalten Sie auf dem Office Blog oder auf Twitter via @EllenKuder und @SkypeBusiness.

 

 

 

Ein Beitrag von Ellen Kuder
Verantwortlich für Skype for Business bei Microsoft Deutschland

Comments (0)

Skip to main content