Das Windows Insider Programm – noch lange nicht vorbei


Im Oktober des vergangenen Jahres startete das Windows Insider Programm. Von diesem Zeitpunkt an konnten interessierte Nutzer Windows 10 weltweit testen. Bis Juli 2015 gingen insgesamt über 3 Millionen Feedback-Nachrichten bei den Windows-Entwicklern ein, über 2,5 Millionen Antworten auf Umfragen unter unseren Insidern haben wir erhalten. So ist mit Windows 10 ein Betriebssystem entstanden, dass sich vom Start weg an den Wünschen der Nutzer orientiert (lesen Sie hier den Gastbeitrag des Insiders Raphael Köllner).

Und mit dem Launch von Windows 10 läuft das Insider Programm nicht aus! Insider können weiterhin neue Features und Funktionen vorab testen und bewerten. Wer bereits Windows Insider ist und das aktuelle Build nutzt, muss erst einmal gar nichts tun. Wer derzeit mit Windows 7 oder Windows 8.1 arbeitet und am Windows Insider Programm teilnehmen möchte, der sollte in einem ersten Schritt seinen PC über das kostenlose Upgrade-Angebot für berechtigte Windows 7 und Windows 8.1 Nutzer upgraden (alle Infos zum Upgrade finden Sie hier). Alle weiteren nötigen Schritte, um am Insiderprogramm teilnehmen zu können, sind unter insider.windows.com zu finden.

Windows Feedback App

Direkt zum Start von Windows 10 wurde ein großer Wunsch der Community erfüllt: Alle Nutzer können die Windows Feedback App nutzen. Das heißt, jeder Windows 10 Anwender kann Kritik, Lob und Wünsche direkt an die Entwickler senden (was mit dem Feedback passiert lesen Sie hier). Neu ist, dass Insider unter einer eigenen Rubrik Rückmeldung zum Thema Datenschutzeinstellungen geben können. Zudem haben Insider innerhalb der Windows Feedback App Zugang zu einigen exklusiven Features:

 

* Insiders will see special mini-surveys that are only offered to them
** Only available in select categories

Wer derzeit in unserer Feedback-Datenbank stöbert, sollte nicht erschrecken: Nach dem Launch wurden die bisherigen Feedback-Nachrichten archiviert, um mit einem „weißen Blatt Papier“ neu durchstarten zu können. So stellt Microsoft sicher, dass das neueste und relevanteste Feedback auch sichtbar ist. Ältere Nachrichten bleiben aber für die Windows-Entwickler zugänglich.

Vergangene Woche ist auch die erste Build seit dem weltweiten Windows 10 Launch veröffentlicht worden. Dabei wurden unter anderem die Farboptionen erweitert und Verbesserungen im Memory Manager vorgenommen.

Generell empfehlen wir vor der Teilnahme am Insider Programm ein Backup aller Daten durchzuführen und möchten darauf aufmerksam machen, dass Pre-Release Software Fehler enthalten kann. Deshalb sollten Vorab-Versionen immer auf einem Testrechner installiert werden.

Ein Beitrag von Felix Böpple (@Felix_unterwegs)
Trainee Business & Consumer Communications bei Microsoft Deutschland 

Comments (0)

Skip to main content